Sommersterne

sommersterneVon Brigitte Hieronimus. In den frühen Morgenstunden des Monats August sollen die meisten Sternschnuppen fallen. Nun bist du unter dem leicht geöffneten Fenster erwacht und erforschst den wolkenreichen Himmel, der noch nichts preisgibt. Beharrlich schweigt er dir entgegen. Du erinnerst dich, dass du als Kind – und sogar noch als Teenager – heimlich Wünsche nach oben geschickt hast. Deshalb genierst du dich ein bisschen, hier und jetzt wieder zu wünschen.

Mag sein, dass du eine vielbeschäftigte Frau bist, die beruflich oft unterwegs ist, auf Messen und Meetings interessante Kontakte knüpft. Ein Event jagt das nächste. In deinem Bad stehen edle Parfüms, und die eleganten Schuhe aus Italien wirst du morgen auf der Vernissage zum ersten Mal tragen. Ja, du hast es verdient, dass es dir gut geht, denn du kennst auch andere Zeiten. Die Sternstunden fielen dir nicht in den Schoß. Du hast gekämpft, um dich gegen äußere Vorbehalte und widrige Umstände durchzusetzen. Unermüdlich hast du dich den Menschen angeschlossen, die dich förderten und beruflich auf die richtige Bahn brachten. Daraus entstanden Freundschaften, die aber nur so lange währten, wie der Beruf euch zusammenschweißte. Hin und wieder ein Liebhaber oder sogar eine längere Beziehung – aber den entscheidenden Schritt hast du nie gewagt. Und es gibt Wünsche, die du dir (noch) nicht erfüllt hast. Ein Leben in Zweisamkeit unter einem Dach? Eigentlich hättest du jetzt genau das richtige Alter für eine Lebenspartnerschaft. Kein nörgelndes Nacherziehungsprogramm mehr, sondern lächelndes Verständnis für dich und den anderen. Aber noch ist da niemand in Sicht …

Manchmal schauen wir dem Leben hinterher
Bist du eine seelisch durchtrainierte Ehefrau und Mutter und spulst seit Jahrzehnten das gleiche Programm ab? Jedem Recht und keinem Weh. Erst die Familie und selten dein Vergnügen. Eine eigene Wohnung mit Balkon zu haben wäre für dich jetzt das Paradies auf Erden. Du könntest dich entfalten, müsstest dich für nichts rechtfertigen. Keine unsortierten Wäscheberge im Bad, keine zehn Paar Schuhe auf den Treppenstufen, kein leer gefegter Kühlschrank. Nie mehr Müslikrümel und Nutellaflecken am Morgenmantel, nie mehr Kaffee im Stehen und einen flüchtigen Kuss vom Gatten. Worauf wartest du? Nach langjährigem Zusammenleben wäre das natürlich ein Bruch. Deine Singlefreundinnen versichern, dass du damit beschäftigt sein wirst, deinem Alltag eine neue Struktur und dir selber Halt zu geben. Ja, du sehnst dich nach prickelnder Erotik, die deine Lebensfreude beflügelt; du weißt aber auch, dass Erotik nur stattfindet, wenn du dich dem Leben öffnest und nicht die Augen senkst, sobald dich jemand anlächelt …

Nun wünsche dir, was dein Herz begehrt
Vergiss jedoch nicht, dir den erfüllten Wunsch real vorzustellen! Sollten sich keine inneren Bilder einstellen, lass diese Wünsche heiter ziehen; es hat ja auch etwas für sich, zunächst bunte Luftballons aufsteigen zu lassen. Würdest du denn für die Erfüllung deiner Wünsche wirklich die Verantwortung übernehmen? Es ist eine herrliche Sache, Wunschvorstellungen zu haben, eine eher ernüchternde ist es, die Konsequenzen daraus mit allen Nebenwirkungen zu ertragen. Deine inspirierenden Augenblicke sind jedoch ein wertvoller Hinweis, welche Wende sich in deinem Leben abzeichnet. Des Sommers Fülle liegt in all seiner Pracht vor dir, die Gärten stehen in voller Blüte, Wälder spenden satten Schatten vor der flirrenden Hitze, die Früchte der Felder bereiten sich auf eine reiche Ernte vor … und du stehst mitten in deinem pulsierenden Leben, hast dir einen Platz darin erobert, das meiste erreicht, bist stolz auf das was du geleistet hast. Dennoch spürst du hie und da, dass dir dein „Sommerkleid“ nicht mehr so recht passen will. Unvermutet tauchen da diese Wünsche und Ideen auf …

Im Sommer des Lebens treten wir eine innere Heimreise an

Oft ist uns in der Hektik des Alltags der Atem ausgegangen. Wir häuften Besitztümer und Luxusgüter an, die ihren Sinn verfehlten, sobald wir uns in kritischen Lebenssituationen befanden. Es scheint ein Gesetz des Lebens zu sein, dass wir umso weniger brauchen, je mehr unserer Seele und unser Geist sich nähren und ernähren können. Um die Lebensmitte, wo sich die Hormone noch einmal neu aufstellen, beginnt ein neuer, ein ganz anderer Tanz durch das Leben. Plötzlich fragst du dich: Säe ich genug Liebe aus, bin ich bereit mehr zu geben als zu bekommen? Du betrachtest die Sonne, wenn es um erneuerbare Energien geht, aber sorgst du auch für genug Sonne in deinem Gemüt? Bislang waren andere Themen vorrangig. Das Leben? Viel Kampf. Manchmal ohne Sinn und Logik. Jahrzehntelang lastete ein ungeheurer Druck auf dir: die richtige Erziehung, die richtige Lebensplanung, der richtige Beruf, die richtige Partnerschaft … Dieser Druck weicht allmählich! Deine Art zu denken verändert sich, und du erwirbst eine gefühlsstarke Vernunft: Kannst Stimmungen und Emotionen vernünftiger lenken, lässt dich nicht mehr so schnell von ihnen überrennen. Entscheidest dich immer mehr für kraftvolle, bejahende Gefühle. Du lebst nicht mehr länger unter deinem menschlichen Niveau, bleibst gütig, wo andere ärgerlich werden, gibst deinem wachen Geist Nahrung und suchst Kontakt zu Dingen und Menschen, die dich beflügeln.

Der Himmel klart endlich auf
Du fühlst eine tiefe Zugehörigkeit, die dich erwartungsvoll in die Zukunft schauen lässt … Lass deinen Blick zum Großen Wagen wandern. Denn es geschieht ganz plötzlich: Sternenstaub rieselt rasend schnell vorbei. Noch bevor du deine Wünsche aussprechen kannst, ist da zauberhafte Spektakel zu Ende. So ist das Leben. Während du es filigran planst, findet es statt. Noch immer schaust du gebannt zum Himmel, spürst die Verlockung, dich auf das Unergründliche einzulassen. Unter einem glitzernden Sternenhimmel bist du niemals allein. Und wenn du lange genug aufschaust, rinnen dir Glückstränen über die Wangen. Genieße sie als Symbol geborgener Gefühle, die sich mit heiterer Gelassenheit befreien wollen. Der Sommer in dir ist unbesiegbar, weil du bereit bist, dich mit einem reichen Innenleben auszustatten.

Nachtschwärmergedanken:
Was bringt mein Herz zum Glühen?
Was genau fühle ich unter der Unendlichkeit des nächtlichen Sommerhimmels?
Wie sieht meine Zwischenbilanz aus?

Hieronimus_Cover-Neu-201011Zum Buch Vom Glück der Schlaflosigkeit : Wer Freundschaft schließt mit den schlaflosen Stunden, für den wird Denken in der Nacht zum Genuss. Im Rhythmus der Jahreszeiten und Lebensphasen stellen sich Fragen immer wieder neu: Wie erlebe ich Liebe? Was bedeutet Scheitern? Wie wichtig ist Freundschaft? Brigitte Hieronimus wählt einen ebenso persönlichen wie behutsamen Zugang zum Thema Schlaflosigkeit. Sie lässt Wissenschaftler und Philosophen zu Wort kommen – sodass man über Nacht einen neuen Blick auf die wirklich wichtigen Dinge im Leben gewinnt!

Zur Person:
Brigitte Hieronimus ist Autorin, Paar-und Biografieberaterin. Als Referentin, Gastdozentin am Frauenseminar Bodensee/Schweiz, und Interviewpartnerin tritt sie im Fernsehen auf und publiziert in der Presse. Sie ist Inhaberin eines Seminarhauses und bietet dort mit ihrem Partner Hermann Galle, Paarberatungen und biografische Coachings an. Bei Buchung eines persönlichen Coachings erhält jeder Klient das Buch „Vom Glück der Schlaflosigkeit“ als Gratisgeschenk dazu (solange der Vorrat reicht). Buchbestellungen bitte an die Autorin richten. Mehr Informationen unter: www.brigitte-hieronimus.de

Sharing is Caring 🧡
Posted in Lichtübung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.