Poesiealbum: Am Ende

pilgerende Von Tao Kugler.

Am Ende

ihrer Kräfte bauen die Pilger die quer
durchs Wendland wanderten das weiße

Zelt im Apfelblütental auf und lassen die
Pferde grasen die sie begleiteten

Sie wissen unter sich das
Salz das vom Meer blieb

und über sich das Licht
das vom Himmel blieb

Ihr Augenmerk gilt den unsichtbaren
Kräften die das Sichtbare hervorbringen

so wie auf Schritt und Tritt alles blüht
und sie miteinander sitzend zur Rinde

werden die im Er(d)innern wurzelt
und durchs Rückenmark strömend

zu den Sternen und sich an die Stirn
greift dass alles vergessen werden

konnte der Baum die Göttin und
die ameisenhaften Gefährten

die alles daransetzen einen
neuen Jahresring zu bilden.

 

Toa Kugler pilgerte im Juli 2013 mit einer Gruppe durchs Wendland, hier der Bericht dazu.

Sharing is Caring 🧡
Posted in Herzlichter, Inspiration Verwendete Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.