Kannst Du davon leben?

Foto: Yvonne Lamberty

Von Yvonne Lamberty. KANNST DU DAVON LEBEN? … das ist zu 95 % der erste Satz den ich immer höre, wenn ich mit Menschen ins Gespräch komme, die erfahren was ich beruflich mache. Interessanter Weise davon 99 Prozent hier in Deutschland.

Zum Bespiel auch in der Anmoderation des sehr schönen Beitrages über mich in der ARD (ab Minute 42.00).

Als ich mal im Taxi in San Francisco saß fragte mich der Taxi Fahrer, was ich denn beruflich mache. Ich sagte ich ihm, dass ich Künstlerin bin und Mandalas male. Seine Antwort lautete: „ Oh thats great, you give life a meaning „.

Nochmal zurück zum Bericht:
JA, ich kann damit „meinen Lebensunterhalt (was ist das überhaupt für ein altes Wort) verdienen“ wie die Moderatorin so schön sagt. Aber ich lasse mich viel lieber VOM LEBEN UNTERHALTEN. Ich habe nach meiner Schulzeit nie verstanden was zu tun, damit ich meinen Lebensunterhalt verdiene. Geld war immer zweit, oder vielleicht besser gesagt fünft rangig. In diesem Leben nur zu funktionieren, gab für mich nie einen Sinn. Ich wollte leben und nicht arbeiten um zu leben. Ich hab immer auf mein Herz gehört und trainiert auf meine innere Stimme zu hören und ihr zu folgen. Das war nicht immer einfach. Oft waren viele Glaubenssätze im Weg wie „Brotlose Kunst“ – „Du kannst doch kein Geld für ein Bild verlangen“ – „ Das hab ich doch nicht verdient“ u.s.w im Weg.

Ich habe in meinem Gedankengut ganz schön hart ausgemistet.

Sicherlich gehört auch sehr viel Fleiß dazu, um von der Kunst zu leben. Aber ich bin liebevoll getrieben von eine unbändigen Kreativität in mir, die mich meine lieben Eltern gelernt haben auszuleben. Danke Mama und Papa.

Die Kreativität sitzt im Herzen, genau neben der Intuition. Zwei Lebenswerkzeuge, die mich auch außerhalb meines Ateliers in vielen Situationen unterstützt oder sogar gerettet haben. Meiner Meinung nach müssten Diese in Deutschland einen viel höheren Stellenwert bekommen.

Dann leben wir in einer Gesellschaft wo keiner mehr so eine Frage stellt.

Mehr zu den wunderschönen Yandalas in allen Varianten von Yvonne hier.

 

Posted in Kolumne Verwendete Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.