Lakshmi – Göttin der Fülle, Schönheit und Reichtums

Lakshmi  - Göttin der Fülle, Schönheit und Reichtums

Foto: Elske Matgraf

Von Chameli Ardagh. Sri Lakshmi ist die Göttin der Fülle, Schönheit und des Reichtums, Sie ist die eine, die jegliche Auffassung der Getrenntheit zwischen unserer Spiritualität und dem so genannten alltäglichen Leben beseitigt.

Sie durchbricht unsere einschränkenden Überzeugungen und unbewusste Loyalität zum Mangel, und zeigt uns, wie wir die endlose Fülle unseres spirituellen Erwachens auf eine verkörperte und praktische Art und Weise leben können; wie wir der Welt unseren einzigartigen Stempel der Schönheit verpassen können.

Lakshmis Reich ist die Realität jenseits deiner dich einschränkenden Überzeugungen. Schwester, Sie ruft nach dir, um die Kleider abzulegen, aus denen du längst herausgewachsen bist, diese nicht mehr zeitgemäßen, diese geliehenen Kleider. Sie sehnt sich danach, dass du mit ihr kommst und ernsthaft mit Ihr spielst.

Lakshmis vier Arme – Dharma (rechtes Leben), Artha (wahrer Reichtum), Kama (Sinnlichkeit, Begehren, Liebe) und Moksha (absolute Befreiung) — all sind sie der Körper der Göttin und geben uns eine kraftvolle Blaupause davon, wie unser materielles Leben, unsere Beziehungen und unsere Sehnsucht, beizutragen keineswegs von unserer Erleuchtung getrennt sind.

Dharma (rechtes Leben):

Dein Dharma ist deine einzigartige Schwingung, die in der endlosen Matrix des Lebens vollständig zum Ausdruck kommt.
Die Sehnsucht, sich zu zeigen und beizutragen durch das, was wir sind, wohnt allem Leben inne. Schau dir die Blumen an, die Tiere, die Kinder.
Alle wollen teilhaben mit allem, was sie haben.
Also weshalb machen wir es zu etwas so Persönlichem?
Weshalb machen wir daraus ein “gut genug sein,”
oder “den richtigen Moment abpassen” oder “es verstehen zu wollen”?

Lakshmi gibt dir kraftvolle Schlüssel, wie du dich mit deinem Dharma verbinden und kraftvoll in dein Dharma eintreten kannst.
Dein Dharma ist einzigartig und gleichzeitig viel größer als das Persönliche. Dharma ist Shakti —reine Kreativität – entfesselt, und wenn wir erst einmal mit unserem Dharma im Einklang sind, finden wir unverzüglich Erfüllung, ganz gleich, welches Ergebnis oder welche Form es annimmt.

Artha (wahrer Reichtum):

Lakshmi symbolisiert die weibliche Sicht auf Reichtum, einen ganzheitlichen Reichtum. Sie ist dafür bekannt, 108 Namen zu tragen, jeden für einen anderen Aspekt des Glücks, welches uns zur Verfügung steht. Hier sind nur einige wenige Bedeutungen ihrer vielen Namen: aus der Armut heraustreten, verspielte Augen, Freude finanzieller Freiheit, der Lebensfunke in Kindern, während sie wachsen, Zufriedenheit und Gesundheit.

Artha sind die Ressourcen und Mittel, die du brauchst, um dein Dharma zu leben. Das kann Geld beinhalten, ein Zuhause, Fertigkeiten, Unterstützung und physische sowie emotionale Gesundheit.

In der Lakshmi Sadhana verbindest du dich mit einer großzügigeren und volleren Dimension deiner Selbst – deiner eigenen leuchtenden Präsenz – und deine Quelle der Motivation für alles, was du im Leben tust, verwandelt sich von einer des Mangels, hin zu einer des Überflusses.

Lakshmi erweitert ganz radikal unsere Vision davon, wie reichhaltig wir leben, geben und empfangen können.

Kama (Sinnlichkeit, Begehren, Liebe):

Wir alle wissen, wie wir uns in Manien, in der Sucht, in endloser Gier und Bedürftigkeit verlieren können. Ja, das Begehren, wenn es dem Unbewussten überlassen wird, kann uns an all diese Orte und noch weiter führen.

Aber genau dasselbe Verlangen, verwurzelt in deinem Dharma, ist dein Amrita, ist genau das Lebenselixir. Wage es zu begehren, deine Gaben zu verschenken, begehre eine bessere Welt, begehre es, als Liebe zu leben, Schönheit zu erschaffen, die uns alle wirklich nährt.

Als eine ernsthaft spirituell Praktizierende magst du vielleicht denken, dass Schönheit, Vergnügen und Sinnlichkeit irgendwie optional oder gar frivoler Luxus sind, falls es mal Zeit dafür gibt. In der weiblichen Verkörperungs Praxis nutzen wir das Vergnügen als einen Pfad zur Präsenz. Unsere Sinne öffnen uns, kitzeln uns, nähren uns. Musik, Farben, Geschmäcker, Kunst, Poesie und Schönheit bringen uns in Einklang mit der wesentlichen Natur derer, die wir sind.

Moksha (absolute Befreiung):

Lakshmi spiegelt uns eine radikal einschließende und verkörperte Spiritualität. Die Frucht der Sadhana ist die Verwirklichung von Moksha/Freiheit in genau der Essenz all unserer Erfahrungen. Die Verwirklichung des Moksha ist kein Prozess, der sich über die Dimension der Zeit erstreckt, es ist weder eine phantastische Erfahrung, die du einmal hattest, noch ein Ziel, dass du später erreichen solltest. Es lässt sich nicht in der Ablehnung des menschlichen oder dem so genannten “alltäglichen” Leben finden. Moksha ist deine leuchtende Präsenz, immer genau hier in diesem Augenblick, frisch und unmöglich mit dem Verstand zu erfassen und zu erklären.

Du kannst es nur sein, in einer von Augenblick-zu-Augenblick offenen Hingabe.

Lakshmi  - Göttin der Fülle, Schönheit und ReichtumsEmpfehlung: 21 Tage Lakshmi Sadhana ~ Lebe dein Dharma in Fülle, Schönheit & Integrität mit Chameli & dem Yoginikreis.

4. – 24. Oktober 2017 Online und am Telefon.

Nimm von zuhause aus teil. Hier anmelden.

Lakshmi  - Göttin der Fülle, Schönheit und Reichtums

Chameli Ardagh

Chameli Ardagh (Gründerin/ Institutsleiterin von awakening women) ist eine der führenden Pionierinnen zeitgemäßer weiblicher Spiritualität. Durch ihre zutiefst transformierenden Methoden, weibliche Kraft zu leben und wieder mit Leib und Seele anzunehmen, hat sie weltweit Tausende von Frauen inspiriert. Sie wird ganz besonders für ihre leidenschaftliche Liebe zur Mythologie und zum Geschichtenerzählen geschätzt, die sie als Unterrichtsmethode einsetzt, um die versteckten Stärken und die Schönheit der Weiblichkeit wieder zum Strahlen zu bringen.

Posted in Lichtübung Getagged mit:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames) werden nicht freigeschaltet.