Unbesiegbare Sommer

Hieronimus_Cover-Neu-201011Brigitte Hironismus Gedanken aus dem Buch „Vom Glück der Schlaflosigkeit“ Die Fenster sind nun weit geöffnet. Nachdenklich durchsuchst du den Himmel und erlaubst dir zum ersten Mal die stille Pracht deiner Seele. Das Tiefsinnige, das immer wieder zu dir spricht – vor allem in wachen Nächten wie diesen – und so oft von Getöse der Welt überstimmt wurde. An manchen Tagen möchtest du nur das Raunen über den Wäldern sein.  Viel zu selten bist du dazu gekommen, die Sonne deiner Seelenräume erstrahlen zu lassen. Über dir dröhnte das Leben und du fandest keinen Knopf, um es leiser zu stellen. Dazu musstest du erst älter werden. Noch hast du dich nicht so recht an die geistige Arbeit deiner „Sommerseele“ gewöhnt.

Doch nun tauchen mitten in der Nacht körperliche Empfindungen auf, die du nicht zu deuten weißt. Plötzlich fliegt dich eine Hitze an, die dich auch gedanklich in Wallungen bringt. Und es kann vorkommen, dass dir von jetzt auf gleich das Herz bis zum Halse schlägt und du in nervöse Unruhe verfällst. Sei unbesorgt, diese Empfindungen kündigen deine Wechseljahre an und zeigen sich gerne in der (Sommer) Hitze der Nacht. Schließlich flammen die eigentlich wichtigen Fragen – die im Gewusel des Alltags untergehen – meist unvermittelt in der Nacht auf. Du spürst wie deine Lust am Leben schwankt, deine Stimmungen sich wandeln, wie du die Dinge des Lebens in Frage stellst und kritisch untersuchst. Deine Hitze, die du so energisch ablehnst, signalisiert dir, dass da jede Menge Energie in dir ist, die nächtliche Unruhe, dass du tagsüber nicht zur Ruhe gefunden hast, deine Stimmungsschwankungen, was jetzt nicht mehr stimmig für dich ist. Ja, du befindest dich im Wandel, im Umbruch und Aufbruch zu neuen Ufern – bist dabei, Zwischenbilanz zu ziehen …

Wie steht es jetzt um deine Sexualität? Welche Moral hat dich geprägt, und welche stellst du nun selbst auf? Wie gefällt dir dein älter werdender Körper, was magst du besonders an ihm? Liegst du heute Nacht alleine im Bett – oder teilst du es mit jemandem, den du immer noch (oder nicht mehr) begehrst? Was will dir die Hitze dann wohl sagen? Frage dich in mitternächtlich wachen Stunden, warum du wohl Männer wählst, die gebunden sind. Warum du bereit bist, für deine Arbeit auszubrennen. Warum du die schweren und nicht die leichten Wege wählst. Warum Leid und Qual zu deinen Wegbegleitern geworden sind. Sei ehrlich zu dir, dann wirst du dir auf die Spur kommen. Möglicherweise findest du heraus, dass du gar nicht wirklich Männer in dein Leben lassen willst, weil du es bist, die sich nicht binden will. Oder dir wird klar, dass du dich zwar brennend gern in deinem Beruf engagierst, aber in erster Linie, die Leere in dir betäuben willst. Finde heraus, was es für dich ist …

Nachtschwärmergedanken: Welches Thema bringt mich immer wieder in Wallung?
Worauf bin ich wirklich „heiß“ in der Hitze der Nacht? Was will die nächtliche Unruhe mir sagen – wobei finde ich meine Ruhe wieder?
In welcher Stimmung befinde ich mich – was stimmt und was ist nicht mehr stimmig für mich?

Auch heute Nacht kannst du deine Gedanken wieder auf die kostbaren Momente des Einklangs richten. Überall dort, wo du dich ausruhen und anlehnen kannst, befindest du dich in Harmonie. Wo Gedanken dich befruchten und zu beflügeln wissen, findest du Heimat. Wenn sich kleine Kinder an dich schmiegen, und dir ihre Geheimnisse anvertrauen, öffnet sich dein Herz und klopft im Rhythmus der jungen Herzen. Übereinstimmung geschieht auch, wenn du dich in die Worte eines Dichters vertiefst, wenn du einem Lied oder einer Musik lauschst, die dich im Innersten berührt. Der Blick in den Sternenhimmel und ein Ohr voller Musik vor dem Zubettgehen, das ist besser als alle deine Schlafmittel, schriebt Hermann Hesse und hat Recht … versuche einfach mal.

Zum Buch Vom Glück der Schlaflosigkeit : Wer Freundschaft schließt mit den schlaflosen Stunden, für den wird Denken in der Nacht zum Genuss. Im Rhythmus der Jahreszeiten und Lebensphasen stellen sich Fragen immer wieder neu: Wie erlebe ich Liebe? Was bedeutet Scheitern? Wie wichtig ist Freundschaft? Brigitte Hieronimus wählt einen ebenso persönlichen wie behutsamen Zugang zum Thema Schlaflosigkeit. Sie lässt Wissenschaftler und Philosophen zu Wort kommen – sodass man über Nacht einen neuen Blick auf die wirklich wichtigen Dinge im Leben gewinnt!

brigitteZur Person:
Brigitte Hieronimus ist Autorin, Paar-und Biografieberaterin. Als Referentin, Gastdozentin am Frauenseminar Bodensee/Schweiz, und Interviewpartnerin tritt sie im Fernsehen auf und publiziert in der Presse. Sie ist Inhaberin eines Seminarhauses und bietet dort mit ihrem Partner Hermann Galle, Paarberatungen und biografische Coachings an. Bei Buchung eines persönlichen Coachings erhält jeder Klient das Buch „Vom Glück der Schlaflosigkeit“ als Gratisgeschenk dazu (solange der Vorrat reicht). Buchbestellungen bitte an die Autorin richten. Mehr Informationen unter: www.brigitte-hieronimus.de

Sharing is Caring 🧡
Posted in Kolumne Verwendete Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.