Rücklicht: Harold und Maude


Harold and Maude, das war der Film, der mein erwachsen werden begleitete. Cat Stevens lieferte zu diesem Film und diesen Jahren den Soundtrack.

In diesem Interview mit unvergessenen Szenen aus dem Film beschreibt Cat Stevens wie Regisseur Hal Ashbys während der Drehzeit mit seiner Musik lebte und sie wunderbar mit Bildern verknüpfte. Die melancholische und doch anarchistische Geschichte einer Liebe zwischen einer fast 80jährigen und einem 18jährigen jungen Mann, der von ihr das Leben lieben lernt.

1971 erschienen wurde der Film nicht sofort zu einem Erfolg, aber über Jahre entwickelte er sich bis heute zu einem Kultfilm. Und bis heute habe ich die Musik und die Bilder im Kopf und im Herzen:

Well, if you want to sing out, sing out
And if you want to be free, be free
‘Cause there’s a million things to be
You know that there are…

Zitat aus dem lesenewerten Artikel aus dem Blog Lost in facts und fiction:

Vielleicht ist HAROLD AND MAUDE nicht Hal Ashbys bester Film, dieses Privileg bleibt möglicherweise doch dem direkten Nachfolger THE LAST DETAIL (1973) vorbehalten. Doch ganz sicher ist es Ashbys schönster Film. Er hat maßgeblich dazu beigetragen, jene Ideale von Freiheit, Freigeist und Selbstbestimmung, die Vorstellung von Antiautorität, die ihn auszeichnet, seinen Glauben an Schönheit, Liebe und das Glück, das jenseits aller Materialität liegt, zu verbreiten, ihnen Ausdruck zu geben, sie mit Leben, mit Bildern zu füllen.

Posted in Menschen Getagged mit: ,
2 Kommentare zu “Rücklicht: Harold und Maude
  1. Avatar Helmut Peters sagt:

    Für mich waren Film und Musik auch lebensbegleitende Initialzündungen. Ich habe den Film mehrfach gesehen und die verrückte Alte sehr gemocht. Und natürlich die Musik von Cat Stevens. Manchmal höre ich sie heute noch. Harald fand ich ziemlich übertrieben. Aber herrlich die krassen Menschen um ihn herum, die ihn von der Liebe abhalten wollten, allen voran die schreckliche Mutter… Ist und bleibt für mich ein Kultfilm.

  2. Avatar Martha sagt:

    Das alles mag ich: den Film, die Musik, den Artikel, das Zusammenspiel.
    Vielen Dank für diese Augenblicke der Freude durch diesen Beitrag.
    Die Newslichter sind einfach immer wieder supi. :o)))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.