Ich wähle die Liebe

loveVon Claudia Shkatov. Wer hätte gedacht, dass ich irgendwann einmal zu dem Schluss komme, dass Liebe etwas ist, was nichts mit dem Außen und mit den Anderen zu tun hat?

8 Uhr. Ich sitze ich an meinen Schreibtisch, meine Kinder Max, Leo und Julius sind nun schon in der Schule, meine Mann Vladimir seit gestern wieder unterwegs in Russland. Ich bin um halb 6 aufgestanden, habe Frühstück gemacht und meine Kinder auf dem Weg in den Tag begleitet. Habe anschließend meine emails bearbeitet, ein wenig in facebook gestöbert, und mich gefragt, ob ich meine Zeit dort gut investiere und sie nicht lieber irgendwo anders besser einsetzen könnte.

Und frage mich auch, ob ich mich gerade einsam fühle. Oder bedrängt von all den unbearbeiteten Themen, die auf meinem Schreibtisch auf mich warten nachdem ich gerade von einer einwöchigen Reise nach Hause zurück gekehrt bin. Oder benachteiligt, weil ich gestern Abend doch wieder mal super müde ins Bett gefallen bin anstatt noch Tango zu tanzen.

Und mir wird bewusst, dass Liebe tatsächlich nur in mir lebt und existiert. Und ich verwende hier das Wort Liebe für alle positiven Empfindungen. Denn das ist es, was Liebe ist: Freude, Glück, Lachen, Zufriedenheit, Fülle, Erfüllt-Sein, Entspannung, Ruhe, Zuversicht, Dankbarkeit, Verbundenheit, einfach ein Wohlgefühl. Das alles zum Beispiel ist Liebe. Ich spüre sie in meinem Körper. Und ich höre sie in meinen Gedanken. Oder eben nicht. Wenn ich sie wahrnehme und ihr mehr Aufmerksamkeit schenke, dann breitet sie sich aus.

Und mir wird bewusst, wie nie zuvor, dass Liebe etwas in mir ist, dem ich Raum geben kann. Oder nicht. Es ist so wie mit dem Licht und der Dunkelheit. Dunkelheit gibt es nur, wenn ich das Licht ausschalte. Wenn ich es anschalte, dann ist Licht. Dunkelheit lässt sich weder an- noch ausschalten. Sie existiert nur in Abwesenheit von Licht. Ebenso ist es mit der Liebe. Ich kann sie einlassen und ihr Raum geben. Oder nicht.

Und Liebe ist das einzige, das sich mehrt, wenn ich es teile. Und das kann ich nur tun, wenn ich selbst voll davon bin.

Und mir wird bewusst wie nie zuvor, dass Liebe eine Entscheidung ist. Wie eine Entscheidung, das Licht ein- oder auszuschalten. In jedem Augenblick!

Lasst uns das Licht einschalten, Ihr Lieben! Guten Morgen

Claudia Shkatov

Claudia Shkatov

Zur Person: Claudia Shkatov lebt mit ihrem Mann und ihren drei Söhnen in Birkenwerder bei Berlin. Nach einem ersten Einstieg ins Berufsleben als Europasekretärin und einem anschließenden Studium der Betriebswirtschaft sammelte sie im Laufe von 23 Jahren im In- und Ausland Erfahrung als Personalberaterin, Unternehmerin, Personalmanagerin und Business Coach und widmete sich außerdem in dieser Zeit intensiven psychologischen und spirituellen Studien. Sie ist heute NLP Master und ausgebildete Theta Healerin.
Seit 2012 unterstützt Claudia als Theta Healerin Erwachsene und Kinder bei der Heilung physischer und psychischer Themen im privaten und im beruflichen Kontext. Sie arbeitet auf Deutsch, Englisch und Russisch. Mehr auf ihrer Website

Posted in Inspiration, Kolumne Getagged mit: ,
2 Kommentare zu “Ich wähle die Liebe
  1. Björn sagt:

    Schön! Das erfreut mein Herz.

  2. Annika Richter sagt:

    Liebe Claudia,
    das ist heute meine Tagesinspiration………….VIELEN DANK!!!!!
    Liebe,
    Annika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames) werden nicht freigeschaltet.