Über neue Vorhaben im neuen Jahr

IMG_7883Von Georgia Fritz. Schwupps, schon wieder ist ein Jahr vorbei. Die Schnelligkeit dieses Vorgangs bemerkt man meist daran, dass sämtliche Vorsätze des Vorjahreszeitraumes nicht oder nur spärlich umgesetzt wurden. Entsprechend werden sie als Endlosschleife ins nächste Jahr übertragen oder – falls wieder nichts draus wird – ins übernächste und so weiter.

Kommt Ihnen das bekannt vor? Die meisten von uns sind wahre Großmeister im Formulieren von Vorsätzen. Der Jahreswechsel scheint eine geradezu magische Wirkung darauf zu haben, dass wir ab Januar weniger arbeiten, nicht mehr rauchen, mehr Sport treiben, weniger Schuhe kaufen und nur noch ganz friedvolle Gedanken haben werden. Seit Urzeiten laden Sonnenwenden oder Jahreswechsel dazu ein, einmal innezuhalten, das Geschehene zu reflektieren, nicht mehr Dienliches abzuschließen oder Neues ins Leben einzuladen. Dazu benutzen manche Menschen visionäre Tagträume, basteln Wunsch-Collagen oder setzen bewusste Jahresziele.

Die Wenigsten halten ihre Ziele jedoch aufrecht, zu schnell verschwinden viele gute Vorhaben wieder im Alltagstrubel eines rasant dahindrehenden neuen Jahres. Was bleibt ist oft ein mulmiges Gefühl, es diesmal wieder nicht so recht geschafft zu haben. Der kalte Winter hält vom Joggen ab, es lockt der Ausverkauf für manchen schönen Schuherwerb, das Rauchen schmeckt noch und die Magie des Jahreswechsels hat irgendwie nicht weit getragen.

Was wäre, wenn wir jeden Tag zur magischen Sylvesternacht erklären? An jedem Tag des neuen Jahres gibt es Gelegenheit, alte Verhaltensmuster und Überzeugungen loszulassen und einen Neuanfang zu wagen. Wir können die Magie des Neuen jederzeit einladen. Das Thema radikale Vergebung hat nach dem Buchmarkt auch das Bewusstsein vieler Menschen beeinflusst. Gehen wir einen Schritt weiter in den radikalen Neuanfang. Es liegt an uns, die Dinge neu und anders zu gestalten. Sei es in unserem Denken, Fühlen, Handeln. Sei es im Alltag oder am Arbeitsplatz. Sei es zuhause oder in der Gesellschaft. Ob regional, global oder auch kosmisch, zu jeder Zeit. Indem wir Nein sagen zu Themen, die uns nicht mehr dienlich sind und Ja zu dem, was wir erfahren wollen. Nur wir gestalten diesen radikalen Neuanfang durch unsere Ziele und Visionen, kein Coach, kein Meister oder Engel kann uns dies abnehmen. Ein radikaler Neuanfang meint nicht das schwammige „Ich wünschte, wollte, könnte mal…“, er meint den festen Willen und ein klares Herzens-Ja, er fordert Tatkraft, Mut zur Umsetzung und konsequentes Handeln.

Ein radikaler Neuanfang lässt uns vielleicht zunächst in unseren Grundfesten erschüttern. Er ist so neu, dass wir ihn nicht an Altem und Bewährten messen können. Wir müssen ihn tagtäglich aus uns selbst gebären und dieses Wunder der Geburt unschuldig-staunend miterleben. Der radikale Neuanfang ist die Magie an sich. Er braucht ein tiefes Herzens-Ja, damit er wirken kann.

Das nächste Jahr ist ein besonderes Jahr. Weil wir es dazu machen. Mit jedem Neuanfang, in jedem Jetzt.

Zur Person:
Georgia Fritz ist Autorin und Seelencoach. Sie lebt seit vielen Jahren in Verbundenheit mit der Göttlichen Quelle. Mit liebevoller Empathie und Humor begleitet sie Menschen dabei, ihr wahres Sein zu entfalten. Mehr Infos zu ihr und ihrer Arbeit unter www.seelenfuehrung.de

Sharing is Caring 🧡
Posted in Inspiration, Kolumne Verwendete Schlagwörter: , ,
Ein Kommentar zu “Über neue Vorhaben im neuen Jahr
  1. Kerstin sagt:

    Liebe Newslichter,
    der Link „seelenführung.de“ funktioniert leider (bei mir) nicht.
    Wünsche Euch ein gutes neues Jahr!!!!!!
    Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.