Ältere Beiträge zu Poesie

Poesie: Wesentliches

315595 „Es bedarf nichts weiter als einer verblüffenden Erkenntnis, um all unsere vorangegangenen Erlebnisse in ein neues Licht zu rücken.“

Poesie: Der August

315444 Von Erich Kästener. Nun hebt das Jahr die Sense hoch und mäht die Sommertage wie ein Bauer. Wer sät, muss mähen. Und wer mäht, muss säen. Nichts bleibt, mein Herz. Und alles ist von Dauer.

Pippis Lebensweisheiten

29269 Was ich alles so von Pippi gelernt habe : Lebe immer im hier und jetzt und mach dir nicht ständig Sorgen, um das, was passieren könnte. Freunde müssen nicht unbedingt immer genauso sein wie du. Es kann auch sehr bereichernd

Ich erinnere mich

315275 Von Jumana Mattukat.  Ich erinnere mich an das Licht Ich erinnere mich an die Fülle Ich erinnere mich an die Kraft

Woran ich glaube

315066 Ich glaube daran, dass das Leben göttlich ist.


Mein zweites Leben – die wertvolle Zeit der Reife

314890 Von Ricardo Gondim (São Paulo, Brasilien. I counted my years and discovered that I have less time to live going forward than I have lived until now.

Im Lichte der Mondin

21627 Von Crystal Nießing. Im Lichte der Mondin verliebe ich mich in eine Frau, eine Frau, die in mir erwacht

Poesiealbum: Vertrauen

29030 Geduld ist das Schwerste und Einzige was zu lernen sich lohnt. Alle Natur, alles Wachstum, aller Friede, alles Gedeihen und Schöne in der Welt

Poesie: So viele Sommer

300946 Von Reinhard Mey. So viele Sommer mit dir verbracht Mit dir geliebt und geweint und gelacht Lass uns den Sommertag heut‘ glücklich leben Wie viele Sommer mag es noch geben?

Poesie: Mutter Erde

313410 Von Sabrina Gundert. Mutter Erde, du rufst mich in dieser Wandlungszeit, aufzubrechen und sichtbar zu werden, für das Meine zu gehen.

Poesie: Frühlingsfieber

44127 Von Mark Twain. Wisst ihr, was das ist? Es ist das Frühlingsfieber. So nennt man das. Aber wenn man’s hat, dann will man – ach, man weiß nicht, was man genau will, aber es tut einem das Herz weh, so

Poesie: Uns für das Leben öffnen

313163 Ich glaube das Wertvollste, das wir im Leben tun können, ist, uns immer wieder für das Leben zu öffnen.

Poesie: Das Fest der Geburt

313099 Die Geburt ist ein Sturm. Ein mächtiger Strudel ergreift uns und bringt uns in diese Welt.

Poesie: Frühlingsbotschaft

312264 Von Heinrich Heine Leise zieht durch mein Gemüt liebliches Geläute.

Poesie: Es ist nicht zu spät…

312575 Es ist nicht zu spät… sagte der Engel. Auch wenn die Welt ein Chaos ist… Auch wenn du nicht so jung bist…

Am Anfang war der Ton

309751 Gott machte eine Statue aus Ton.  Er formte den Ton nach seinem Bilde. Er wollte, dass die Seele in diese Statue eingehe. Aber die Seele wollte nicht gefangen sein.

Im Haus unseres Herzens niederlassen

311625 Nach und nach verwandelt sich das Gefühl von Trostlosigkeit in ein Gefühl wahrer Zugehörigkeit.

Wärmender Mutwind

311566 Von Sabrina Gundert. Das hätte ich auch nie gedacht. Dass das Leben auch zart und liebevoll sein kann.

Poesie: Es wird Zeit

310716 Von Andrea Gegner. Es wird Zeit, für einen Augenblick die Welt zu lieben und zugleich in ihm die ganze Ewigkeit zu sehn.

Poesie: Beten heißt still werden

310209 Als mein Gebet immer andächtiger und innerlicher wurde, da hatte ich immer weniger und weniger zu sagen.

Poesie: Rezept (fürs neue Jahr)

310390 Von Mascha Kaleko. Jage die Ängste fort. Und die Angst vor den Ängsten. Für die paar Jahre Wird wohl alles noch reichen. Das Brot im Kasten Und der Anzug im Schrank.