Das transformierende Feuer von Notre-Dame

Das transformierende Feuer von Notre-Dame

Srceenshot Welt/youtube

Als ich gestern von meinem lieblichen Abendspaziergang zurückkam – alles blüht, der Strand an der Elbe ist wieder da, drei Lämmer gerade geboren auf der Wiese, der Platz in milder Abendsonne – sah ich die Bilder vom brennenden Notre Dame. Und es durchzuckte mich: „Hier verbrennt etwas, was so nicht mehr gebraucht wird.“

Plutonische Transformation pur. Größere Mächte, wütende Feuer zerstören von Menschenhand gemachte Werke der Machtdemonstration einfach so… Ich war schlagartig voller Demut und auch Liebe und Verbundenheit mit dieser größeren Kraft und allen Menschen, die dieses gerade auch erlebten.

Heute lese ich mich durch einige facebook-Kommentare dazu und mag Auszüge davon gerne teilen.

Jeanne Ruland:

Ich persönlich hatte in dieser Kathedrale tiefe innere Erkenntnisse und Erfahrungen. So gab es Bildnisse, die mich tief in der Seele berührten und Bildnisse, die mich schreckten. Licht und Dunkelheit. Vergessen und Erinnern. Mein persönlicher Bezug ist groß. Einige Figuren sind im Hinblick auf die bevorstehende Renovierung schon abmontiert worden und in Sicherheit.

Ein Teil in mir ist traurig und zu tiefst bewegt und kann die nun geschehene Veränderung noch nicht fassen, ein anderer ist ruhig und zuversichtlich, da Leben Wandel und Veränderung ist und die göttliche Natur aus dem Herzen spricht. Es hat auf gewisse Weise einen starken Erlösungsaspekt. Die Welt befindet sich im Wandel. Altes darf in eine neue Schwingung transformiert werden. Das Mittelalter ist vorbei. Es bewegt und verändert sich alles jetzt in eine höhere Ordnung.

Matthias Irschik

Erbaut wurde dieses Wahrzeichen der Gotik auf der Ile de la Cité, einem kleinen Landstück, um das herum sich der Fluss der Seine teilte – Vorchristlicher Kraftplatz der Weiblichkeit und deshalb passt es, dass man sie der weiblichen Kraft geweiht hat! Doch bei aller Liebe zur Kunst und zur Gotik: Als ich die Kirche vor langer Zeit besichtigt habe, sah ich dieses Monument schaudernd als ein in Stein gehauenes Symbol männlicher Dominanz und mir persönlich war diese Kirche „viel zu düster“ für ihren lieblichen Namen … Feuer hat immer eine reinigende Kraft und bringt Licht – wer weiß, welches Dunkel auf diese Weise erhellt werden wird …

Maria Blumencron:

Ein großes Zeichen. Ich stand plötzlich vertikal in der Geschichte dieses Ortes. So viele Menschen haben hier über Jahrhunderte hinweg ihre Gebete in den Himmel geschickt … Und im Vorhof der Kathedrale wurde vor 705 Jahren das Urteil gegen den Großmeister der Templer ausgesprochen, der schließlich auch im Feuer stand. Damals war es das Feuer der Inquisition. Ein Zusammenspiel von Kirche und König.

Nun stand Präsident Macron in einer sehr berührenden Rede zusammen mit dem Klerus vor der Kamera … Mit so einem Feuer kommt auch die ganze Geschichte des Ortes hoch. Und vielleicht will es uns sagen: Dass wir alle Eins sind. Dass wir endlich aufhören sollten zu trennen und zu verurteilen. Die Menschheit kann nur weitermachen, wenn wir ganz tief erkennen, dass es keine Grenzen zwischen uns gibt. Dieses Feuer führt gerade so viele Herzen aus der ganzen Welt zusammen! Ist es nicht wundervoll das zu spüren? Ein Teil der Anteilnahme zu sein? Dafür hat sich das Holz von 22 Hektar wundervollen Eichenwaldes aus dem 12. Jahrhundert geopfert und zahlreiche Schätze, die nun mit dem Feuer gehen. ABER DIE KATHEDRALE STEHT. UND DIE MENSCHHEIT AUCH. MACHEN WIR DOCH DAS BESTE DARAUS!

Was denkst Du dazu, teile gerne einen Kommentar

Update Duplizität: Zur gleichen Zeit als Notre-Dame brannte, ist auch in der al-Aqsa-Moschee auf dem Tempelberg in der Jerusalemer Altstadt ein Feuer ausgebrochen. newsweek-Bericht.

Auch auf der newslichter-facebook Seite finden sich viele interessante Kommentare und Posts.

NOTRE-DAME IN FLAMMEN: Wahrzeichen von Paris vor totaler Zerstörung

Die Youtube-Videos werden mit einer Datenschutzkonformen 2-Klick-Lösung ausgeliefert, die erst nach dem Klick auf das Vorschaubild eine Verbindung zum Youtube-Server aufbaut.
Posted in Kolumne Getagged mit:
12 Kommentare zu “Das transformierende Feuer von Notre-Dame
  1. Avatar Andrea sagt:

    Ein großartiger Beitrag! Mein erster Gedanke bei der Neuigkeit war – ach, jetzt haben die Egos der Menschen wieder etwas zu beklagen.

  2. Avatar Ramona sagt:

    Gerade (bevor ich dies las) lag ich im Wald im Laub und mir kam die Liedzeile von Gila Antara:
    Erde halte mich, Wasser heile mich, Feuer wandle mich, Wind mach mich frei.“
    Mein Gedanke in dem Moment war, dass es in meiner Mitte noch mehr Feuer braucht…und jetzt dieser Beitrag.
    Der erste Gedanke: Großartig! Diese Kraft des Feuers…kurz vor Ostern, ein hoffentlich heilendes und reinigendes Oster-Feuer, um die wahre Kraft der Ostara (wieder) zum Vorschein zu bringen. Die Elemente sind schonungslos in ihrer Macht und dabei so wahrhaftig.
    Für mich persönlich nochmal eine symbolische Feuer-Reinigung all der alten Kirchen-Gelübde…und die Rückanbindung an die Weibliche Urmutter-Kraft.
    Möge Heilung geschehn!

  3. Avatar Dea sagt:

    Mein Gedanke heute morgen war wie ich hörte das der Brand gelöscht wurde, da ist etwas aus einer ganz alten Zeit mit verbrannt, was uns nicht mehr dienlich ist.
    Auch wenn es tragisch ist, das was in 200 Jahren er- und gebaut wurde in nichtmal 12 Stunden während „Renovierungsarbeiten“ vernichtet wurde.
    Auf einen Wiederaufbau wie bei der Frauenkirche nur mit einer neuen Energie.
    Danke für diesen Beitrag!

  4. Avatar Britta-Maria Dieckmann sagt:

    Auch bei mir kamen die Erinnerungen dieses alten Kraftortes und ich empfinde bei aller Empathie für alle, die traurig und sehr berührt sind ein Gefühl für den Wandel und die Veränderung, mit der wir gerade gehen. Menschen sind dabei nicht zu Schaden gekommen! Was für ein Glück!!Mögen wir alle verstehen, das sich kein wollen des Menschen über die Kraft des SEINS oder wie wir es auch immer nennen möchten stellt. Jeder Kraftort ist für mich sehr ehrenvoll und wissend und vor dieser Kraft verneige ich mich!

  5. Avatar Regina sagt:

    Dieses Feuer – in der Karwoche – was für ein Zeichen!!!! Dies kam mir sofort in den Sinn! Notre -Dame: heisst „Unsere Dame/Frau“. FRAU. Stark, oder? Muss ich doch nicht mehr dazu sagen – oder aber vielleicht: das Weibliche will die Ausübung dieser Form männlicher Macht nicht mehr annehmen noch dulden. Inquisition, Männerdominanz als das weibliche unterdrückend, Kinder missbrauchend, den wirklichen Sinn/Botschaft von JESUS CHRISTUS verändern und verfälschen somit Machtausübung auf das Heiligste im Menschen selber – es reicht !!!!!!!!! Genug. Zeichen setzen. Nôtre-Dame brennt.
    (ich könnte noch viel dazu schreiben!!)
    Ich wünsche allen eine tiefsinnige Karwoche und fröhliche Ostern – auf ein Neues!

    Herzlichst
    Regina

  6. Avatar Cornelia Mohrig sagt:

    In Klein Hehlen bei Celle geriet gestern – auch bei Reparaturarbeiten – die Sprachheilschule in Brand . Sie war für Kinder, Familien,Lehrer/innen ein Ort der Begegnung, Bildung, ein Schutz- und Freiraum, ein Zuhause .

    Auch Notre – Dame ist ein Ort der Begegnung, Bildung,der Kulturentwicklung über Jahrhunderte, ein Zuhause .

    Mit dem Brand der Schule, mit dem Brand von Notre – Dame kommen zahlreiche andere Brandherde der Welt ins Bewusstsein…Die Frauenkirche in Dresden zeigt als ein mahnendes Beispiel wie Tragödien zu verwandeln sind , wie neue Orte der Begegnung, Kulturentwicklung
    entstehen .

    Die Brandherde der Welt müssen alle individuell , gemeinschaftlich gelöscht und verwandelt werden! Meine langjährige Hoffnung ist neu aufgeflammt – weltweit kann das Lauffeuer der Nächstenliebe , des Mitgefühls , der Hilfsbereitschaft sich entzünden und brennen..

  7. Avatar Danila sagt:

    Während wir gestern Abend mit dem Ritualchor Luzern Lieder zum Feuer sangen, brannte die Kathedrale Notre-Dame. Und die Texte sind so passend…

    „There is a fire burning for you, for me, for all.“
    „Ich bin bereit, durchs Feuer zu gehen, es gibt kein Zurück.“
    „Ich begrüsse die göttliche Mutter, die über die Kundalini-Feuerkraft alles in Bewegung hält.“

    Das Feuer hat die Herzen der Menschen erreicht und liebevolle Verbundenheit wurde spürbar.

    „I am one with the heart of the mother, of love, of the father – I am one with god.“

    Ich bin bewegt und berührt.
    Danila

  8. Avatar Soheyla sagt:

    Danke vom Herzen für diesen Beitrag.
    Feuer transformiert und befreit sowohl die Opfer als auch die Täter….

  9. Avatar Marion Gussmag-Sievers sagt:

    Sorry, aber meine Intension ist eine andere..

    was in Paris passiert ist, ist sicherlich nicht schön aber es ist nicht existenziell!
    Wenn ich sehe das innerhalb von wenigen Stunden,eine halbe Milliarde Euro an Spenden zusammen gekommen sind…….
    Sorry, aber es verhungern Kinder, Menschen und Tiere auf der Welt. Was hier passiert ist beschämend dem Menschen und der Tiere gegenüber die nichts haben, oder elendig verrecken verenden.

    Diese „Spender“ die sich jetzt hier etablieren, waschen ihr Gewissen rein, weil sie jetzt wahrscheinlich damit etwas „gut machen“ wollen.

    Ich hab den Glauben nun komplett an die Menschheit verloren.

    Und es ist nicht nur meine Meinung!!!!

  10. Avatar Katharina Attenhofer sagt:

    am Karmontag fand die Tempelreinigung statt, so sagt die Legende!

  11. Avatar Susanne sagt:

    Mir geht es ähnlich wie Marion Gussmag-Sievers.
    Ich war und bin einfach nur sprachlos und entsetzt, wo all das Geld in kürzester Zeit plötzlich herkommt – für ein GEBÄUDE!
    Es gibt soviel Not und Leid das auf Linderung hofft und dann hörte man Meldungen, dass Menschen in Tränen ausgebrochen sind, weil ein GEBÄUDE brennt.
    Das Feuer hat freigelegt wo wir Menschen stehen mit unserer Menschlichkeit, wofür wir wirklich brennen, wo unsere Wertschätzung auch nach vielen Jahrtausenden der angeblichen Entwicklung wirklich liegt.

    Susanne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.