Ein Sieg der sanften Töne


Wunderbarer Sieg den seelenvollen Song „Amar Pelos Dois“, mit dem der Portugiese Salvador Sobral den Eurovision Song Contest gewann. Und ein starkes Statement machte. Wir lebten in einer Welt der „Fast-Food-Musik“ ohne Inhalt. Doch Musik sei „feeling, not fireworks“ – es komme auf die Gefühle an, nicht aufs Feuerwerk. Dieser Sieg – sein Sieg – könne der Sieg von Musik mit Bedeutung sein.

Danach performte Salvador den Siegersong nochmal mit seiner großen Schwester, Luisa Sobral, die den gefühlvollen Walzer auch komponiert hat. Der Songtext von „Liebe für zwei“ sagt sinngemäß: „Wenn dein Herz nicht fühlen will, nicht leiden will, ohne Pläne für die Zukunft zu machen, dann kann mein Herz für uns beide lieben“.

Laut Spiegel Online hatte Salvador als 20-Jähriger an der portugiesischen Version von „Deutschland sucht den Superstar“ teilgenommen, was ihm aber als Negativerfahrung im Gedächtnis blieb. „Das Ziel dieser Programme ist es, Menschen zu unterhalten. Musik ist nicht wichtig“. Als Psychologiestudent trat Salvador auf Mallorca in Bars auf, studierte in Barcelona Jazz. Bei Wettbewerben im Fernsehen wollte er nie wieder auftreten. Bis seine Schwester „Amar Pelos Dois“ für ihn schrieb.

Posted in Menschen Getagged mit: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames) werden nicht freigeschaltet.