FarmerIn werden?

Megaherz mit einem ganz besonderen Castingaufruf: “Wir suchen Protagonist*innen für eine hochwertige Dokumentarfilm-Serie, bei der wir Menschen begleiten, die mit uns eine Lebensveränderung wagen. Raus aus der Stadt (und dem bisherigen Beruf), rein in ein Leben und Arbeiten auf einem regenerativen Bauernhof mit Startup-Charakter, unweit von Berlin.

Als Teil eines hochengagierten, jungen Teams von Landwirten und Volunteers, die nicht nur über Weltverbesserung reden, sondern die Sache selbst anpacken. Mit Begeisterung, Wissen und einer neuen Art von Landwirtschaft, die das Potential hat, die großen Themen der Zukunft zu lösen. Du solltest Lust haben, selbst als Jung-Landwirt*in mit anzupacken und nach zukunftsträchtigen, landwirtschaftlichen Lösungen zu suchen.

Und Du solltest Zeit haben, ab Sommer 2021 ein Jahr lang auf einem Hof bei Berlin zu leben und zu arbeiten, auf dem schon jetzt Themen wie Agroforst, ganzheitliches Weidemanagement oder Marktgarten eine große Rolle spielen. Natürlich mit angemessener Vergütung und der Chance, dort vielleicht sogar ein eigenes landwirtschaftliches Projekt zu starten.”

Bewerbung bis zum 6.1.2021 hier mehr.

Sharing is Caring 🧡
Posted in Projekte Verwendete Schlagwörter: ,
Ein Kommentar zu “FarmerIn werden?
  1. Tolles Projekt ! Ja, ich glaube, genau hier geht unsere Reise hin: naturnah, selbstbestimmt und eigenverantwortlich. Was Ihr mit “neuer Art der LAndwirtschaft” meint, interessiert mich sehr. Wir arbeiten in biozertifizierter Permakultur und – ganz wichtig: maschinenfrei und ohne “Nutz”(!)Tiere.
    Ich komme auf jeden Fall mal gucken !!!
    Und wer nicht ein ganzes Jahr Zeit hat oder schon einen eigenen Flecken, kommt einfach zu uns in die Praxiswoche Permakultur – spürt, lernt, macht – und nimmt Aditis Weisheit dann mit aufs eigene Land. (mehr hierzu:https://wild-natural-spirit.org/produkt/praxiswoche-permakultur-einzelzimmer/ )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.