Ein Hoch auf die Frauenfreundschaft


Warum sind Frauenfreundschaften so wichtig? Viele interessante Antworten von den Schauspielerinnen und alten Freundinen Jane Fonda und Lily Tomlin. Zitat: „Forscher fanden heraus, dass das Fehlen enger Freundinnen der Gesundheit genauso schadet, wie Rauchen und Übergewicht.“

Und: „Weibliche Freunde haben nicht nur eine soziale Funktion haben, sondern auch eine spirituelle…Sie fühlen sich spirituell an, weil sie das Herz öffnen, oder? Wir sind aufrichtig, und — Ich merke, dass ich viel weine mit meinen engen Freunden. Nicht weil ich traurig bin, sondern weil sie mich berühren und inspirieren.

Interessante Thesen über den Unterschied von Männern und Frauen: „Ich habe viel Mitleid für Männer, weil Frauen, kein Scherz, wir — Frauenbeziehungen, unsere Freundschaften sind ohne Geheimnisse, sind aufrichtig. Sie sind offenbarend. Wir riskieren Verletzlichkeit — das machen Männer nicht. Wie oft habe ich dich schon gefragt: „Ist es okay, was ich mache?“ „Habe ich wirklich Mist gebaut? …Wir richten Fragen wie diese an unsere Freundinnen, und Männer machen das nicht. Frauenfreundschaften beschreibt man am besten mit „von Angesicht zu Angesicht“. und zu Männerfreundschaften passt eher „Seite an Seite“. Und: „Männer fürchten, dass ‚Wir‘ zu werden, welches das ‚Ich‘ auslöscht.“ Aber unser ‚Wir‘ ist unser rettendes Element, das uns stark macht. Wir sind nicht besser als Männer, wir müssen nur unsere Männlichkeit nicht beweisen.

Und ein starker Appell:
Frauen sind die am stärksten wachsende demografische Gruppe der Welt, vor allem ältere Frauen. Wenn wir unsere Macht nutzbar machen, können wir die Welt verändern. Das müssen wir auch.

Und wir müssen es bald tun. Eines der Dinge, die wir tun müssen — und als Frauen tun können — zunächst einmal gewissermaßen die Verbraucherstandards festlegen. Wir müssen weniger konsumieren. Wir in der westlichen Welt müssen weniger konsumieren und wenn wir konsumieren, müssen wir lokale Produkte kaufen. Wenn wir Lebensmittel kaufen, müssen wir lokal angebaute kaufen. Wir sind diejenigen, die sich vom „Netz“ abkoppeln müssen. Wir müssen uns von fossilen Energieträgern unabhängig machen.“

„Vielleicht haben wir den Schwung, die dritte Welle des Feminismus anzustoßen, durch unsere Schwesternschaft auf der ganzen Welt, mit Frauen, die wir nicht sehen, und die wir nie treffen werden, aber auf diese Weise schließen wir uns zusammen.“

Posted in Menschen Getagged mit: ,
Ein Kommentar zu “Ein Hoch auf die Frauenfreundschaft
  1. Gerd Reiber sagt:

    Liebe Newslichter Leser,
    Sicherlich gibt es viele Frauen die sich voll und ganz anderen Frauen öffnen können. Dennoch kenne ich Frauen, die Schwierigkeiten damit haben, ihre eigenen Schatten anzuschauen/anzunehmen und somit in absoluter Wahrheit mit sich selbst sind. Für mich setzt es voraus, dass dieser Mensch vollkommen ehrlich zu sich selbst ist, die Wahrheit über sich selbst entdeckt und zulässt, und somit zur göttlichen Selbstliebe findet.
    Daneben gibt es schon manche Männer, die das Beschriebene leben und sich auch den Frauen gegenüber öffnen. Diese Männer tun sich schwer andere Männer zu finden, die sich ebenso offenbaren können. Wahrscheinlich gibt es noch nicht genug davon.
    Es sind auch die Polaritäten, wie bei Yin und Yang, die sich wechselseitig hervorbringen und gegenseitig bedingen. Das eine Prinzip kann ohne das andere nicht existieren. Ich stimme dem Argument zu, dass das Weibliche verstärkt werden muss, und deshalb werden es auch die Frauen sein, die die Welt verändern, aber zu einer ganzheitlichen Wandlung müsst ihr euch auch den Männern öffnen (viele warten schon). Somit kann die göttliche Liebe fließen und die Seelen sich vereinigen.

    Mit freundlichen Grüßen

    Gerd Reiber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames) werden nicht freigeschaltet.