Universelle Spiritualität

In diesem Video spricht Annette Kaiser über ihre Vision einer Universellen Spiritualität. Jede Religion und jeder spirituelle Weg deute in Essenz auf das innerste Wesen des Menschseins hin, auf das Eine, wofür es keine Sprache gibt. Die Universelle Spiritualität ehre die Verschiedenheit und gehe gleichzeitig einen Schritt weiter, dort, wo sich Verschiedenheit auflöst, vereint und transparent wird.

Annette Kaiser ist eine von Irina Tweedie autorisierte spirituelle Lehrerin und Visionärin einer Universellen Spiritualität. Sie ist spirituelle Leiterin der Villa Unspunnen in der Schweiz und lehrt in Europa und weltweit. Webseite.

Kostenloser Download Wohin gehen wir?

Buchtipp: Eine Welt – Eine Menschheit – Ein Bewusstsein

In einer Zeit, in der sich die religiösen Konflikte auf der Welt zuspitzen, weist Annette Kaiser im Rückgriff auf die mystischen Traditionen der Weltreligionen überzeugend nach – in ihrem spirituellen Kern sind alle geistigen Wege eins! Sie alle zielen auf das innere Erwachen des Menschen ab und auf seine Verbindung mit dem göttlichen Seelenfunken in jedem Einzelnen. Wie eine himmlische Perlenkette reihen sich in diesem inspirierenden Buch alle bedeutenden Weisheitslehren auf. Sowohl die großen Weisen des Ostens als auch die radikalen christlichen Mystiker des Mittelalters finden Erwähnung; und auch die indigenen Völker mit ihrem tiefen Wissen um Mutter Erde werden gewürdigt. So spannt sich ein Bogen von Lao Tse bis hin zu Ken Wilber und Eckhart Tolle, in dem alle scheinbaren Konflikte überbrückt werden. Die Mauern der Religionen ragen nicht bis zum Himmel empor – die großen Mystiker reichen sich über sie hinweg die Hände. Ein Buch über die Einheit des Lebens, das Mut macht und Hoffnung schenkt!

Posted in Kolumne Getagged mit:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.