Regenwasser „ernten“


Dieser Kurzfilm aus Indien macht wunderschön deutlich, wie wichtig es ist, Regenwasser zu „ernten“. Wir hier im Wendland sind gerade auch mit dem Thema Dürre und Sammlung des kostbaren Nass konfrontiert.

Nachdem jahrenlang Plastiktonnen unsere Wasserspeicher waren, haben wir jetzt zusätzlich 3 Regenfässer von Beckmann angeschafft, aus denen wir noch an weiteren Punkten einfach mit Gießkannen die Pflanzen versorgen können. Bei der Bewässerung über den Schlauch hilft eine Pumpe, die wiederum mit Solar aufgelanden werden kann – und gestern gab es nach langer Zeit mal wieder richtig Regen!

Ahhhhhhhhhh… Regen – nach 7 Wochen Trockenheit

Auch Evelin von Wild Natural Spirit schreibt: „Und plötzlich ist die Welt wieder weicher, vollständiger und langsamer. Wir waren hier auf Aditi in den letzten Wochen nicht nur mit der Ernte, sondern auch mit dem Wässern (ca. 5 Stunden täglich !) beschäftigt. Und obwohl wir mit einem guten Brunnen gesegnet sind, kann Grundwasser doch nicht den Regen ersetzen, denn er ist nicht nur physikalisch viel gleichmäßiger verteilt – auch biochemisch und feinstofflich bringt er lebensnotwendige Impulse für das Leben.

So sah ich mit Schmerz, wie viele Pflanzen und Tiere darbten in der Dürre, sah, wie das Getreide auf den Äckern notreifte und der Mais im Babystadium stagnierte. Der Permakultur Anbau, wie wir ihn für Wild Natural Spirit betreiben, kann hier einiges abfedern – doch irgendwann sind die Risse in der Erde auch hier zu groß. Also feire ich heute den nachhaltigen und ergiebigen Regen und genieße die Arbeitspause, die er uns beschert.“

Sharing is Caring 🧡
Posted in Projekte Verwendete Schlagwörter: ,
7 Kommentare zu “Regenwasser „ernten“
  1. Miriam sagt:

    Soviel Freude hatte ich dieser Tage mit meinen lustigen, kuriosen Wegen, Regenwasser zu sammeln – weil der „Regendieb“ des Vermieters noch fehlte. Jetzt durften wir zur Selbsthilfe greifen. Und das 200 Liter fassende, ehemalige Honigfass steht gefüllt mit dem segnenden Nass. Wenn ich zum Kanne Füllen komme, oder nur zum Gucken und Genießen, gehen die Mückenlarven auf Tauchstation. Es hört nie auf mit dem Entdeken der Fülle des Lebens. Und drumherum gehen die Blüten des Oregano auf und die Schmetterlingssaison ist eröffnet. Ein bunter Tanz so vieler Arten. Bienen auch. Hummeln, Wildbienen, Erdbienen, … Alles auf einem klitzekleinen Hinterhof – geht doch!

  2. Patrick Esch sagt:

    Regenwasser ist ein Geschenk des Himmels und eine der kostbaren Gaben von Mutter Erde.

  3. Björn S. sagt:

    Danke, Bettina, dass du uns immer wieder an euren Erlebnissen teilhaben lässt und diese mit der großen, weiten Welt verknüpfst. Auch das macht für die mich die Newslichter so unheimlich reich und wertvoll.

    Von Herzen

    Björn

  4. Angelie sagt:

    lieben Dank Bettina…..das ist so berührend wie „ansteckend“🌈
    how to keep and how to share 🙏

  5. Sabine sagt:

    Liebe Newslichter,

    die Amerikanerin Chris Griscom hatte vor einigen Wochen aufgerufen, dass die Gemeinschaft von Youtubern und Teilnehmern ihrer Seminare bitte wieder um Regen für Galisteo/New Mexico beten mögen. Wir taten es und … zum Weinen schön … schickte sie ein Video, in dem man den Regen in Galisteo nur so auf die Fensterscheiben prasseln hörte.
    Ihr werdet alle von der Möglichkeit, um Regen zu bitten, wissen. Lasst es uns doch gemeinsam einfach tun. Natürlich immer in Respekt und in der Balance für ALLE bittend, aber so helfen wir der Erde und allen Wesen auch wieder unnötiges Leid zu lindern. Ich bin dabei! – Viele Jahre begleite ich solche Aufrufe schon und es ist immer wieder berührend, wenn man erfährt, dass es geholfen hat. Eins von meheren Videos von Griscom zum Regen, nach dem Gebet. https://www.youtube.com/watch?v=8SWo93FyC_g

  6. Wim Lauwers sagt:

    Ich lebe vom Regenwasser und, wenn es nicht reicht, hole ich es aus dem Baggersee an der Badestelle. Damit bin ich Wassermäßig autark.
    Ich koche es für meinen T und zum Trinken.
    „Verlerne das Erlernte!“. Unser Immunsystem ist schon so gewöhnt an all den „Giften“, daß es geht. Einfach tun. Mein T schmeckt so lecker und dann noch von meinen Kräutern. Alles Geschenke. Nimm sie an. Bei mir ist nie Trockenheit. Meine Natur ist intakt. <3 <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.