„Tegelwippen“ Niederlande entsiegeln um die Wette

Begonnen hat es 2020 mit einem Wettbewerb zwischen Amsterdam und Rotterdam. Mittlerweile hat es sich zu einem nationalen Phänomen in den Niederlanden entwickelt: das „Tegelwippen“. Dabei versuchen Gemeinden und Städte im ganzen Land, zwischen März und Oktober möglichst viele Pflastersteine und Fliesen durch Grünflächen zu ersetzen, um der Bodenversiegelung entgegenzuwirken. In der mittlerweile vierten Ausgabe winkt den Gewinnern wieder die Goldene Fliese. Mehr hier.

Sharing is Caring 🧡
Posted in Blitzlichter Verwendete Schlagwörter:
2 Kommentare zu “„Tegelwippen“ Niederlande entsiegeln um die Wette
  1. Miriam sagt:

    Kreativer Weg im Hinblick auf „Was tun mit dem Bauschutt, all den vielen Pflastersteinen“: Tegelwippen op het schoolplein van de brede school Futura in Oud Gastel https://www.youtube.com/watch?v=PwE8roo8CmQ Und dann bitte noch Rewilding mit einheimischen Kräutern, Wildblumen, Sträuchern, Bäumen in lebendiger Pflanzenvielfalt auf allen Etagen.

  2. ANGELIE sagt:

    Wie erfreulich liebe Niederländer die Impulsgebung Tegelwippen für die zubetonierte Welt,die Welt im Griff des Beton,wenn die Lebendigkeit des Mikrokosmos-Boden erdrückt und versiegelt seine natürliche Atmung zurück erhält.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.