Angekommen-SeinLesezeit 2 Minuten

Je weiter ich zu mir reise, desto näher komme ich dem sensitiven Kind in mir. Es ist die, die schon als Kleine soviel fühlte. So vieles wahrnahm und nicht verstand.

Die Kleine, die keine Grenzen spürte und automatisch mit anderen verschmolz. Die Kleine, die nicht wusste, dass es oft nicht ihre eigenen Gefühle waren. Die Kleine, die aus Überforderung wählte in den Kopf zu gehen und sich dort zu verstecken.

Dort gibt es diesen kleinen Holzverschlag. Wie auf einem sehr alten Dachboden. Alles knarzt und ächzt, doch hier ist es leiser als mittendrin zu sein. Hier ist es sicherer. Hier gibt es Kisten und Schachteln, Schränke mit kleinen Schubladen, in die man alle Eindrücke und Erfahrungen sortieren kann. Gut abgelegt. Es ist ein Ort der Ordnung inmitten des Chaos. Hier entwickeln sich Strategien und Anleitungen für ein Leben da draußen. Hier ist die Welt in einer Ordnung.

Dadurch wird die Welt sicherer für die Kleine. Sie lernt schnell, Gefühle in Boxen zu sammeln. Diese Vorgehensweise verhindert, dass sie zu groß werden. Seitdem sie das gelernt hat, fällt es ihr leichter in dieser lauten Welt zu leben. In dieser Kammer kann sie atmen. Hier kann sie sich selbst spüren. Oft schläft sie an diesem Ort ein. Dann hört sie die vielen Stimmen nicht mehr, die auf sie einreden.
Die Erwachsene in mir lernt, dass viele Eindrücke und Gefühle die sie durchlebt in vielen Fällen nicht zu ihr gehören. Sie versteht. Das ist so wesentlich. Sie lernt zu unterscheiden. Nicht immer, da es gar nicht leicht ist. Doch sie ist auf einem guten Weg.

So erkennt sie auch, dass sie das emotionale Empfinden anderer Menschen ausdrücken kann. Es ist eine Gabe. Es ist ihr gegeben.

So lässt sie zu, wenn Gefühle aufsteigen, sich Tränen lösen, sich Worte formen oder eine Berührung entstehen will. Sie erfährt, dass sie niemals zu empfindlich oder zu zart war. Sie erfährt, dass genau dies eine ihrer Superkräfte ist.

Und sie weiß, dass Herz und Kopf in eine Einheit wachsen. Es geht nicht darum etwas weg machen zu wollen. Es geht darum es zu verbinden. Zu integrieren. Das führt zu Frieden in ihr.

Ich bin sehr dankbar für das sensitive, zartstarke, schüchterne Kind in mir. Ich liebe sie. Und ich liebe meinen Verstand, der blitzschnell und glasklar sein kann.

Mich mit allem in mir zu verbinden, ist mein Weg der Heilung. DANKE, liebes Leben. Danke, für mich und meinen Weg. Danke, dass ich dienlich sein kann.
✨✨✨

Band 4 der Seelenpoesie ist da: „Mein Herz ist weit und ich bin berührt. Mögest du dich über meine Worte an deine einzigartige Schönheit erinnern.“ Hier bestellen

Sharing is caring 🧡

22 Kommentare

  1. Liebe Alexandra,

    DANKE,DANKE,DANKE für Deine Zeilen und Dein MIT-Teilen hier in den Newslichtern.
    Der nachfolgende Satz hat mich tief berührt und Freuden-Friedens-Tränen ausgelöst.

    „So erkennt sie auch, dass sie das emotionale Empfinden anderer Menschen ausdrücken kann. Es ist eine Gabe. Es ist ihr gegeben.“

    Jaaaa, es ist auch mein Heilungsweg….und das immer wieder in die Stille zurückziehen und dann die Superkräfte( wie du sie nennst)nutzen, wenn sie „gebraucht“ und erwünscht sind, macht mich zufrieden und glücklich,

    herzliche Grüße Andrea.

    • Ach Andrea, dass berührt mich sehr. Nichts mehr zurückzuhalten, darum geht es. Uns intuitiv ausdrücken und den inneren Impulsen folgen. Alles Liebe für dich 🥰

  2. Ach Alexandra – so schööön!
    Fühle mich Dir – obwohl wir uns nicht kennen – gerade so nah.
    💚-Grüße zu Dir
    Christine

    • Christine, ich freue mich sehr über deine Nähe 💛🙏🏻✨ Mögen wir uns stets daran erinnern, dass wir niemals alleine sind.

    • Ach, Simone, ich danke dir für diesen Körper-Wahrheits-Moment 🙏🏻 Liebe das sehr. Alles Liebe für dich.

  3. Liebe Alexandra!
    Meine Kleine und die Erwachsene grüßen dich von Herz zu Herz.
    Auch wenn der Weg bis zum Erkennen, dass diese Sensitivität und das Mitfühlen-können ein großes Geschenk ist, oft schmerzhaft war, möchte ich keinen Schritt missen und bin dankbar fpr die Heiling, die auch ich dadurch erfahren durfte.
    Herzensgrüße
    Imke

  4. Liebe Imke, von Herzen danke ich der kleinen und der großen Imke. Ja, jeder Schritt auf diesem Weg und jede Erfahrung die ich durchlebt habe, haben mich geformt und damit bereichert. Dieser Weg der Heilung erfordert Kraft und Mut und dies wiederum glauben viele feinfühlige Menschen von sich nicht. Ich und du wissen, dass wir genau dies sind: zartstarke Frauen, die unglaublich mutig ihren Weg gehen. Für sich und andere.

    Herzensgruß zu dir 💛

    • Liebe Susanne, es ist so schön, dass du sie nun neu entdeckst. Sie wird scih voller Freude an die Hand nehmen und dich führen. Von Herzen alles Liebe für dich und deinen Weg. Alexandra

  5. Danke Alexandra für Deine Weis- und Offenheit. ich lebe immer mehr in meiner Welt. Meine Umgebung merkt das und genießt meine Ruhe und Zuversicht. Ich auch. Mein kleines Kind hüte ich und dadurch bleibe ich neugierig verspielt. Gerne nehme ich mit „Kindern“ Kontakt auf und genieße ihre Weisheit. Dienstag werde ich „Opa“ sein für 3 Kinder, deren Alleinerziehende junge Mutter überfordert ist. Wir sind uns 1x in „meinem“ Café begegnet und, es war LIEBE pur. <3 <3 <3

  6. wunderschön, vielen Dank. Ich fühle mich sehr verstanden durch deine Worte, wie schön das es so etwas gibt. Lieben Gruß, Theresa.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert