Was ist freie Energie?

freie energieVon Frank Sohr. Wenn wir heute Strom erzeugen, reden wir von Wirkungsgraden. Ein Kohlekraftwerk hat beispielsweise einen Wirkungsgrad von rund 35 Prozent, das heißt, von 100 Prozent eingesetzter Energie aus Kohle werden nur tatsächliche 35 Prozent als elektrischer Strom nutzbar. Durch Übertragungsverluste wird die Energieausbeute noch weiter reduziert, bis der Strom beispielsweise unseren Kühlschrank antreiben kann. Völlig verlustfrei Energie zu wandeln, also mit einem Wirkungsgrad von 100 Prozent, ist technisch unmöglich.

Nun gibt es aber technische Anlagen, welche einen Wirkungsgrad von einigen tausend Prozent erreichen. Sie liefern nachweislich wesentlich mehr Energie, als in sie hinein gegeben wurde. Dieses ist kein Hokuspokus, sondern technisches Know-how. Prof. Dr. Claus Turtur besitzt solches Wissen.

Schauen wir uns dies praktisch an. Stellen Sie sich vor, Sie bekommen den Kühlschrank der Zukunft geliefert. Die Monteure stellen ihn auf, und zum Abschluss wird der Kühlkompressor von einem Monteur durch einen Akkuschrauber kurz auf seine Drehzahl angeschubst. Von diesem Moment an läuft der Kühlschrank bis zu seinem Lebensende, ohne Ihre Stromrechnung zu belasten. Er besitzt gar kein Anschlusskabel mehr. Nun wäre es ein schlechtes Geschäft, wenn die dazu notwendige Technik ein Vielfaches der eingesparten Energie kosten würde. In der Praxis wird der neue Kühlschrank kaum aufwendiger, wie die bisherige Technik. In dem Motor rotieren elektromagnetische Felder. Diese werden zukünftig durch besondere Steuerungen in die Lage versetzt, sich aus dem Nullpunktfeld zu bedienen. Die Energie im Nullpunktfeld (früher Äther genannt) ist praktisch unbegrenzt.

Prof. Dr. rer. nat C. Turtur stellt eine Energieform vor, welche in Zukunft eine wichtige Rolle spielen dürfte. Mit seinem wissenschaftlicher Grundlagenbeweis, zeigt Turtur, daß die Vakuum-Energie in klassische mechanische Energie gewandelt werden kann.

Nun geht es darum, das theoretische Wissen in serienreife Anwendungen zu überführen.

Sharing is Caring 🧡
Posted in Leben, Projekte Verwendete Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.