Good Night Lights: Gute Nacht Lichter


Was für eine schöne Aktion, die gerade in diesen Zeiten vielleicht NachahmerInnen finden könnte. Jeden Abend um 20.30 Uhr werden die Kinder in einem Kinderkrankenhaus in den USA durch die Gute Nacht Lichter gegrüßt.

Die Idee dazu hatte der langjährige Krankenhaus im Krankenhaus arbeitende Cartoonist Steve Brosnihan als er 2010 nach einem Abend im Krankenhaus auf seinem Fahrrad nach Hause fuhr. Er hatte einem jungen Patienten gesagt, er solle sich zu einer bestimmten Zeit aus dem Fenster in Richtung des Hot Club schauen.

Brosnihan nahm also seine leistungsstarke Coast Taschenlampe heraus und liess sie aus fast einer halben Meile Entfernung aufleuchten. Das Kind beobachtete das Signal von seinem Zimmer aus und freute sich sehr über diese schöne Geste. Und schon bald beteiligten sich andere Kinder an dem Ritual und fingen an, mit Taschenlampen zurück zu leuchten.

Restaurants, Hotels, die Brown University, Polizeidienststellen und viele weitere Menschen schlossen sich immer wieder dem Lichtritual-Ritual an. Jetzt hat es schon Tradition, dass sich jeden Abend die Kinder an den Fenstern des Hasbro-Kinderkrankenhauses in Providence versammeln und die Good Night Lights ihrer statt als Zeichen der Verbundenheit und Liebe empfangen.

Gute Nacht!

Posted in Projekte Verwendete Schlagwörter: ,
2 Kommentare zu “Good Night Lights: Gute Nacht Lichter
  1. Avatar Sanvja sagt:

    Wie wunderschön!

  2. Avatar Beatrice sagt:

    Wie wundervoll und tief berührend. Auf diese spielerische Art gehalten zu werden in der Gemeinschaft, kann wahre Wunder bewirken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.