Aus der Rückzugswelle gestärkt hervorgehen


Von Omara Evertz. Die Rückzugswelle, für die meisten von uns, dauert jetzt schon mehr als 28 Tage. Seit etwas über 28 Tagen wurden Kindergärten und Schulen geschlossen und viele öffentliche Einrichtungen und Restaurantschließungen folgten. Unser Leben wurde auf den Kopf gestellt. Der Fokus, der vorher bei vielen im Außen lag, kehrte sich plötzlich nach Innen um. Unser zu Hause und die Menschen (Familie), mit denen wir täglich unser Leben teilen, du selbst, standen/stehen im Vordergrund.

Es ist häufig zu lesen, dass bereits nach 21-30 Tagen neue Gewohnheiten in uns Menschen entstehen, da sich in unserem Gehirn neue Nervenbahnen anlegen.
Wir haben also schon die Süße dieser Zeit in uns gespürt.
Wir sind verändert. Ein Teil in uns hat bereits erkannt, hat gefühlt.

Heute möchte ich dich daher einladen nochmal ganz bewusst für dich die Weichen zu stellen. Dir einen Moment Zeit zu nehmen, um für dich die positiven Seiten des Rückzugs herauszuarbeiten.

So wie du dich bereits verändert hast, hat es auch die Welt und dein Umfeld getan. Das besondere dieser Zeit ist ja, dass die ganze Welt durch diese Veränderung gelaufen ist. In der Natur erleben wir es bereits durch ein Aufatmen der Luft, der Meere, der Tiere und Pflanzenwelt. Es ist eine Chance, gemeinsam an einem neuen Punkt wieder anzufangen. An einem Punkt, wo wir gereinigt und gestärkt durch die Erkenntnisse dieser Tage hervorgehen und jede/jeder seine Erkenntnisse in Taten umsetzen kann. Taten, die dann ein neues Miteinander ermöglichen, die eine neue Erde erschaffen.

Nachfolgend findest du 4 Impulse, um deinen Alltag daraufhin zu reflektieren und dir vielleicht so einen neuen Kompass für dein Leben & deine Familie zu erschließen:

1. Welche Werte sind dir bewusst geworden, die dir gut tun?


Vielleicht hattest du in der letzten Zeit einen berührenden Moment, wo du plötzlich Gnade gespürt hast, weil dir Hilfe zu Teil wurde. Oder, wo du Dankbarkeit empfunden hast, weil Menschen in deinem Umfeld für dich da waren – einfach nur weil sie vielleicht trotz aller Umstände ihre Arbeit weiter ausgeführt haben (Postboten, Ärzte, etc.)
Ich meine hier Werte, wie Mitgefühl, Dankbarkeit, Gemeinschaft, Zusammenhalt, Langsamkeit, etc.


Tipp: Ich lade dich ein, dein Leben und die letzten Tage nochmal unter dem Gesichtspunkt „Werte“ zu betrachten. Für welche Werte möchtest du in Zukunft einstehen? Was tut dir und deiner Gemeinschaft gut – was schafft für dich einen Wert? Wofür lohnt es sich jeden Tag aufzustehen?

1.1 Mache dir im ersten Schritt eine Liste all der Werte, die einen neuen Stellenwert für dich dieser Tage bekommen haben. Im Internet findest du auch Wertelisten, wenn du diese zur Hilfe nehmen möchtest.

1.2. Anschließend schreibe dir daneben, wie du diese Werte pflegen möchtest, auch wenn das Leben wieder an Dynamik und Möglichkeiten im Außen zunimmt. 
Beispiel:


Dankbarkeit: Ich möchte regelmäßig ein Kompliment und ein Danke am Tag verteilen. Einem Menschen in meinem Umfeld danken, der durch seine Handlung mir Gutes getan hat.

Rückzug: Ruhe tut mir gut. Ich lasse mir bewusst einen Tag die Woche frei und bleibe zu Hause. Tue die Dinge die mich nähren, oder auch einfach nur nichts in dieser Zeit.

2. Deine Kraftquellen finden: Welche Routinen zu Hause, haben dir die letzte Zeit Kraft gegeben?

Dadurch, dass vieles im Außen nicht mehr zugänglich war, haben sich die Kräfte für uns nach Innen und auf uns gerichtet. Welche Routinen sind daraus entstanden, die du in Zukunft beibehalten möchtest? 
Vielleicht hast du Wege gefunden auch von zu Hause aus Sport zu machen, sei es über Youtube Videoanleitungen oder deine eigene Kreativität. Vielleicht hast du so sogar öfter Sport gemacht und in kleinen Einheiten und du fühlst wie es dein Körper dir dankt.

Vielleicht warst du regelmäßig in der Badewanne, hast dir eine Kerze angezündet oder auch einfach nur ein gutes Buch in die Hand genommen, durch das du ins Träumen gekommen bist. 
Vielleicht hast du dir jeden Tag Zeit genommen um zu Sein, einfach mal nichts tun. Tief auszuatmen und hast diese tiefe Erholung in deinem ganzen Körper gespürt – die wahre Kraft von Urlaub, die wir jeden Tag erleben können in unserem Alltag, wenn wir uns erlauben regelmäßig zur Ruhe zu kommen. Vielleicht hattest du berührende Gespräche mit deinen Liebsten zu Hause oder übers Telefon, weil du dir einfach die Zeit genommen hast zuzuhören, ihr wirklich füreinander da ward und in dieser Zeit geschaut habt, was euch unterstützen kann.

Tipp: Wie kannst und hast du es dir richtig gut gehen lassen? 
Ich lade dich ein, die letzten Tage nochmal für dich auf diese Kraftquellen hin durchzugehen und dich daraufhin auch die nächsten Tage ganz bewusst zu beobachten.

2.1. Welche Routinen haben sich bereits gezeigt? Wenn du nochmal auf die letzten Tage zurückschaust – wonach hast du einmal tief ausgeatmet und dir gedacht, wow – das hat jetzt richtig gut getan? Wenn du magst, schließe deine Augen und durchsuche die letzten Tage nochmal nach diesen Momenten, wo du danach genährt und aufgetankt warst. Anschließend schreibe sie dir auf. Du legst dir damit eine kleine Schatztruhe an Inspirationen an, mit denen du dich jederzeit im Alltag nähren kannst. Es ist eine Liste, deiner Kraftquellen und das mitten im Alltag. (Baden, tanzen, meditieren, Home Work Out, singen, nichts tun, ein Feuer machen, Blumen pflanzen, lesen… )

2.2. Im 2. Schritt lade ich dich ein sie nochmal auf die Tageszeit hin zu reflektieren. Wann hattest du jeweils Lust diese Dinge für dich zu tun? Wann steht dir die Energie dafür zur Verfügung?

Beispiel: Baden am Abend, ein Workout am Nachmittag, meditieren am Abend, Arbeiten am Morgen, etc. 
Schreibe neben jeder deiner Kraftquellen jetzt noch die Tageszeit. Es wird dir helfen deinen ganz natürlich Rhythmus wieder zu entdecken. Du lernst dich damit immer besser kennen und es kann sich für dich ein Fluss zeigen, wie du deinen Alltag demnächst ausrichten kannst, um in deiner Balance zu bleiben und dir ein Leben zu erschaffen, was dich glücklich macht.

Foto: Omara Evertz

Einladung:
Hiermit möchte ich dich zu einer neuen Routine für Frauen einladen. Im Einklang mit der Natur und den Zyklen des Mondes zu leben. 
Ich biete es online, kostenlos an.
Die nächste Mond Zeit findest zum kommenden Neumond, 
am Donnerstag, dem 23.4.20 um 18 Uhr statt. Anmelden dafür kannst du dich hier

Jeweils am Neumond und Vollmondtag finden wir alle 14 Tage online zusammen, in einem Kreis an wunderbaren Frauen, um die Geschenke des aktuellen Mondes für unseren Alltag zu entschlüsseln und zu integrieren. Um zu reflektieren, meditieren und uns an unseren natürlichen Rhythmus zu erinnern, denn wir Frauen tragen diesen Zyklus mit unserer Menstruation auch in uns.

3. Was ist deine ideale Wohnform?

Wenn du deine Routinen und Werte aus den Schritten 1 & 2 oben entschlüsselt hast, lade ich dich noch zu der Frage ein: Wo und in welcher Form möchtest du zukünftig leben? Was unterstützt dich, diese Werte und Routinen beizubehalten? Wie wäre dein ideales zu Hause?

Vielleicht realisierst du diese Tage, dass weniger mehr ist. Dass du dich tief in dir nach einem einfachen Leben sehnst, was weniger Organisation im Alltäglichen bedeutet. Wie könntest du das realisieren?

Vielleicht sehnst du dich nach mehr Ruhe in deinem Leben, weil du merkst, wie gut sie dir tut. Wo wäre ein Ort, wo du all diese Punkte für dich zum Wohnen vereinen könntest oder realistisch gesehen, die meisten Punkte davon?

Tipp: Ich lade dich hier noch einmal bewusst ein, zu träumen. Sei mutig, erlaube dir ganz frei und wild zu denken.

Um deinen Anker fürs Wohnen zu finden, brauchst du eine Priorisierung deiner Werte & Routinen. Von all den Erkenntnissen, die du bisher aufgeschrieben hast – was sticht dir ins Auge und was ist dir davon am Wichtigsten? Wie wäre es möglich, dem eine kreative Form zu geben?

Für mich z.B. ist es unglaublich wichtig als alleinerziehende Mama, dass ich mit Menschen zusammenwohne, die mich unterstützen. Ich habe in den letzten Monaten nochmal deutlicher gemerkt, wie wichtig es ist sich gegenseitig zu unterstützen und in einem Kreis liebevoller Menschen zu sein.

Stelle dir die Frage, wo der geeignete Ort wäre und in welcher Wohnform (z.B. alleine, in Gemeinschaft, auf einem Bauernhof mit Tieren, Mehrgenerationenwohnen, in einer WG, mit Kindern, mit Tieren)?

Beispiel: Erlaube dir hier auch bewusst erstmal Job unabhängig zu denken. Viele Menschen orientieren sich ja an der Wohnsituation auf Grund ihres Berufes. Angenommen das spielt keine Rolle, was wäre der nächst wichtigste Anker fürs Wohnen? Vielleicht entsteht daraus eine Zwischenlösung, an die du bisher noch nicht gedacht hast, wie z.B. das ihr einen Schrebergarten mietet, oder an den Stadtrand zieht, oder mit einer anderen Familie eine WG gründet mit Car Sharing in der Stadt.

4. Erstelle deinen Beziehungs- bzw. Familienkompass

Im letzten Schritt findet alles zusammen. In den ersten 3 Schritten hast du für dich und deine Beziehung zu dir selbst geschaut, was es braucht, um immer mehr zu dem Leben zu finden, das dich und deine Seele nährt. Was dein Privatleben beinhaltet.

In diesem letzten Schritt schauen wir, was deine Erkenntnisse auch für die Beziehung zu deinen Mitmenschen bedeutet. Für die Beziehung zu deinem Partner, deinen Kindern, Großeltern, etc. – kurz, zu den Menschen, denen du nahe stehst und die Teil deines unmittelbaren Lebens sind.

Wo ist euer gemeinsame Fluss?

Wenn du Kinder hast: Was waren die Geschenke für die Kids und für eure Familie dieser Tage?

Gehe die obigen Punkte (Routinen, Kraftquellen, Werte, Wohnform) nochmal in Bezug auf gemeinsame Routinen & Werte innerhalb eurer Familie / deinen Beziehungsebenen durch. Vielleicht entsteht dadurch ein neuer Familienkompass?

Tipp: Hole deine Kinder, deinen Partner/in mit ins Boot. Stelle auch Ihnen mal die Frage, was ihnen richtig gut getan hat dieser Tage? Was die schönsten Geschenke für sie waren und wie ihr sie auch weiterhin in eurem Leben integrieren könnt? Was hat Ihnen vielleicht auch gefehlt in dieser Zeit?

Geht die Werte & Routinen, die du für dich festgehalten hast nochmal gemeinsam durch und schaut, wo die Unterschiede und wo die Parallelen liegen. Welchen Raum braucht jeder? Welche Wünsche und Sehnsüchte hat jeder? Vielleicht entsteht dadurch eine ganz neue Vision, was Familienleben für euch bedeutet?

Dieser Schritt darf ganz spielerisch gemacht werden. Macht es euch gemeinsam richtig gemütlich dafür. Es darf Spaß machen, es darf bunt werden. Er darf wachsen, mit der Zeit. Erlaube dir, erlaubt euch, dass die Form über Wochen hinweg langsam entstehen kann. Vielleicht legt ihr dafür ein Vision Board an, wo jeder zu seiner Zeit etwas hinzufügen kann. Ladet eure liebsten Menschen einfach in den Prozess mit ein. Lasst es gemeinsam enstehen.

Gerne reise ich auch gemeinsam mit dir durch diese 4 Schritte. Ich halte dir den Raum und wir erstellen gemeinsam für dich (und oder auch für deine Familie) deinen einzigartigen Kompass für die nächste Zeit und schauen, welche kleinen Schritte dich näher bringen. Für eine Terminanfrage bezüglich Einzelarbeit, kannst du mir gerne eine Mail schreiben an: hello@omaraevertz.com.

 

Die Veränderung durch den Rückzug dieser Tage hat in euch bereits stattgefunden, die neue Form findet sich mit der Zeit.

 

Neulich las ich die Zeilen. Uns und unseren Kindern würde es richtig gut tun, wieder etwas mehr Langeweile zu haben. In mir stellte sich ein großes Lächeln ein, denn JA – aus der Langeweile heraus werden die besten Ideen geboren. Denn dann sind wir leer und empfangen plötzlich aus dem Nichts eine Eingebung, dank der Entschleunigung und den weniger auf uns eingeprasselten äußeren Informationen. Welch ein Geschenk.

Ich lade dich also ein, zu mehr Langeweile.
Ich lade dich ein, zum Sein.
Ich lade dich ein, mutig zu träumen.
Ich lade dich ein, deinen natürlichen Rhythmus wieder zu erinnern – zur gemeinsamen Mond Zeit für Frauen

Mögen wir uns wieder mehr an unsere Natur und unseren natürlichen Rhythmus erinnern. Mögen wir wie der Schmetterling aus dem Titelbild, der mir dir Tage auf dem Weg zum Einkaufen begegnet ist, gestärkt und erneuert aus dieser Zeit hervorgehen.

Von Herzen,
Omara

P.S. Ich biete auch weiterhin im Wechsel zur Mond Zeit Mittwochs in meiner Facebook Gruppe ein Sound Bath (Klangreisen mit Gesang & Meditation) an. Du kannst den Replay auch jederzeit zu einem geeigneten Zeitpunkt für dich genießen. Klang kann uns auf vielen Ebenen durch diese Zeiten unterstützen und begleiten. Wer sich davon angesprochen fühlt , kann gerne Teil der Gruppe werden hier.

Omara Evertz

Omara Evertz – Women’s Wisdom
Deine Welt im Gleichgewicht.
Ich begleite Frauen aus alten Strukturen heraus, hin zu einer neu gelebten Weiblichkeit im Alltag. Eine Weiblichkeit, die mit dem eigenen Rhythmus verbunden ist und Sanftheit mit Stärke vereint. Als alleinerziehende Mama einer wundervollen Tochter wurde ich zu meinen Kraftquellen geführt und durfte neue Wege finden. Wege und Erkenntnisse, die ich heute in meiner Arbeit mit Frauen über Einzelsitzungen, Meditationsreisen und Frauenkreise offline und online teile. Ich freue mich auf dich.
www.omaraevertz.com

Posted in Lichtübung Verwendete Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.