Schicksalsknoten – alle 19 Jahre

Foto: theastrologypodcast.com

Bei mir war es gerade wieder soweit: Der Mondknoten – auch Schicksalknoten genannt, kehrte wieder zu seiner Ausgangsstellung im Tierkreis zurück. Das passiert alle neunzehn Jahre – genauer gesagt: alle achtzehn Jahre, sieben Monate und neun oder zehn Tage .

Bei der Geburt eines jeden Menschen stehen die beiden Mond­knoten des jeweiligen Monats an bestimmten Stellen dem Tierkreis gegenüber – wie jetzt gerade in Wassermann und Löwe. Der Kosmos erinnerte mich an mein Schicksal – warum bin ich auf die Erde gekommen, welchen Knoten ich lösen darf  und was ich in die Welt bringen soll.

Rechnerisch gesehen erfolgen diese Erinnerungen ca im Alter von:

1. Mondknoten: 18 Jahren, 7 Monaten und 9 Tagen

2. Mondknoten: 37 Jahren, 2 Monaten und 18 Tagen

3. Mondknoten: 55 Jahren, 9 Monaten und 27 Tagen

4. Mondknoten: 74 Jahren, 5 Monaten und 6 Tagen

oder aufgerundet: im 19., 37., 56. und 74. Lebensjahr.

Bei mir sind immer markante Dinge im jeweiligen Lebensabschnitt passiert und diesmal habe ich ganz bewusst neue Manifestationen gewagt (newslichter-Wohlwagen).

Astronomisch wird der «Mondknoten» als der Punkt bezeichnet, an dem die Mondbahn die Sonnen­bahn (Ekliptik) kreuzt. Demnach gibt es einen «aufsteigenden» und einen «absteigenden» Mondknoten in jedem Umlauf des Mondes um die Erde, also jeden Monden-Monat.

Jedes Mal verschiebt sich die entsprechende Kreuzungsstelle des Mondes um etwa 1,5 Grad. Daher dauert es 18 Jahre, 7 Monate und 9 oder 10 Tage, bis der aufsteigende bzw. der absteigende Mondknoten in den gleichen Sternenzeichen des Tier­kreises steht.

Der Philo­soph und Novalisforscher Florian Roder nennt  «Fenster zum Kosmos – Tore der Selbster­kenntnis – Schlüssel zur Biografie»: „Die Mondknoten können zu Okularen der Selbsterkenntnis im Lebenslauf werden. In der rückblickenden Verarbeitung wird sich ihre je einmalige Signatur herausschälen. Darüber hinaus kann im inneren Vorblick auf kommende Knotenstellen Zuversicht und Mut in der Seele entstehen.“

Weiterführende Literatur:

Florian Roder: Die Mondknoten im Lebenslauf

Sitara Mittag: Wo kommst du her, wo gehst du hin?: Die Mondknoten im Horoskop und
Und diesmal ist es anders: Past Lives und Mondknoten im Horoskop

Jan Spiller: Astrologie und Seele: Die Mondknoten als Schlüssel zur Persönlichkeitsentfaltung

Posted in Zeitqualität Getagged mit: ,
Ein Kommentar zu “Schicksalsknoten – alle 19 Jahre
  1. Naras sagt:

    Danke Bettina: wusste Ich nicht. Spannend. Darum habe Ich jetzt Mein Studium Astrologie angefangen. Ansonsten ist Mir im Moment das „JETZT“ sehr präsent. Es gibt nur das JETZT. Was Anderes gibt es nicht. In diesem JETZT lebe Ich, entscheide Ich, wachse Ich. JETZT. <3 <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames) werden nicht freigeschaltet.