Sternennews: Ordnung schaffen

Foto: Unsplash

Diese Woche gibt es keine großen astrologischen „Aufreger“ am Himmel, wenn man mal von einem rückläufigen Merkur absieht. Im Hintergrund beginnt allerdings das Saturn-Uranus-Quadrat noch ein letztes Mal zu wirken (bis Ende des Jahres) so dass es wieder grundsätzlich um die Fragen Freiheit versus Begrenzung gehen wird. Für uns heißt das zu prüfen, wo wir uns selbst unnötig einschränken und welche konkrete Form wir unseren Ideen zur individuellen Selbstverwirklichung geben könnten. Eine Riesenchance für diejenigen, die neue Wege des Selbstausdrucks und der Freiheit für sich suchen!
Jungfrau-Zeit: prüfen, aussortieren, Ordnung schaffen

Am Montag wechselt die VENUS in das Tierkreiszeichen JUNGFRAU, in dem aktuell auch die Sonne steht. Jungfrau steht für Selbstanalyse, für Prüfung und für Ordnung schaffen. Venus steht einerseits für Geld, für unsere Besitztümer, für unsere Wohnung und unseren Körper, andererseits aber auch für unsere Kontakte.

Daraus leitet sich die Deutung ab, dass wir mal unsere Finanzen und den Umgang mit ihnen überprüfen könnten. Wo gibt es Einsparpotenzial, auch im Hinblick auf die steigenden Energiepreise? Wie ist unser Umgang mit Geld? Viel zu knausrig vielleicht oder zu verschwenderisch? Würde uns bei letzterem mal ein Haushaltsbuch gute Dienste leisten können? Dann fangen wir jetzt am besten gleich damit, denn nie sind wir zu einer Änderung unseres Lebensstils so bereit, wie in der Jungfrau-Zeit.

Unsere Wohnung hingegen könnte noch eine kleine Entrümpelungsaktion vertragen und unser Körper vielleicht auch den einen oder anderen Obst- oder Gemüsetag, jetzt, wo die Natur uns so üppig beschenkt. Sich begrenzen, sich beschränken, das ist die Devise der Jungfrau, ohne deshalb gleich auf alles zu verzichten.

Auch unsere Kontakte könnten wir einer Überprüfung unterziehen: Wo sind wir wirklich engagiert, wo tröpfelt ein Kontakt nur noch so vor sich hin, weil wir uns nicht trauen, ihn zu beenden? Jungfrau ist auch das Zeichen der inneren Wahrhaftigkeit – die Frage “brauche ich das oder ist es verzichtbar?“ ist für sie essenziell. Also nutzen Sie die Gunst der Stunde und trennen Sie sich von allem, was für Sie Ballast ist und nicht mehr zu Ihnen passt.

Förderliche Verbindungen pflegen

Am Donnerstag verbindet sich die SONNE dann harmonisch mit dem Mondknoten. Wunderbarer Tag, um sich mit anderen zusammenzutun. Sei es für eine Aufgabe privater oder beruflicher Art, sei es rein um des Kontaktes willen. Eines ist allerdings Bedingung: die geistige Ebene muss stimmen.

Oder müssen Sie einen Vortag oder eine Präsentation halten? Sonne-Mondknoten ist ein Hinweis, dass heute ein guter Tag ist, um bei anderen anzukommen (sie dürfen auch einen oder zwei Tage davor und danach hinzurechnen) und Erfolg zu haben.

Rückläufiger Merkur

Der einzige Stolperstein – wenn man es denn so sehen will – ist, dass am Samstag der MERKUR mal wieder für drei Wochen rückläufig wird. Das macht er mehrmals im Jahr und ich sehe darin immer große Vorteile, auch wenn es natürlich immer das eine oder andere Ärgernis gibt. Auf Reisen, weil ein Zug Verspätung hat, bei der Post, weil etwas verloren geht, beim Computer, weil man vergessen hat, seine Daten zu sichern. Auch stehen bei mir dann gerne Klienten und Klientinnen auf der Matte, mit denen ich nicht gerechnet habe und die, mit denen ich gerechnet habe, kommen nicht …

Es gibt also das eine oder andere Missverständnis in der Kommunikation, bei der Terminvereinbarung und in technischen Abläufen. Das ist natürlich unschön, aber selten wirklich ein Beinbruch. Eines versuche ich allerdings zu vermeiden: neue Technik zu kaufen und ich bete jedes Mal, dass ich keinen Anruf bei meinem Telefonanbieter benötige und dass alle Verbindungswege nach draußen funktionieren. Auch wichtige Unterschriften vermeide ich besser.

Nutzen können wir den rückläufigen Merkur, um aufzuräumen, alte Unterlagen zu sichten (dabei findet man dann gerne etwas, was man schon lange vermisst hat), aber auch um alte Missverständnisse aus der Welt zu räumen. Da der Merkur aktuell in der Waage steht, können wir abgerissene Kontakte wieder aufnehmen, um zu prüfen, ob sie wirklich der Vergangenheit angehören oder doch nochmal neu belebt werden könnten.

Alle astrologischen Konstellationen für den September hier.

Foto: Sylvia Grotsch

Zur Person: Sylvia Grotsch ist Diplom-Psychologin, Astrologin und Coach seit 1984. Drei- bis fünfmal die Woche finden Sie Nachrichten von ihr auf ihrer Facebook-Seite. Mehr über ihre Beratungen und Kurse stehen auf ihrer Webseite mit Blog www.astromind.de. Oder abonnieren Sie ihren Newsletter. http://www.astromind.de/newsletter-astrologie.html

Sharing is Caring 🧡
Posted in Zeitqualität

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.