Die sechs Stufen des höheren Bewusstseins

Mary-0-MalleyDer folgende Auszug über das höhere Bewusstsein stammt aus Mary O’Malleys bewusstseinserweiterndem Buch What’s in the Way is the Way. übersetzt von Frances Hoffmann Diese Heilung, nach der du dich sehnst, wirst du nicht erlangen, indem du irgendetwas veränderst. Sie vollzieht sich ganz von selbst durch deine Fähigkeit, das zu sehen und mit dem zu sein, was ist, denn was du eigentlich bist, ist Bewusstsein. Du befindest dich im selben Raum wie dein Geschichtenerzähler. Wenn du Bewusstsein bist, kannst du all die Zauber (einschränkenden Glaubenssätze), Gefühle und Empfindungen erkennen, die dich immerfort durchströmen, anstatt dich in den Geschichten zu verlieren, die diese zusammenspinnen.

Wenn du lernst, den Abläufen in deinem Inneren mit Neugier zu begegnen, wirst du die Fähigkeit entdecken, alles, was du erlebst, einfach nur zu erleben, ohne daraus gleich ein Problem zu machen. Auf diese Weise kannst du der Energie, die zuvor in deinen inneren Kämpfen gebunden war, endlich die Aufmerksamkeit und den Raum geben, die sie braucht, um sich zu lösen. So findest du zu jener frei fließenden Lebendigkeit zurück, die dich eigentlich ausmacht – die Weide deines Seins.

Willst du dem, was gerade geschieht, mit dieser Neugier zu begegnen, anstatt zu versuchen, es zu kontrollieren, solltest du dir bewusst werden, dass dein Leben für dich bestimmt ist. Das Leben ist keine zufällige Aneinanderreihung von Ereignissen, die eintreten, weil du etwas richtig oder falsch gemacht hast. Vielmehr ist es ein intelligentes sich Entfalten, das sich dir in einem fort offenbart und dich so Schritt für Schritt von einem Zustand des Unbewussten zu einem Zustand höheren Bewusstseins führt.

Nimm dir einen Moment Zeit und spüre, wie sehr sich diese Sichtweise von dem unterscheidet, wie du das Leben normalerweise wahrnimmst: als etwas, das dir widerfährt, das kontrolliert, korrigiert und verändert werden muss. Stell dir nur vor, wie es wäre, dem Leben endlich keinen Widerstand zu leisten und ihm stattdessen einfach zu vertrauen. Durch dieses Vertrauen könntest du dich ihm öffnen, ihm lauschen und durch jede Begegnung wachsen.

„Dein Leben ist eine Reise vom Unbewussten zu höherem Bewusstsein“

Während des letzten von mir geleiteten Hawaii Retreats auf der Insel Molokai lautete unser Motto: „Hier ist alles willkommen.“ Am zweiten Tag sagte eine der Teilnehmerinnen zu mir, immer wenn sie diesen Satz höre, umfange sie ein Gefühl von: „Alles ist gut. Komm her!“ Wenn du lernst, aufzuhören, dein Leben nach deinen Wünschen verändern zu wollen und ihm stattdessen einfach nur begegnest (Hier ist alles willkommen), wirst du feststellen, dass alles gut ist und du hier sicher bist. Öffne dich einfach für das Leben, welches das Leben dir schenkt! Wenn du das tust, beginnt auch deine Wandlung hin zum höheren Bewusstsein.

Als Eben Alexander aus seinem siebentägigen Koma erwachte, war das erste, das er zu seiner Schwester sagte: „Alles ist gut!“ Um dich für dieses „Alles ist gut“ zu öffnen, so dass du dem Leben wahrhaftig begegnen kannst, musst du begreifen, dass die Evolution, die auf Erden stattfindet, auch uns Menschen mit einbezieht. Alles ist Teil dieser Evolution, auch du. Du bist das Leben, das sich aus dem Unbewussten zu einem höheren Bewusstsein hin entwickelt. Dein Leben ist keine zufällige Aneinanderreihung von Ereignissen. Es der intelligente und rätselhafte Prozess des Lebens selbst.

Ich bezeichne es gern als das „makellose, systematische Geheimnis.“ Makellos ist es, weil jedes einzelne Erlebnis in deinem Leben für dich maßgeschneidert wurde, um dich aus deinem unbewussten Zustand zu erwecken. Und es ist tatsächlich systematisch. Es gibt einige grundlegende Schritte, die jeder von uns geht auf dieser Reise hinaus aus der Wolkenbank des Geistes und hin zur Erkenntnis, dass das Leben eine satte Weide ist. Und es ist wirklich geheimnisvoll. Auch wenn wir es nicht ganz verstehen, können wir uns dafür öffnen und wiederentdecken, was Joseph Campbell als „die Verzückung des Lebendigseins“ bezeichnet.

Die sechs Stufen des Bewusstseins
Dein Leben ist eine Reise vom Unbewussten zu höherem Bewusstsein. Michael Beckwith, Pfarrer der Agape Church, beschreibt diese Entwicklung in vier Phasen. Ich habe dem noch zwei weitere hinzugefügt, „Das Leben geschieht in dir“ und „Das Leben geschieht für dich“ und nenne sie die „Sechs Phasen Höheren Bewusstseins.“

  • Das Leben geschieht dir.
  • Das Leben geschieht mit dir.
  • Das Leben geschieht in dir.
  • Das Leben geschieht für dich.
  • Das Leben geschieht durch dich.
  • Das Leben bist du.

Schauen wir uns die einzelnen Stufen des Bewusstseins einmal genauer an. Ich möchte dich dazu einladen, während des Lesens immer wieder zu reflektieren. Du erhältst durch diesen Artikel sehr wichtige Informationen. Doch das wichtigste Werkzeug für deine Heilung hältst du bereits in Händen: Bleibe mit deiner Aufmerksamkeit immer bei dem, was gerade geschieht, auch während du den Text liest und ganz gleich, was er in dir auslösen mag.

Tauche den Finger deiner Aufmerksamkeit in den Strom deines Erlebens. Erlaube allem, was da ist, einfach zu sein. Nie zuvor hast du das Leben auf genau diese Weise wahrgenommen und du wirst es auch nie wieder tun. Dieser Augenblick deines Lebens ist einzigartig und er ist okay, so wie er ist.

Die 1. Stufe des höheren Bewusstseins: Das Leben geschieht dir

Einen Großteil deines Lebens hast du wahrscheinlich so erlebt, wie die meisten Menschen: in dem Gefühl, dass das Leben etwas ist, das dir widerfährt. Das Leben ist so groß und wenn du einmal ehrlich bist, weißt du doch nie so recht, was als nächstes geschieht. Da wachst du morgens auf und dein Herz ist leicht und froh und schon am nächsten Tag plagt dich die Unruhe. Dein Chef setzt dich vor die Tür, eine Grippe zwingt dich zur Bettruhe, Menschen, die du liebst, verhalten sich abweisend, du wirst jeden Tag ein kleines bisschen älter und der Tod lauert hinter jeder Straßenecke.

Es ist nur verständlich, dass wir uns wie Opfer des Lebens fühlen, je nachdem, wie tief unser Unbewusstsein noch ist. Wenn du in dem Glauben lebst, dass Leben etwas ist, das dir geschieht, nimmst du es oftmals als potenzielle Bedrohung wahr. Du bist ständig nur im Kopf, deinem inneren Geschichtenerzähler ausgeliefert, der unablässig Widerstand leistet, auf etwas reagiert, sich verteidigt und erklärt, stets in der Hoffnung, das Ganze zu verstehen. Er ist eigentlich die ganze Zeit irgendwie beschäftigt, nur nicht damit, dem Leben gegenüber offen zu sein, hier und jetzt.

Die 2. Stufe des höheren Bewusstseins: Das Leben geschieht mit dir

Wenn diese ungeheure Machtlosigkeit schließlich unerträglich wird, entwickelst du die Überzeugung, dass das Leben durch dich geschieht. Jetzt bist du kein Opfer des Lebens mehr, sondern glaubst, es kontrollieren zu können. Auf dieser Bewusstseinsstufe erleben wir manchmal ein erhebendes Gefühl persönlicher Macht. Das ist ein notwendiger Schritt, um aus der Opferhaltung der ersten Stufe des höheren Bewusstseins herauszutreten, doch manchmal bleibt man auch auf dieser Stufe hängen. Männer versuchen, Frauen zu kontrollieren und umgekehrt. Religionen versuchen, die Massen zu kontrollieren. Manchmal versuchen sogar Staaten, andere Staaten zu kontrollieren. Die meisten Menschen versuchen, andere zu kontrollieren, die anders sind als sie selbst (homosexuell, von anderer Hautfarbe, mit einer anderen Religion). Aber am meisten versuchen wir, uns selbst zu kontrollieren, denn wir hoffen, dass wir auf diese Weise der oder die werden könnten, der oder die wir sein sollten.

Diese Phase des höheren Bewusstseins verlangt uns einen enormen Kraftaufwand ab. Der Geschichtenerzähler ist glaubt, wenn etwas Gutes geschehen solle, dann müsse er schon selbst dafür sorgen. Er liebt es, uns Ziele zu setzen und schämt sich dann, wenn er sie nicht erreicht (denken wir nur an die guten Vorsätze zu Silvester!). Irgendwann verwandelt sich der Geschichtenerzähler in Absichten. Bei einer Zielsetzung setzt du deinen Verstand ein, um die Dinge so einzurichten, wie du es für richtig hältst. In einer Absicht dagegen fühlst du, wo du hinwillst. Beides ist weder schlecht noch falsch. Es sind wichtige Werkzeuge für unser Erwachen und manchmal funktionieren sie sogar. Doch was wäre, wenn du erkennen würdest, dass es gar nicht nötig ist, bestimmte Veränderungen herbeizuführen und dir die simple Offenheit gegenüber dem Leben genau das beschert, wonach du dich am meisten sehnst!
„Wir sehen die Dinge nicht, wie sie sind. Wir sehen sie so, wie wir sind.“

Es gibt eine relativ neue Form der Kontrolle, bei der man glaubt, man könne die Realität kontrollieren. Bei dieser Form sagt der Geschichtenerzähler: Ich muss nur die richtigen Gedanken denken, dann wird mein Leben so, wie ich es haben will. Das Problem dabei ist nur, dass es auf lange Sicht nicht funktioniert. Zu glauben, man könne das Leben kontrollieren, wäre in etwa so, als glaubte der Korken, der auf dem Meer treibt, er könne die Bewegungen des Meeres kontrollieren. Er mag ja die Bewegung des Wassers in seiner unmittelbaren Umgebung beeinflussen, doch er hat keinen Einfluss auf all die anderen großen Kräfte, die den Ozean ausmachen.

Wenn wir in dieser Phase des höheren Bewusstseins stecken bleiben, sind wir vom schöpferischen Fluss des Lebens abgeschnitten. Wenn du glaubst, du seist der Chef deines Lebens, identifizierst du dich vor allem mit der Welt der Begrifflichkeiten, du versuchst, eine Realität zu erschaffen, anstatt dich der längst vorhandenen Realität zu öffnen.

Wenn du dich lang genug auf dieser Bewusstseinsstufe getummelt hast, entdeckst du auch ihre Schattenseiten. Erstens wirst du feststellen, dass du Angst vor deinen eigenen Gedanken entwickelst: Das sollte ich lieber nicht denken, sonst manifestiert es sich in meiner Welt. Zweitens kann sich ein Schamgefühl einstellen, denn wenn die Sache nicht so funktioniert, wie es all die Bücher versprechen, beginnst du zu glauben, es liege daran, dass du es nicht richtig oder nicht gut genug gemacht hast. Die Autorin und Rednerin Carolyn Myss, die früher einmal lehrte, man könne alles manifestieren, was man sich nur wünsche, wenn man sich nur die richtigen Gedanken mache, ist inzwischen auch darüber hinausgewachsen. In den 1990er Jahren bat sie einmal in Seattle ein Publikum aus 600 Leuten, die Hand zu heben, wenn sie es geschafft hatten, die Realität zu erschaffen, die sie sich gewünscht hatten. Kein einziger hob damals die Hand!

Während du diese Zeilen über das „geschieht dir“ und das „geschieht mit dir“ liest, zieht sich möglicherweise dein Bauch zusammen. Erlaube aller Anspannung, die du dort wahrnimmst, sich einfach aufzulösen. Lächele und lasse die Entspannung bis hinab in deinen Beckenboden und in deinen Rücken gleiten.

Die 3. Stufe des höheren Bewusstseins: Das Leben geschieht in dir

Irgendwann stellst du fest, dass all dein Reagieren und Kontrollieren dir nicht die Leichtigkeit und Freude schenken konnte, nach der du dich so sehnst. Du bist nun kein Opfer des Lebens mehr und versuchst auch nicht länger, es nach einer bestimmten Vorstellung zu formen, was nur in endlosen Mühen enden würde. Du ahnst, dass das Leben etwas ist, dem man lauschen sollte, für das man sich öffnen muss. An diesem Punkt beginnst du, dich zur nächsten Phase des höheren Bewusstseins zu bewegen, in der das Leben in dir geschieht. Auf dieser Bewusstseinsebene entdeckst du allmählich etwas Verblüffendes: Die meiste Zeit über denkst du nur über das Leben nach und siehst nur die Gedanken in deinem Kopf, anstatt es einfach nur zu leben! Wenn du das Leben durch deine Gedanken lebst, hörst du auf, es so zu erleben, wie es eigentlich ist. Oder wie es die bekannte französische Autorin Anais Nin einmal ausdrückte: „Wir sehen die Dinge nicht, wie sie sind. Wir sehen sie so, wie wir sind.“ Du bist nur damit beschäftigt, deine Zauber auf dich selbst und auf andere zu projizieren, anstatt zu sehen, was da wirklich ist. Wann hast du zuletzt wirklich das Gesicht eines geliebten Menschen betrachtet? Wenn du ehrlich bist, ist das wahrscheinlich schon ziemlich lange her.

In dieser Phase des höheren Bewusstseins erkennst du auch, dass dein Leiden nicht den Erfahrungen aus deinem Leben geschuldet ist. Vielmehr hat es seinen Ursprung in den Geschichten über das, was geschieht. Es kommt aus dir selbst! Manchmal geht es dir an einem grauen Tag gut. An einem anderen grauen Tag fühlst du dich dagegen miserabel. Jetzt könntest du behaupten, das läge daran, dass es ein grauer Tag ist, aber eigentlich liegt es an deiner Geschichte über den grauen Tag und nicht an dem Tag selbst.

An diesem Punkt beginnst du, wie wir es nennen, eine Kehrtwende zu vollziehen. Du willst nicht länger Opfer des Lebens sein oder es nach deinen Vorstellungen formen. Du erkennst, dass die Heilung, nach der du dich sehnst, ganz von selbst geschieht, wenn du deine Aufmerksamkeit nach innen richtest. Sobald du die Zauber durchschaust, die der Quell deines Leidens sind, kannst du dich von ihnen befreien und dich wieder dem Leben zuwenden.

Mache eine Kehrtwende und frage dich: „Was will da gesehen werden?“ Sei neugierig auf das, was jetzt gerade geschieht.

Die 4. Stufe des höheren Bewusstseins: Das Leben geschieht für dich

Je mehr Neugier du für das, was gerade geschieht, entwickelst, anstatt zu reagieren und es zu kontrollieren zu versuchen, desto mehr gelangst du zu der wunderbaren Erkenntnis, dass dein Leben für dich ist. Anstatt das Leben als etwas wahrzunehmen, das dir geschieht und das du kontrollieren musst, wirst du erkennen, dass es gar keine gewöhnlichen Momente gibt! Jetzt bist du einen Schritt weiter auf deiner Reise zum höheren Bewusstsein.

Das Leben ist keine zufällige Aneinanderreihung von Ereignissen. Es ist ein zutiefst intelligentes sich Entfalten, das dich in genau jene Situationen bringt, die du brauchst, um dich von den Zaubern zu befreien, die dich von seinem Fließen fernhalten. Ganz gleich, was gerade in deinem Leben geschieht, du hast nun verstanden, dass das Leben weiß, was es tut.
Auf dieser Bewusstseinsebene beginnst du, dem Leben genauso zu begegnen, wie es ist, anstatt es als etwas wahrzunehmen, das du verändern und das du zu etwas machen musst, was du gern hättest. Ja, Schmerz, Verlust und Tod gehören zum Fluss des Lebens dazu. Doch sich gegen die Schmerzen im Leben aufzulehnen, verwandelt sie nur in Leiden und Leiden, das aus Widerstand resultiert, ist immer größer als das direkte Erleben des Schmerzes. Anstatt dich vor deinen Erfahrungen zu verschließen und dich von ihnen abzuwenden, wodurch die Wolkenbank deines Widerstands nur noch undurchdringlicher wird, lenkst du nun deine Aufmerksamkeit einfach auf dein Erleben, was es auch sei.

„Das Leben ist keine zufällige Aneinanderreihung von Ereignissen. Es ist ein zutiefst intelligentes sich Entfalten.“

Auch wenn du im Laufe eines Tages nur kleine Momente der Neugier auf das gegenwärtige Geschehen erlebst, so sind sie doch äußerst kraftvoll! Jedes Mal, wenn du dich den Vorgängen in deinem Inneren zuwendest, anstatt nur auf sie zu reagieren, kann sich das, was sich zuvor verfestigt hat, anfangen zu entspannen. Du weißt ja: Dein natürlicher Seinszustand ist frei fließende Lebendigkeit. Wenn sich diese Lebendigkeit in Zaubern verfängt, verflüchtigen sich deine Energie und deine Freude immer mehr. Wenn aber das Licht deiner Aufmerksamkeit die Zauber berührt, können sie sich auflösen und die gebundene Energie kann wieder fließen und dich mit der Freude der Offenheit beschenken. Denke daran: Das Leben ist darauf ausgelegt, alles ans Licht zu bringen, was gebunden ist, damit es sich lösen kann, damit es befreit wird und du dem Leben offen begegnen kannst!

Schließe für ein paar Augenblicke die Augen und öffne dich diesem lebendigen Moment deines Lebens. Höre ihn, empfinde ihn, fühle ihn. Dies ist der einzige Moment, der für dein Leben von Bedeutung ist, denn er ist der einzige Moment, in dem das Leben stattfindet!

Die 5. Stufe des höheren Bewusstseins: Das Leben geschieht durch dich

Die „für dich“-Phase des höheren Bewusstseins zeigt, dass es im Leben keine gewöhnlichen Momente gibt und hilft dir zu erkennen, dass das Leben in jedem einzelnen Augenblick zu dir spricht. Du bist nun neugierig auf das, was gerade geschieht, und schenkst ihm das Licht deiner mitfühlenden Aufmerksamkeit, damit es sich auflösen kann. Damit betrittst du die nächste Stufe des höheren Bewusstseins, auf der du dem Leben erlaubst, sich durch dich zu entfalten. An diesem Punkt erkennst du, dass du auf das Leben vertrauen kannst. Es ist vielleicht nicht immer schön, aber es weiß, was es tut.

Stelle dir ein Leben vor, in dem du bedingungslos auf das Leben vertraust. Du erwachst jeden Morgen mit einem Gefühl der Abenteuerlust. Dein Bauch ist weich, dein Geist voller Neugier und dein Herz ist offen. Anstatt mit dem Leben zu hadern, öffnest du dich dafür, auch wenn es große Herausforderungen für dich bereithält. Sobald du merkst, dass du dich in Reaktionen verfangen willst, schenkst du deiner Reaktion die Aufmerksamkeit, die sie braucht, um sich aufzulösen.

Als hättest du einen Schlauch aufgedreht, kann der pulsierende Energiefluss des Lebens nun frei durch dich hindurch fließen, wodurch eben jene Freude und Lebendigkeit entstehen, nach denen du dich so sehr gesehnt hast. Jetzt wirst du dir einer Kreativität bewusst, die du dir bislang nie vorstellen konntest, und segnest dich und jeden, dem du begegnest, mit der Weisheit der Weiden des Lebens.

Du empfindest tiefe Dankbarkeit für absolut alles. Du erkennst, dass dein Leben mit jedem Funken Kreativität zusammenhängt, der je im Universum existiert hat. Du erkennst, dass alles, was dir bisher widerfahren ist, auch schwierige Dinge, Teil deiner Reise zurück ins Leben gewesen ist. Schritt für Schritt führt dich das Leben zu einem höheren Bewusstsein und vertieft deine Fähigkeit, voll und ganz präsent zu sein. Jetzt kannst du dich entspannen und bist für das Abenteuer bereit. Wie Cynthia Bourgeault es in ihrem Buch Mystical Hope so wunderbar formuliert hat: „Wenn du feinfühlig und mit allen Sinnen an dein Sein, genau hier und jetzt, angebunden bist und dich von diesem Hier und Jetzt führen lässt, wirst du deinen Weg finden.“

Die 6. Stufe des höheren Bewusstseins: Das Leben bist du

Je mehr du das Leben annimmst und ihm erlaubst, durch dich zu fließen, anstatt zu reagieren oder es zu kontrollieren, desto öfter wirst du erahnen können, was es mit der sechsten Stufe des Bewusstseins auf sich hat, auf der dir klar wird, dass du selbst das Leben bist. Du bist nun kein vom Leben abgetrenntes Wesen mehr. Vielmehr verschmilzt du erneut mit dem schöpferischen Fluss des Lebens, du verstehst, dass alles – jeder Stein, jeder Mensch, jede Wolke, jedes Molekül und jeder Marienkäfer – du selbst bist. Du bist das Leben! Wie Eckhart Tolle sagt: „Du befindest dich nicht im Universum; du bist das Universum, ein wesenhafter Teil davon. Letztlich bist du keine Person, sondern ein Bezugspunkt, in welchem das Universum sich seiner selbst bewusst wird. Was für ein unfassbares Wunder!“

Alles ist gut. Komm her.

Wenn du dir die Sechs Stufen des Höheren Bewusstseins genauer anschaust, wirst du feststellen, dass es auf den ersten beiden Stufen vor allem darum geht, das Leben zu korrigieren, zu verändern, Widerstand zu leisten und es zu kontrollieren zu versuchen (Das Leben geschieht dir und durch dein Wirken). Diese Phasen sind die Heimat deines Geschichtenerzählers, der das, was ist, nicht haben will (denn er weiß nicht, wie man sich dem Leben öffnet) und nach dem strebt, was nicht da ist (Ich kann alles haben, was ich will, wenn ich nur die richtigen Gedanken habe.) Auf diesen beiden Stufen trennt dich immer ein Schleier von dem lebendigen Erfahren des Lebens, denn in diesen Phasen geht es nicht darum, sich dem schöpferischen Fluss des Lebens zu öffnen.

Während der nächsten beiden Phasen höheren Bewusstseins benutzt du deinen Verstand, du bist neugierig darauf, was eigentlich vor sich geht und leistest schon keinen Widerstand mehr und versuchst auch nicht länger, das Leben zu kontrollieren. Auf der Stufe Das Leben geschieht in dir erkennst du, dass es dein innerer Geschichtenerzähler ist, der dich vom Leben trennt. Anstatt zu versuchen, die Dinge zu verändern, möchtest du nun wissen, was eigentlich in jedem Augenblick deines Daseins passiert. Je mehr du dich dafür öffnest, sowohl für die angenehmen als auch für die komplizierteren, die freudvollen wie die leidvollen Momente, je mehr du dich von deinen Zaubern löst, desto deutlicher wird dir bewusst, dass das Leben weiß, was es tut, und dass es für dich ist.

In den letzten beiden Phasen höheren Bewusstseins geht es darum, nach Hause zu kommen auf die Weide. Je mehr du die Wahrheit, dass das Leben für dich ist, lebst, desto mehr wirst du dich seinem Fließen anvertrauen und die Freude kennenlernen, die entsteht, wenn das Leben durch dich hindurch fließt. Deine Wolkenbank löst sich auf und du erblickst nicht nur die Weide, sondern du begreifst, dass du selbst die Weide bist! Das Leben bist du und du bist das Leben!

„Du befindest dich nicht im Universum; du bist das Universum, ein wesenhafter Teil davon.“

Die meisten Menschen leben in den ersten beiden Phasen des höheren Bewusstseins, Das Leben geschieht dir und mit dir, und wissen gar nicht, dass sich genau in der Mitte zwischen diesen Glaubenssätzen das Tor zu den letzten vier Stufen befindet. Das Leben selbst weckt dich auf, holt dich aus der Enge der ersten beiden Phasen und führt dich zur Öffnung der letzten vier. Das geschieht nicht nur zu deiner eigenen Heilung, es dient der Heilung aller Wesen, denn sobald du die Wolkenbank all deiner Kämpfe durchbrochen hast, wirst du zu einer heilenden Präsenz in der Welt.

Bleibt noch eine paradoxe Wahrheit zu erwähnen. Wir Menschen entwickeln uns von der ersten Stufe des Bewusstseins hin zur sechsten. Doch an den meisten Tagen wirst du gleich mehrere dieser Phasen durchleben. Es geht hier nicht darum, eine bestimmte Phase loszuwerden oder besser zu „absolvieren“ als die andere. Sie gehören alle zum Leben dazu und während du dich weiterentwickelst, wirst du sie alle erkennen und annehmen können.

Auf das Leben vertrauen

Um die letzten vier Stufen des Bewusstseins erlangen und durchleben zu können, müssen die zerrissenen Fäden deines Vertrauens in das Leben neu gewebt werden. Denn wie die meisten Menschen vertraust du dem Leben nicht! Es fühlt sich ja auch nicht besonders vertrauenswürdig an. Das Leben bricht dir das Herz, es schlägt deinen Körper mit Krankheiten und manchmal hast du das Gefühl, es verlangt dir mehr ab, als du verkraften kannst.

Doch wenn du ihm nicht vertraust, wie sollst du ihm dann offen begegnen, dich allem öffnen, was es dir durch all deine Erfahrungen bietet? Wie willst du ihm erlauben, dich Schritt für Schritt aus dem Unbewussten zum höheren Bewusstsein zu führen? Es gibt eine Wahrnehmungsverschiebung, die dir dabei helfen kann, wieder Vertrauen in das Leben zu fassen und zu erkennen, dass dein Leben etwas ist, das nicht kontrolliert werden muss, sondern dem du dich einfach anvertrauen kannst. Diese Verschiebung lautet: Das Leben ist schlauer als du!

Die meisten von uns sind so mit ihrem Geschichtenerzähler verwachsen, dass sie in einer sehr kleinen Welt leben. Wir richten all unsere Aufmerksamkeit auf die dichte, aus unseren eigenen Zaubern geschaffene Wolkenbank um uns herum. Wir bekommen gar nicht mit, was hier eigentlich vor sich geht! Und ganz sicher können wir auch die Weide nicht sehen.

Versuchen wir nun, deine Aufmerksamkeit von der engen kleinen Welt deines Geschichtenerzählers zu lösen und ich eine weitere Perspektive zu verschaffen. Dazu möchte ich dich zu einer Betrachtung des Größeren Ganzen einladen. Stell dir vor, du befindest dich auf dem Mond und blickst auf dieses grün-blaue Juwel unseres Planeten. Betrachte ihn als lebendiges Wesen, das sich seit 41/2 Milliarden Jahren entfaltet. Schau an ihm vorbei in die schwarze, samtige Tiefe des Raums, in der mehr Sterne existieren als es Sandkörner an allen Stränden der Erde gibt!

Nun lenke deine Aufmerksamkeit zurück auf die Erde, die vor dir schwebt, und erkenne, während du ihre ganze Schönheit in dich aufnimmst, dass absolut alles auf diesem Planeten aus Atomen besteht, die von den Sternen stammen – einschließlich dir selbst! Alles, was du siehst, besteht demnach aus Sternenstaub!

Jetzt stelle dir im Geiste die Evolution unserer Erde wie in einem Film vor. Am Anfang war sie nur eine Kugel aus Gas und Staub. Schalte den Zeitraffer ein und betrachte, wie allmählich Land und Wasser sichtbar werden, während sich die Atmosphäre bildet. Dann beginnt sich das Leben zu entwickeln, zunächst in den verschiedensten rudimentären Lebensformen des Ozeans. Betrachte, wie das Leben aus dem Wasser und auf die Kontinente kriecht und sich in einer grünen Welle auf die zuvor karge Landmasse ergießt. Insekten tauchen auf, Tiere entwickeln sich und die Dinosaurier kommen und gehen.

Während der Evolution auf diesem Planeten gab es eine Zeit, in der es keine Wesen mit Daumen gab, und so konnte auch niemand das Leben mit Händen greifen, es nutzbar machen und erforschen. Nun sieh zu, wie sich vor ein paar Millionen Jahren das Leben zu einer Form entwickelte, die zwei Arme mit Fingern und Daumen besaß, dazu noch ein Gehirn, das sich für das Leben interessierte und es erforschen wollte. So hatte sich das Leben noch nie zuvor gezeigt!

Schau wie die ersten Menschen sich in Stammesverbänden zusammenschließen. Wie sie, als ihre Frontallappen immer komplexer werden, die Sprache entdecken, wie sie anfangen, Werkzeuge zu benutzen, das Land kultivieren, Dörfer und Städte bauen und schließlich das Rad erfinden und mit Schiffen über die Meere segeln.

„Du bist eine Gemeinschaft aus 70 Billionen Zellen, die durch 65.000 Meilen Arterien und Venen dein Blut pumpen.“

Spule den Film vor zu einer Zeit vor ein paar hundert Jahren. Schau zu, wie ein Teil deiner Ur-ur-ur-Großeltern geboren werden, wie sie aufwachsen, einander begegnen, eine Hälfte deiner Ur-ur-Großeltern zur Welt bringen und dann wieder im großen Mysterium verschwinden. Derselbe Zyklus hat deine Großeltern hervorgebracht, deine Eltern und schließlich dich. Nun schau zu, wie du selbst an genau dem Ort auf diesem Planeten, an dem du geboren wurdest, aus dem Mysterium auftauchst. Sieh zu, wie du dich von einem Baby zu einem Kind, dann zu einem Teenager und schließlich zu einem Erwachsenen entwickelst.

Schau dir diesen Film an bis zum heutigen Morgen, als du aufgewacht bist, wie du den Tag verbracht hast bis zu dem Moment, in dem du nun diesen Artikel liest. Begreife, dass all die Millionen Momente deines Lebens sich zu diesem einen Moment hin entfaltet haben und dieser Moment ist der Kamm der Evolutionswelle auf diesem Planeten. Öffne dich dem Wissen, dass dieser Moment ganz und gar nicht gewöhnlich ist. Genau hier, genau jetzt wird dir ein äußerst kostbares Geschenk gemacht: das sagenhafte Geschenk des Lebens. Für einen winzigen Zeitraum wirst du hier verweilen und dann wirst auch du dich wieder im Mysterium auflösen und das Leben wird sich weiter entfalten.

Halte einen Moment inne und mache dir bewusst, wie viel Schöpfungskraft nötig war, damit du und alles, was um dich her existiert, entstehen konnte. Diese simple Kontemplation kann dich in einen Zustand höheren Bewusstseins erheben.

Deine Geschichte

Dieser Film über das sich Entfalten des Lebens auf diesem Planeten, den wir gerade angesehen haben, ist deine Geschichte. Du bist ein Wesen, in dem 41/2 Milliarden Jahre Leben, das sich auf diesem Planeten entwickelt hat, zum Ausdruck kommen. Du existierst nur deshalb in diesem Körper, weil zuvor eine ungeheure Schöpfungskraft gewaltet hat. Nehmen wir nur einmal deine Augen. Die frühesten Vorfahren deiner Augen waren Polypen auf dem Meeresboden, welche Zellen entwickelten, die Licht und Dunkelheit voneinander unterscheiden konnten.
Zwischen diesem ersten rudimentären Schritt in die Fähigkeit des Sehens und deinen Augen liegt ein Meer von Kreativität, dem du es letztlich verdankst, dass du nun diesen Artikel lesen kannst! Und nicht nur deine Augen haben wir dieser Genialität des Lebens zu verdanken. Dein ganzes Leben, wie auch die Leben all der anderen, steht in direktem Zusammenhang mit jedem einzelnen Schöpfungsakt, der sich je auf diesem Planeten ereignet hat.

Es ist ein unglaubliches Gefühl, jene Schöpfungskraft zu begreifen, die dem Leben die Fähigkeit geschenkt hat, aus Sternenstaub diesen Planeten zu schaffen, mit allem, was darauf existiert, einschließlich dir. Noch erstaunlicher ist die Tatsache, dass du, während du hier sitzt und liest, eine Gemeinschaft aus 70 Billionen Zellen bist, die dein Blut durch 65.000 Meilen von Arterien und Venen pumpen, mit Lichtgeschwindigkeit Botschaften durch deine Nervenstränge jagen, deine Hormone regulieren, Zellen reparieren und Nahrung verdauen, ohne dass du daran auch nur einen Gedanken verschwenden musst. Wenn du daran zweifelst, dass alles Leben von einer erstaunlichen Intelligenz durchdrungen ist, dann denke nur daran, was sich gerade alles in deinem Körper abspielt.

Weil du die Intelligenz im Herzen des Lebens nicht erkennst, glaubst du, von ihr getrennt zu sein. Und weil du glaubst, von ihr getrennt zu sein, verfällst du dem Irrglauben, du müsstest es kontrollieren. Sobald du glaubst, du müsstest es kontrollieren, bist du von ihm abgeschnitten und verlierst die Freude, dich dem Leben zu öffnen. Genau diese Betrachtungsweise hindert dich daran, in einem höheren Bewusstsein zu leben.

Eigentlich schenkst du dem Leben eine Menge Vertrauen. Du vertraust immerhin darauf, dass es dein Herz am Schlagen und deine Atmung in Gang hält. Doch du denkst, diese Intelligenz im Herzen des Lebens hätte mit deinem täglichen Leben nichts zu tun. Wie die meisten anderen Menschen auch bist du der Arroganz des menschlichen Egos, das gern alles unter Kontrolle haben möchte, aufgesessen. Durch deine Überzeugung, vom Leben abgetrennt zu sein, glaubst du, dein Leben sei nur eine zufällige Aneinanderreihung von Ereignissen, die du zu etwas formen und umgestalten musst, das du für richtig hältst.

Was, wenn dem nicht so ist? Wie würde dein Leben aussehen, wenn du davon ausgingest, dass dieselbe Intelligenz, die die Planeten in Bewegung hält, die Schnitte auf deiner Haut heilt und auf den Winter den Frühling folgen lässt, die ganze Zeit an deiner Seite ist? Kannst du dich für die Möglichkeit öffnen, dass diese schöpferische Intelligenz dein Leben aus jenen ursprünglichen Gegensätzen von Licht und Dunkelheit gewebt hat und dir genau das präsentiert, was du brauchst, um aus deinem unbewussten Zustand in einen Zustand höheren Bewusstseins zu gelangen? Wie wäre es, wenn du begreifen könntest, dass dieselbe großartige Macht der Evolution, die diesen Planeten erschaffen und das Leben aus den Ozeanen auf das Festland gebracht hat, nun seine Magie auch in deinem Leben wirkt?

Schon eine Ahnung dessen, womit wir uns hier beschäftigen, kann dir dabei helfen, dich soweit von deinem Hang zur Kontrolle zu befreien, dass du die Magie des Vertrauens in das Leben selbst zu spüren beginnst. Je stärker du in das Leben vertraust, desto mehr wirst du dich für es öffnen, desto deutlicher wirst du erkennen, dass Leben klüger ist als du und dich mit genau den Erfahrungen beschenkt, die du brauchst, um wieder ins Leben zurückzukehren.

Löse deinen Blick von diesem Text und begreife in der Weite aller Zeiten, dass dieser Moment sich niemals wiederholen wird und dir das Privileg zuteilwird, ihn mitzuerleben.

Wie genau geht das: auf das Leben vertrauen?

Sobald du erkennst, dass das Leben schlauer ist als du, wird Leben zu etwas sehr Spannendem. Anstatt dich in deinem Geschichtenerzähler zu verlieren, begreifst du, dass hier etwas ganz Erstaunliches geschieht: Es gibt keine gewöhnlichen Momente in deinem Leben. Du wirst viel aufmerksamer für das, was gerade stattfindet, sowohl im Außen als auch in deinem Inneren. Vergleicht man das Leben eines Menschen mit einem Eisberg, so betrachten die meisten nur den Teil davon, der über der Wasseroberfläche liegt, dabei ereignen sich die wesentlichen Dinge unter der „Wasseroberfläche“ ihres Alltagsbewusstseins.

„Du begreifst, dass hier etwas ganz Erstaunliches geschieht: Es gibt keine gewöhnlichen Momente in deinem Leben.“
Es ist eine Tatsache: du fährst Auto, arbeitest, duschst, kochst, streitest, machst Liebe, ziehst Kinder groß, gebierst und stirbst. Doch unter der Oberfläche all dessen entfaltet sich eine intelligente Evolution und du bist ein Teil davon. Du entwickelst dich von einem unbewussten Menschen zu einem bewussten. Das geschieht in jeder Erfahrung deines Lebens – in jeder! Leben ist für das Leben selbst. Es treibt deine Wandlung von einem schlafenden zu einem wachen Menschen voran. Das Leben hilft dem Pfirsichbaum dabei, Früchte zu tragen, indem es ihn mit Sonne, Regen, Bienen und den Nährstoffen aus der Erde versorgt, und genauso versorgt es dich mit allem, was nötig ist, um die Frucht eines bewussten menschlichen Wesens zu erkennen, nämlich die Fähigkeit, dem Leben wach zu begegnen.

Während du die Wahrheit, dass das Leben für dich ist, lebst, beginnst du, dich von der Überzeugung zu lösen, dein Leiden würde durch etwas Äußeres verursacht: andere Menschen, die Arbeit, deine Körperform, deinen Partner, deine Gesundheit, deine Vergangenheit oder deinen Verstand. Du fängst an, zu begreifen, dass dein Leiden aus dir selbst kommt, verursacht durch all die Zauber. Ja, es passieren auch schwierige Dinge in deinem Leben, doch solange du dich nicht in den Geschichten über diese Dinge verlierst, kannst du auf die Situation eingehen und die Geschenke empfangen, die eine Herausforderung stets mit sich bringt. Dies ist das Geschenk des höheren Bewusstseins: Du erkennst, dass das Leben sich zu deinen Gunsten gestaltet.

Wenn du für die höheren Stufen des Bewusstseins erwachst, wirst du immer weniger daran interessiert sein, etwas in deinem Leben zu verändern, sondern viel spannender finden, was in deinem Inneren vorgeht, ganz besonders in schwierigen Situationen. Du entspannst dich immer mehr in die Tatsache, dass das Leben dich in genau die Situationen bringt, die du brauchst, um die Kernzauber, aus denen dein innerer Geschichtenerzähler besteht, an die Oberfläche deines Bewusstseins zu bringen. Dort kannst du sie sehen, sie in ihrem Wirken beobachten und begreifen, dass es nur Zauber sind, die dir eingepflanzt wurden, als du noch jung warst und die du jetzt nicht mehr brauchst.

Man könnte fast sagen, diese tiefen und uralten Zauber von Angst, Scham, Zweifel, Eifersucht, nicht Genügen, Einsamkeit und Wut verhielten sich wie Sektbläschen, die in dir gefangen sind. Sobald dein Widerstand gegen sie nachlässt, beginnen sie sich aufzulösen, gelangen an die Oberfläche, um gesehen zu werden. Und wenn sie ganz und gar gesehen wurden, zerplatzen sie und die Energie, die in ihnen gebunden war, wird befreit. Du fürchtest dich nun nicht mehr vor diesem Reinigungsprozess, sondern öffnest dich immer mehr dafür, weil deine Sehnsucht danach, ganz ins Leben zu erwachen allmählich stärker wird als die Angst vor deinen Zaubern.

Halte einen Moment inne und spüre in deinen Bauch. Erlaube jeglicher Anspannung, die du dort wahrnimmst, sich aufzulösen und lasse dich von der heilenden Kraft eines Lächelns durchströmen. Erlaube der entstehenden Weichheit, sich bis in deinen Beckenboden und deinen Rücken auszubreiten. Spüre die Essenz deines sich entfaltenden höheren Bewusstseins.

Die Freude der Ver-Antwort-ung

Gleich ob es sich um eine Krankheit, einen Schmerz, einen komplizierten Nachbarn, einen Zwang, finanzielle Probleme oder irgendeine andere Herausforderung in deinem Leben handelt, für deinen Geschichtenerzähler fühlt es sich äußerst bedrohlich an, die Verantwortung (die Fähigkeit, der Situation zu begegnen, auf sie zu antworten) für dein Erleben zu übernehmen. Die alten Reaktionsmuster unserer Zauber können ziemlich stark sein. Doch du lernst mehr und mehr, wie ein Stehaufmännchen damit umzugehen. Eine schwierige Situation fühlt sich an, als würde das Stehaufmännchen geschubst und zur Seite kippen. Doch du vollziehst nun immer schneller die Kehrtwende, schaust neugierig auf das, was die Situation in dir auslöst und findest genau wie das Stehaufmännchen zu deiner Ausgangsposition zurück. Du weißt inzwischen, dass jede Situation dich sanft dazu anstubst, dich in noch höhere Bewusstseinseben aufzuschwingen.

„All die Freude, Klarheit und Lebendigkeit, nach der du dich immer gesehnt hast, waren schon immer in dir, genau hier und genau jetzt.“

An diesem Punkt beginnst du, wirklich auf das Leben zu vertrauen. Du weißt, dass diese schwierigen Situationen für dich bestimmt sind. Du erkennst, dass, genau wie dein Körper sich von Viren und Bakterien zu befreien vermag, sich dein Wesen nun von den alten Zaubern befreit. Je mehr du dir wünschst, deine Zauber zu erkennen, desto öfter wird das Leben dich in Situationen bringen, die diese sichtbar machen, so dass sie vom Licht deines Bewusstseins berührt werden und sich auflösen können. Du bist kein Opfer deines Lebens mehr.

Selbst Gefühle wie Alleinsein oder unendliche Traurigkeit oder das schwarze Loch des Nichts, die dir so abgründig und real vorkommen, wenn du Widerstand gegen sie leistest, verwandeln sich in etwas, das man freundlich begrüßen und dem man mit Mitgefühl begegnen kann. Wenn du bei ihnen verweilst, nimmt ihnen das jegliche Macht, die sie je über dich hatten, und die in ihnen gebundene Energie wird freigesetzt und öffnet dich für die satte Weide, die schon immer in dir existiert hat.

Während du das höhere Bewusstsein mehr und mehr in deinen Alltag integrierst, solltest du dir immer im Klaren darüber sein, dass du die satten Weiden nie verlassen hattest; das hast du nur geglaubt. All die Freude, Klarheit und Lebendigkeit, nach der du dich immer gesehnt hast, waren schon immer in dir, genau hier und genau jetzt. Du konntest es nur nicht wahrnehmen, weil dein Geschichtenerzähler die meiste Zeit über deine ganze Aufmerksamkeit beansprucht hat. Je mehr du dem Leben erlaubst, dich in Situationen zu bringen, welche die Kernzauber deines Geschichtenerzählers ans Licht bringen, desto mehr wird sich die Wolkenbank um dich herum auflösen und du wirst die Weide deines Wesens wieder erkennen und dich von ihr nähren können.

theway

Der folgende Auszug über das höhere Bewusstsein erschien zuerst in englisch im Conscious Lifestyle magazin
Deutsche Version initiert von Sabine Langenscheidt ; übersetzt von Frances Hoffmann Mailkontakt:  frances.hoffmann@web.de

Über die Autorin:  Nach einem tiefgreifenden Erwachen in den frühen 1970ern, das sie von ihrem lebenslangen Kampf mit der Dunkelheit erlöste, begann Mary O’Malley, ihre Sicht auf die Herausforderungen des Lebens zu verändern. In ihrem neuen Buch What’s In the Way is the Way gibt sie uns Werkzeuge und Techniken in die Hand, um unsere Ängste, Sorgen, Scham und Verblendung zu heilen und den fortwährenden Kampf in einen Frieden umzuwandeln, nach dem wir uns immer gesehnt haben. Mary hat sich dazu verschrieben, anderen bei der Heilung ihrer inneren Kriege zu helfen, so dass auch sie zur Heilung unseres Planeten beitragen können. Eckhart Tolle sagt: „Danke für deinen Beitrag zur Evolution des menschlichen Bewusstseins, Mary.“
Website: whatsinthewayistheway.com

Sharing is Caring 🧡
Posted in Heilung Verwendete Schlagwörter: ,
Ein Kommentar zu “Die sechs Stufen des höheren Bewusstseins
  1. Avatar Marko Huemer sagt:

    Danke für diesen tollen Artikel. Diese 6 Phasen habe ich bisher noch nicht gesehen. Ich kenne nur die Bewusstseins-Tabelle von Hawkins. Falls sie dich interessiert, kannst du diese hier herunterladen: http://business.united.academy/kurs/bewusstseinserweiterung/start/die-schluessel-lektion-meines-lebens

    Weiters beschäftige ich mich auch seit langem mit dem Thema Bewusstseinserweiterung: https://www.youtube.com/playlist?list=PLp21M5oHbM2YOD8LVOsTj94cYyA9FHDNQ

    Liebe Grüße,
    Marko Huemer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.