Butenland – das erste Kuh-Altersheim im Film

Foto: Butenland

Ein Bauernhof, der zu einem Lebenshof wurde – Der ehemalige Milchbauer Jan Gerdes und die Tierschutzaktivistin Karin Mück haben mit ihrem Projekt Hof Butenland einen Ort geschaffen, an dem es keine Nutztiere mehr gibt: Ein friedliches Miteinander, das fast schon utopisch erscheint.

Butenland erzählt die Geschichte von zwei Menschen, die die Bedürfnisse der Tiere in den Mittelpunkt stellen, fernab von jeglichen wirtschaftlichen Interessen. Filmemacher Marc Pierschel (Live and let live) hat die beiden auf Hof Butenland über einen Zeitraum von mehr als zwei Jahren mit der Kamera begleitet. Das intime Porträt hält Momente des Glücks und der Trauer fest, hinterfragt den gegenwärgen Status von Nutztieren in unserer Gesellschaft und lässt jeden berührt zurück.

Hintergrund:

Als Milchbauer in dritter Generation versorgt Jan Gerdes auf seinem Hof im Norden Deutschlands dreißig Kühe und verkauft erfolgreich Biomilch und Käse. Doch er hadert mit seinem Gewissen, als er seine Kühe bei sinkender Milchleistung an den Schlachthof verkaufen muss. Nach Burnout und Scheidung trifft er den Entschluss, seinen Hof aufzugeben. An dem Tag als alle Kühe zum Schlachthof gebracht werden sollen, fehlt der Platz für die letzten zwölf Tiere. Anstatt einen neuen Transport zu bestellen, fassen er und seine Partnerin Karin Mück den Entschluss, die Kühe auf dem Hof zu behalten. Es ist die Geburtsstunde von Hof Butenland – dem ersten Kuh-Altersheim Deutschlands.

Jan Gerdes und Karin Mück entwerfen mit ihrem Projekt ein Gegenmodell zur Ausbeutung in der Nutz erhaltung, bei dem die Bedürfnisse der Tiere im Mi elpunkt stehen, fernab jeglicher wirtscha licher Interessen. Ein Rind kann rund 30 Jahre alt werden, in der Milchindustrie wird eine Kuh nach durchschnittlich 5,5 Jahren geschlachtet. Filmemacher Marc Pierschel hat die beiden auf Hof Butenland über einen Zeitraum von mehr als zwei Jahren mit der Kamera begleitet. Das Porträt zeigt zwei Menschen, die sich für Tiere einsetzen, hält Momente des Glücks und der Trauer fest, und hinterfragt den gegenwärtigen Status von Nutztieren in unserer Gesellschaft.

Kinopremieren laufen z.B. am 29.01.2020 – 20:00 Uhr in Hamburg, Zeise Kinos (Moderation newslichter Partnerin: Jumana Mattukat) Kinostart 6.2.2020 alle Termine hier.

Sharing is Caring 🧡
Posted in Impulse Verwendete Schlagwörter:
2 Kommentare zu “Butenland – das erste Kuh-Altersheim im Film
  1. Saran Lauwers sagt:

    Danke Bettina für den Trailer. Schade, dass den ganzen Film nicht zu sehen ist. Eine tolle Initiative. Nur ist meine Frage, wie die davon leben können?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.