Die Rauhnächte als Lichtsamen

Die Rauhnächte als Lichtsamen

Grafik: Schirner Verlag

Die Rauhnächte zwischen dem 24. Dezember und dem 6. Januar sind eine Zeit des Übergangs, die es uns erlaubt, mit der Anderswelt zu kommunizieren und Segen in das neue Jahr zu schicken. Wie aber schaffen wir es, die Magie dieser Zeit das ganze Jahr über aufrecht zu erhalten?

Jeanne Ruland veröffentlich seit Jahren im Schirner Verlag dazu umfassende Hinweise. In diesem Jahr sind zwei Titel neu erschienen:

Das Rauhnacht Tagebuch

Die Rauhnächte als LichtsamenJeanne Ruland hat mit ihrer Neuerscheinung „Mein Rauhnacht-Tagebuch“ ein wundervolles und personalisierbares Tagebuch für die mystische Rauhnachtzeit geschaffen, das uns genügend Raum für Gedanken, Eindrücke und Erfahrungen gibt, die wir während der zwölf heiligen Nächte erleben. Fragen und Impulse regen uns dazu an, unsere Empfindungen, besondere Ereignisse und unser Wunder des Tages niederzuschreiben. Blättern wir im Laufe des Jahres durch unser Tagebuch, so erlangen wir einen tiefgehenden Einblick in die Geschehnisse der Rauhnächte und können uns am Anfang jedes Monats darauf besinnen, was uns in den Rauhnächte vorausgeschickt wurde. Dieses wundervolle Tagebuch, das auf Jeanne Rulands „Mein Rauhnacht- Begleiter“ basiert, kann immer wieder aufs Neue erworben und während der Rauhnächte eingesetzt werden, um uns ein lichtvolles Erinnerungsbuch und Wegweiser für das neue Jahr zu sein.

„In den Rauhnächten bildet sich der Lichtsamen für das neue Jahr. Ereignisse, Träume und Geschehnisse in dieser Zeit haben eine tiefere Bedeutung. Indem wir Tag für Tag aufschreiben, was wir erleben, erschaffen wir auf kreative Weise einen persönlichen und einzigartigen Leitfaden für das kommende Jahr.“ – Jeanne Ruland

Die Rauhnächte als LichtsamenRauhnacht-Orakel-Karten

Das liebevoll gestaltete Kartendeck „Mein Rauhnacht-Orakel“ unterstützt die besondere Zeit zwischen den Jahren, indem es die Räume der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft für uns öffnet.

50 zauberhafte Karten bieten uns die Möglichkeit, während der Rauhnächte zu orakeln und neue Impulse für das kommende Jahr zu erhalten. Die „Mond“-Karte hilft uns, Veränderungen in unserem Leben zuzulassen, während uns die Karte „Kraftplätze der Erde“ dazu anregt, auf Reisen zu gehen. Neue Aspekte werden so während der Rauhnächte in den Fokus gerückt, die uns helfen, uns intensiv auf das neue Jahr vorzubereiten.

„Nutze die Karten als reflektierende Begleitung in den Rauhnächten. Sie können Impulse geben, den Fokus auf bestimmte Elemente in den Rauhnächten legen, die Intuition stärken und Fragen klären. Sie geben Anregung und Gestaltungsmöglichkeiten in den zwölf heiligen Nächten.“ – Jeanne Ruland

Zur Autorin: Jeanne Ruland bereiste viele Jahre als Flugbegleiterin die Welt. In den besuchten Ländern erhielt sie vielfältige Einblicke in die verschiedensten Facetten der Schöpfung, wobei ihre Liebe dem tieferen Sinn des Lebens gilt. Sie erfuhr schon in frühen Jahren die Führung und Fügungen des unsichtbaren Reiches und damit die unglaubliche Fülle und Kraft, die das Leben für den Menschen in den unterschiedlichsten Lebenslagen bereithält. Dies möchte sie in ihren Büchern an die Menschen auf dem Weg weitergeben. Homepage: http://www.shantila.de/

Ab dem 24.12.2018 werden wir bei den newslichtern wieder von Rauhnacht zu Rauhnacht von Jeanne Ruland begleitet.

Posted in Impulse Getagged mit: , , ,
Ein Kommentar zu “Die Rauhnächte als Lichtsamen
  1. Saran. sagt:

    Mach Ich/Machen WIR auch mit. Mit Anne Stallkamp und Werner Hartung; „RauhNächte. Zeit für Mich.“ DiesX sind WIR auf Römö. Immer 1 sehr spannende Zeit. <3 <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames) werden nicht freigeschaltet.