11 Schritte in die Postwachstumsökonomie

ueberfluss1Was kann fast jeder Mensch machen, um einfach heute schon mit der persöhnlichen Postwachstumsökonomie anzufangen? Prof. Dr. Niko Paech (Buch: Befreiung vom Überfluss: Auf dem Weg in die Postwachstumsökonomie) macht 11 ganz konkrete Vorschläge:

1. Orientierung an einem individuellen CO2-Budget von 2,7 Tonnen pro Jahr,
2. Flugreisen vermeiden,
3. ohne Auto leben,
4. Arbeitszeit verkürzen, so dass im Lebensdurchschnitt ca. 20 Stunden pro Woche herauskommen,
5. weniger tierische Produkte,
6. Produkte mit anderen teilen,
7. Gebrauchsgüter achtsam nutzen und so weit möglich selbsttätig pflegen/reparieren,
8. Nahrungsmittel selbst oder mit anderen anbauen und zubereiten,
9. Bank wechseln und Regiogeld nutzen,
10. Einwegverpackungen meiden,
11. politischen Widerstand gegen die Kohle-, Flug- und Agrarindustrie etc. organisieren oder unterstützen.

 

Das ganze Interview bei Experiment Selbstversorgung

Sharing is Caring 🧡
Posted in Leben, Projekte Verwendete Schlagwörter: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.