Women Wage Peace erinnern an Frieden

Women Wage Peace erinnern an Frieden

Women Wage Peace facebook

Aus Israel lesen wir gerade wieder viele Nachrichten über gewaltsame Auseinandersetzungen. Aber es gibt auch immer wieder ermutigende Aktionen z.B. von Women Wage Peace zum Jaherestag der Unterzeichnung des historischen Friedensvertrages mit Ägypten 1979.

Die Frauen schreiben auf facebook: Gestern hätten alle Schulen eines der größten Errungenschaften des Staates Israel gefeiert haben – die Unterzeichnung des Friedensabkommens mit Ägypten. Das wurde aber nicht in den Schulen oder in den Medien erwähnt.

Wir haben diese Veranstaltung im Zelt der Mutter am Rabin Square gefeiert. Wir haben den Frieden gefeiert und alle daran erinnert – ja, es ist möglich!

Wir müssen uns daran erinnern, besonders in Zeiten wie diesen, wenn der Frieden sehr weit weg scheint.

• Wir verbreiten Stücke für den Frieden, die auf der ganzen Welt geschaffen wurden.
• Das Jugend Orchester und der Jüdisch-arabische Kinder Chor durchgeführt
• Ron Huldai und yael dayan haben uns dazu ermutigt, weiter zu machen, was wir tun
• Teile von Begins und Sadats reden wurden von der Bühne gelesen.
• Miriam Tukan und Ido Toledano sangen Lieder der Hoffnung und des Friedens
• Michelle Mazal, die Frau des ehemaligen Botschafters nach Ägypten, hat ihre Grüße geschickt.
• Dr. Arun Gandhi, der Enkel von Mahatma Gandhi, kam ins Zelt und erinnerte uns daran, dass wir die Veränderung sein müssen, die wir uns vorstellen.

Women Wage Peace erinnern an Frieden

Foto facebook: Women Wage Peace

Danke

Hintergrund: Der Israelisch-ägyptische Friedensvertrag wurde am 26. März 1979 in der US-amerikanischen Hauptstadt Washington von Israels Ministerpräsident Menachem Begin und Ägyptens Präsident Anwar as-Sadat unterzeichnet. US-Präsident Jimmy Carter unterzeichnete den Friedensvertrag, wie auch schon das vorangegangene Camp-David-Abkommen, als Zeuge. Mehr bei Wiki

Posted in Projekte Getagged mit: , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.