Das einfache Leben

daseinfachelebenVon John Lane. In diesem Buch geht es um das Einfache – nicht um Entbehrung, nicht um Geiz oder Selbstverleugnung, sondern um die Wiederentdeckung des Reichtums mitten im Überfluss, in einem Überfluss, in dem wir geistig verhungern. Es ist ein Buch über die Vorzüge eines Lebens, das weniger vollgestopft und gestresst ist als das, welches wir zurzeit in den überfüllten und hektischen Industriestaaten führen.

Es ist ein Buch gegen die Idee eines immerwährenden Mangels, gegen die Vorstellung, dass es ständig neuen Bedarf gebe. Dieses Buch hat nichts zu tun mit dem Leben der Selbstversorger auf der Insel Innisfree; es dreht sich jedoch alles um einen Lebensstil von weniger besitzen und mehr genießen: die Zeit zu genießen, in der man die Arbeit tut, die man liebt, Zeit mit der Familie zu genießen, Zeit zu genießen, in der man kreativ tätig ist oder ein gutes Essen zu sich nimmt. Einfach Zeit, um nur zu sein.

Es geht um zwei miteinander verwandte Themen. Zum einen ist das Leben am Anfang des 21. Jahrhunderts nicht so, wie es eigentlich sein sollte. Offenbar hat unser wirtschaftlicher und technischer Fortschritt keine Gesellschaft der positiven Werte erzeugt: Ein gehobener Lebensstandard ist zu einem Instrument der Unterdrückung
geworden und hat gleichzeitig nicht zu einer besseren Lebensqualität geführt. Die moderne Gesellschaft stützt das Trugbild, dass Konsum ein Beruhigungsmittel für das Unbehagen darstelle, das viele von uns befällt. Eben genau das stimmt nicht. Materielle „Lösungen“ emotionaler Probleme erzeugen den bitteren Beigeschmack persönlicher Unzufriedenheit. Ein einfacherer Lebensstil gibt uns den Raum für eine spirituelle Erneuerung.

Das zweite durchgehende Thema dieses Buches betrifft die Zukunft unseres Planeten, der Erde. Bis zum Ende des 19. Jahrhunderts bestand die Erde aus einem Gefüge von Land- und Wassermassen, in denen es von jeder Art von Leben wimmelte; unsere Enkel aber werden von uns eine Welt erben, in der nur 20 % der ursprünglichen Wälder überlebt haben, deren noch vorhandenes Trinkwasser bereits verkauft und deren Sumpf- und Auenlandschaften und Riffsysteme entweder völlig zerstört oder kaum noch zu retten sein werden. Auch jetzt sterben gerade Tausende von Tier- und Pflanzenarten aus – ein Verlust, wie ihn die Erde seit dem Untergang der Dinosaurier vor 65 Millionen Jahren nicht mehr erlebt hat. Früher oder später wird uns ein genügsameres Leben nicht mehr nur wünschenswert erscheinen – wir haben dann keine andere Wahl mehr.

Mittlerweile hat praktisch jeder begriffen, dass wir unsere Lebensweise ändern müssen. Viele haben das Gefühl, wir hätten das Ende einer Ära erreicht. Zu dieser Veränderung gehört, wie wir arbeiten, wie wir erfüllter leben können und uns aus der Herrschaft der globalen Unternehmen befreien, die unsere Weltwirtschaft heute steuern. Wie wir uns aus dem Mainstream der Gesellschaft zurückziehen können (zumindest bis zu einem bestimmten Grad), um ein einfacheres, erfüllteres Leben zu leben.

Diejenigen, die ihr Haus in Ordnung bringen, tun das in der Überzeugung, dass das Niveau ihrer Versorgung mit materiellen Gütern mit der Entwicklung inneren Friedens und Wachstums vereinbar bleibt. Und sie wissen, dass viele das in der Vergangenheit bereits geschafft haben. Reiner Überfluss war niemals zuvor so weit verbreitet wie heute, falls es sich nicht ohnehin um eine moderne Entwicklung handelt. Die Suche nach Einfachheit ist eine verständliche Reaktion.

Dieses Buch will die Motive dieser Menschen (und meine eigenen) beschreiben und einige praktische Tipps geben, wie wir mit weniger mehr genießen können.

Zu Person: John Lane , geb. 1930, ist Maler, Autor und Pädagoge. Er lebt mit seiner Frau Truda ein einfaches Leben in Devon/England. Sein besonderes Anliegen ist es, der Abhängigkeit von Konsum in unserer modernen Gesellschaft Einfachheit, Kreativität, Schönheit und spirituelle Tiefe entgegenzusetzen.

Das Buch „Das einfache Leben – Vom Glück des Wenigen“ hier bestellen.

Sharing is Caring 🧡
Posted in Impulse Verwendete Schlagwörter: ,
Ein Kommentar zu “Das einfache Leben
  1. Manuela Dietrich sagt:

    Apropos Herrschaft globaler Unternehmen stoppen…
    Am 10.10. in Berlin Demo zum Stopp von TTIP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.