Heilen jenseits der Schulmedizin


Händedruck auf dem Kniegelenk: Drei Tage später ist der Kreuzbandriss verheilt. Hypnose bei Patienten mit der unheilbaren Auto-Imunkrankheit Morbus Crohn: Die Entzündungen verschwinden. Meditation für den Krebspatienten: Der unheilbare Tumor bildet sich zurück. Unerklärliche Geschichten von Heilungserfolgen – und ausgerechnet die moderne Wissenschaft liefert Erklärungen.

Wie kann ich geheilt werden? Wie kaum eine andere Frage verbindet sie Menschen weltweit. Und auch im Westen wenden sich Patienten damit immer öfter an Heilmethoden abseits der westlichen Schulmedizin – Verfahren und Traditionen, mit denen sich allmählich auch die naturwissenschaftliche Forschung auseinandersetzt.

wunderheilungFilmemacher Kurt Langbein ist erfahrener Wissenschaftsjournalist und war selbst Krebspatient. Seine Erfahrungen hat er im Film „Wunder Heilung“ festgehalten, der 2013 den Romy als beste TV-Dokumentation erhielt. Nun verlässt er die persönliche Ebene und begibt sich auf eine Entdeckungsreise in die neueste seriöse Forschung zum Thema Heilung. Prof. Joachim Bauer, Neurobiologe, Internist, Psychiater und Autor zahlreicher Bestseller zum Thema Empathie und Hirnforschung, stand als wissenschaftlicher Wegbegleiter zur Seite. Er eröffnet die Fragestellungen und fasst gut verständlich die jeweiligen Themen zusammen.

So reist der Zuseher von Wendern in den Alpen zu Schamanen oder Voodoo-Priestern in Benin bis hin zu Mental-Coaches und Meditationslehrern an schulmedizinischen Kliniken. Ihre Methoden sind seltsam, und doch erzählen Patienten von erstaunlichen Heilerfolgen.

Was dahinter steckt, zeigen jene Forscher, die sich auf seriöse Weise mit dem Phänomen Heilung auseinander setzen. Denn für so manches Rätsel liefern Epigenetik, Placebo- oder Nocebo-Forschung und vor allem die Psycho-Neuro-Immunologie bereits überraschend klare Antworten.

Sharing is Caring 🧡
Posted in Heilung Verwendete Schlagwörter: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.