Die Schönheit des Steptanzes


Wie berührend schön ist das denn. Leon Collins mit einer wunderschönen Steptanz-Interpretation. Die Musik, zu der er so genial tanzt, hat der Schöpfer der Wiener Operette, der Österreicher Carl von Suppè komponiert. Seine Ouvertüre zu “Dichter und Bauer” wurde im 1846 uraufgeführt.

Wer mehr davon genießen möchte: Davids Wadsworth erzählt von Leon Collins Leben in seinem Dokumentarfilm “Songs unwritten. A Tap Dancer Remembered”. Von dessen Karriere als Steptänzer, die eines Tages abbricht weil Steptänzer plötzlich nicht mehr gefragt sind. Und die Wiederaufnahme seiner großen Begabung nach über 20 Jahren. Es ist eine Freude, diesen Mann zu erleben und über seine Biografie in die Bedingungen seiner Zeit Einblick zu bekommen.

Steptanz ist ja eine eigene hohe Kunst. Weit mehr als ein Tanz. Denn außer dem Körperrhytmus und der Choreografie, die ja da sind im Tanzen allgemein, entsteht im Steptanz selbst auch noch Musik, Rhytmus, Percussion. Hörbar. Das Wunder eines Ausdrucks, der Tanz UND Musik zugleich ist.

Leon Collins – Songs Unwritten: A Tap Dancer Remembered

Danke Miriam fürs finden.

Sharing is Caring 🧡
Posted in Herzlichter Verwendete Schlagwörter: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.