Homecoming: Und die große Mutter sprach

Homecoming: Und die große Mutter sprach

Foto: newslichter

Und die Große Mutter sprach: Komm und gib mir all das, was du bist.
Ich fürchte mich nicht vor deiner Stärke und deiner Dunkelheit, auch nicht vor deiner Angst und deinem Schmerz.

Gib mir deine Tränen. Sie werden meine rauschenden Flüsse und tosenden Meere sein.

Gib mir deinen Zorn. Er wird in meinen feuerspeienden Vulkanen und in Donnergrollen ausbrechen.

Gib mir deinen müden Geist. Ich werde ihn auf meinen weichen Wiesen zur Ruhe betten.

Gib mir deine Hoffnungen und Träume. Ich werde ein Sonnenblumenfeld anpflanzen und lasse einen Regenbogen am Himmel wölben.

Du bist für mich nicht zu viel. Meine Arme und mein Herz heißen deine wahre Fülle willkommen.

In meiner Welt gibt es Raum für dich ganz und gar, für alles, was du bist.
Ich werde dich im Geäst meiner uralten Rotholzbäume und den Tälern meiner sanften Hügellandschaft wiegen.

Meine weichen Winde werden dir Schlaflieder singen und dein beschwertes Herz trösten.

Lass deinen tiefen Schmerz los. Du bist nicht allein und du warst niemals allein.

~ Linda Reuther

Posted in Herzlichter Getagged mit: ,
6 Kommentare zu “Homecoming: Und die große Mutter sprach
  1. Gudrun sagt:

    Heute sagen ich ein ganz großes DANKE an diesen wunderbaren Gastbeitrag, der mich sehr angesprochen hat und seine Wirkung hoffentlich auch weiterhin hat. Ich mag diese sehr schöne poetische Sprache, lasse sie in mein Herz hinein.

  2. Ramona sagt:

    Wunderschön. Danke!

  3. Ursa Huhn sagt:

    Danke für diesen wundervollen Text, liebe Linda Reuther. Hätte gern noch mehr „über mich“ gelesen…
    Mich berühren die Worte sehr, denn dieses Zulassen von „dem, was ist“ bringt uns wieder in Kontakt mit uns selbst und anderen, lässt uns wieder spüren, dass wir nicht getrennte Einzelwesen sind. Wir sind verbunden miteinander und mit der Erde!

  4. Andrea Wiedel sagt:

    Wunderschön, sowohl Text als auch Bild.
    Das Bild wurde bestimmt während der Rauhnächte gemacht, mit seinen Wolkenungetüm.

  5. Angelina sagt:

    Unbeschreiblich was diese Zeilen in mir auslösen! DANKE

  6. Ute Phielepeit sagt:

    Wie wunderschön. Danke für diesen Text, der mein Herz zum Schmelzen bringt.
    Danke der Dichterin
    Dank an Mutter Erde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames) werden nicht freigeschaltet.