DenkMal

Foto: Nils Ole

Terrorismus ist für den durchschnittlichen Menschen im Westen eine relativ kleine Gefahr und eigentlich eine reine Show. Es sterben mehr Leute an Coca Cola und Diabetes als an Terrorangriffen.

Er ist reine Einschüchterungstaktik von machtlosen Menschen, die seine Wirkung auf Medien, Politiker und Bevölkerung nicht verfehlt.

Terroristen sind wie Fliegen in einem Porzellanladen, die versuchen, wild um sich zu schlagen. Weil dies nicht gelingt, setzen sie sich ins Ohr eines wilden Stiers und fangen an zu summen.

Zum Autor: In seinem Kultbuch Eine kurze Geschichte der Menschheit erklärte Yuval Noah Harari, wie unsere Spezies die Erde erobern konnte. In „Homo Deus“ stößt er vor in eine noch verborgene Welt: die Zukunft. Was wird mit uns und unserem Planeten passieren, wenn die neuen Technologien dem Menschen gottgleiche Fähigkeiten verleihen – schöpferische wie zerstörerische – und das Leben selbst auf eine völlig neue Stufe der Evolution heben? Wie wird es dem Homo Sapiens ergehen, wenn er einen technikverstärkten Homo Deus erschafft, der sich vom heutigen Menschen deutlicher unterscheidet als dieser vom Neandertaler? Was bleibt von uns und der modernen Religion des Humanismus, wenn wir Maschinen konstruieren, die alles besser können als wir? In unserer Gier nach Gesundheit, Glück und Macht könnten wir uns ganz allmählich so weit verändern, bis wir schließlich keine Menschen mehr sind.

Sharing is Caring 🧡
Posted in Kolumne Verwendete Schlagwörter:
Ein Kommentar zu “DenkMal
  1. Drs. Wim Lauwers sagt:

    WIR sind sehr positiv und GöttInnen. WIR leben schon im Paradies. Sorgen gut für UNS, sprühen über vor LIEBE und leben immer mehr vom LICHT. So sieht UNSER Jetzt aus. <3 <3 :O))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.