Für eine Vertrauenskultur


Ziel des gemeinnützigen Projektes ist es, das öffentliche Bewusstsein für den Wert des Vertrauens im gesellschaftlichen Leben zu stärken: Vertrauen ist eine Art Leim, der uns zu gesellschaftlichen Wesen macht.

Ohne ein gewisses Maß an Vertrauen können weder gesellschaftliche noch private Beziehungen Bestand haben. Das Projekt will Vertrauen neu und aktiv gestalten, um unsere demokratische Gesellschaft zu schützen.

Das „Jahr des Vertrauens“ basiert auf den Erfahrungen und Aktivitäten des Kooperations- und Forschungsprojekts „Werte-Welten“ der Universität Tübingen, unter der Leitung von Prof. Jürgen Wertheimer. Daraus resultierte die Erkenntnis, dass Vertrauen in unserer Gesellschaft umfassend gepflegt und in den öffentlichen Diskussionen zum Thema gemacht werden muss. Der globale Grundkonsens über Werte, der vom Weltethos-Institut definiert wird, braucht in der praktischen Umsetzung lokale Handlungskulturen, die Menschen berühren, überzeugen und begeistern.

Dies entspricht auch der Werte- und Ethik-Satzung von Radio39 und der gemeinnützigen St. Leonhards-Akademie. Gemäß des St. Leonhards-Prinzips wollen wir Menschen in ihrer Selbstwahrnehmung und Eigenkompetenz stärken. Im Rahmen dieses Projektes „Jahr des Vertrauens“ möchten wir den zentralen Wert „Vertrauen“ interaktiv in die Mitte der Gesellschaft transportieren und Streiflichter aufzeigen, dass es auch für unterschiedliche Wertekontexte eine friedliche Koexistenz geben kann, ohne die interkulturellen Unterschiede zu negieren und Konfliktfelder auszusparen.

Auf der Erlebnis-Plattform „Vertrauen Leben“ finden sich neben Stimmen aus der Gesellschaft Hinweise zu vier Veranstaltungen in deutschen Großstädten.

 

Posted in Menschen Getagged mit: ,
2 Kommentare zu “Für eine Vertrauenskultur
  1. Avatar Ralf sagt:

    Chapeau! Ein wertvolles Projekt, dass den Nerv der Zeit trifft. Vertrauen braucht es in allen gesellschaftlichen Bereichen, ob mit Familie, Freunden, im Beruf oder der Politik, ob kommunal, national aber vor allem Global.
    Mein Kompliment an Aki Brutscher für einen klasse Song mit berührendem Text.

  2. Avatar Drs. Wim Lauwers. sagt:

    Stimmt: offen, wie ne Katze aufm Rücken, die Welt begegnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.