Die Waldmacher: Farmer Managed Natural Regeneration

Lesezeit 2 Minuten –


Farmer Managed Natural Regeneration (FMNR) ist eine kostengünstige und wirksame Form, Baumvegetation wiederherzustellen. Sie wurde vor allem durch den australischen Agrarökonom Tony Rinaudo (World Vision) und seine Erfolge in Niger bekannt. Als Kind liest er von den Hungersnöten in Afrika:

„Ich habe das einzige getan was ich damals machen konnte und habe Gott in einem kindlichen Gebet gesagt: Bitte lass mich irgendwann, irgendwo einen Unterschied machen. Ich habe während meines ganzen Lebens versucht diesem Gebet treu zu bleiben.“

Der FMNR-Ansatz nutzt in der Erde liegende Wurzeln und fördert den Stockausschlag an Stümpfen lebender, aber stark geschädigter Bäume. In Zusammenarbeit mit lokalen Landnutzungsgruppen (Kleinbauern und Viehhirten) werden die unterirdischen Wurzelsysteme so betreut, dass sie sich wieder zu Bäumen entwickeln können. Die so wiederhergestellten Baumbestände schützen die Böden vor Erosion und unterstützen die Wasserregulation.

Zugleich liefern die Bäume langfristig bewirtschaftet den Bauern Brenn- oder Bauholz sowie Futter für ihre Tiere. Rinaudo, auch bekannt als „der Waldmacher“, hat für sein erfolgreiches Engagement 2018 den Alternativen Nobelpreis („Livelihood Award“) erhalten. Das BMZ unterstützt Waldprojekte wie die von World Vision weltweit. Damit leistet es einen Beitrag zur Umsetzung internationaler Ziele wie der Afrikanischen Initiative AFR100, die sich zum Ziel gesetzt hat, 100 Millionen Hektar Wald wiederherzustellen.

Buch von Tony Rinaudo: Unsere Bäume der Hoffnung – Wie ein Mann die Wunder der Schöpfung nutzbar macht, um den Hunger zu besiegen hier

Aktueller Artikel im Spiegel „Der Wald heilt sich selbst“: Statt neue Bäume zu pflanzen, werden alte Baumstümpfe, Wurzeln und Samen im Boden wiederbelebt. Selbst in der Dürre lassen sich damit noch Erfolge erzielen.

Waldmacher Tony Rinaudo erklärt Farmer Managed Natural Regeneration (FMNR)

Sharing is caring 🧡
Bettina Sahling
Bettina Sahling

Bettina Sahling ist die Gründerin und Hauptakteurin hinter dem Online-Magazin newslichter.de, das sich seit seiner Gründung im Jahr 2009 der Verbreitung positiver Nachrichten widmet. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, täglich inspirierende Geschichten und gute Nachrichten zu teilen, um den Lesern Hoffnung und positive Impulse zu geben.

Ein Kommentar

  1. Bäume streben nicht. Das ist eine Gewissheit, die ich angesichts entwurzelter, gebrochener, vom Blitz gespaltener, kopfüber gefallener Bäume fand, die wieder austrieben. Manchmal nach 1 Jahr – manch,al nach 10 Jahren. Daher niemals die Wurzeln aus dem Boden reißen. Sie sind da, und sie werden wieder kommen, wenn wir sie lassen.
    Der Acker, den ich letztes Jahr übernahm und der scheinbar nur aus verhärmter Gülle und struppiger Luzerne bestand, brachte an u nbearbeiteten Stellen bereits in diesem Jahr über 50 zum Teil seltee Pflanzenarten hervor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert