Beiträge zu Corona

2021-Zeit-Zeugen

Foto: Zeit-Zeugen.at

Wir dürfen gerade in diesen bewegten Zeiten üben einander wieder mehr zuzuhören. Jenseits von Urteil und Trennung einfach die anderen Menschen in ihrer Erlebnis- und Gefühlswelt wahrnehmen. Dazu hat Barbara Pachl-Eberhart (Zweifache SPIEGEL-Bestsellerautorin, u.a. “Vier minus drei”) über 300 Menschen moblisiert, authentisch und sehr, sehr persönlich über Ihr Corona- und Lockdown-Erleben zu schreiben. Weiterlesen ›

Posted in Projekte Verwendete Schlagwörter: , ,

Corona natürlich behandeln

In der ganzen Diskussion über Impfstoffe und Infektionszahlen fehlt mir manchmal der Focus auf das, was ich persönlich tun kann. Umso erfreuter bin ich über das Buch “Corona natürlich behandlen”. Denn der Untertitel hält, was er verspricht: “Covid 19 ganzheitlich verstehen, vorbeugen, heilen.” Weiterlesen ›

Posted in Heilung Verwendete Schlagwörter: , , ,

Wie geht es Silke 1 Jahr nach Corona?

Bei Hallo Niedersachen (ab Minute 10:55) berichtet Silke Liniewski wie es ihr während und nach ihrer Erkrankung ergangen ist. Sie hatte schon Anfang April 2020 bei den newslichtern in dem Artikel “Im Bett mit Corona” über ihre teifgreifenden Erlebnisse geschrieben. Daraus entstand auch das Buch “Corona Krisen Coaching”. Wir wünschen weiterhin gute vollständige Genesung!

Silke Liniewski

Posted in Blitzlichter Verwendete Schlagwörter:

Jetzt für alle wichtig: Corona Krisen Coaching

333646Haben wir nicht alle Corona? 2020 ist davon bestimmt, egal ob wir es tatsächlich “haben”, beruflich und privat betroffen sind oder auch wenn wir nicht daran glauben – bewegen tut es uns alle. Also warum nicht gerade diese Zeit des zweiten Lockdowns nutzen,um uns mit den Möglichkeiten dieser Krise zu beschäftigen?

Missverständnisse einer spirituellen Weltsicht

333159Ist die New Age- und Esoterik-Szene besonders anfällig für rechtes Gedankengut? Mike Kauschke regt an, die Corona-Krise dafür zu nutzen, über anti-rationale und anti-demokratische Haltungen im Zusammenhang mit Meditation und Spiritualität zu diskutieren.

Charles Eisenstein: Ein Aufruf zur Demut

330586Charles Eisenstein hat nach dem Artikel “Die Krönung” wieder einen sehr differenzierten Beitrag diesmal zum “Verschwörungs-Mythos” geschrieben. Am meisten hat mich den letzte Teil, der auch ein Aufruf ist, sich gegenseitig zuzuhören, beeindruckt, den ich gerne zweitveröffentlichte.

Krise als Abenteuer

329381“Das Abenteuer ist eine Krise, die man annimmt, und eine Krise ist ein Abenteuer, das man ablehnt.” Die Coronakrise traf uns alle unvorbereitet, unsere gegenwärtige Situation gleicht einem Blindflug. Der Abenteurer und Psychiater Bertrand Piccard kennt den Umgang mit dem Unvorhersehbaren und Rückschlägen wie kein zweiter. Interview hier.

Der Fluss und die Angst

329175Nach Khalil Gibran. Man sagt, bevor er das Meer erreicht, zittert der Fluss vor Angst.

Im Grunde gut

329329 Der Historiker und Journalist Rutger Bregman setzt sich in seinem neuen Buch “Im Grunde gut” mit dem Wesen des Menschen auseinander. Anders als in der westlichen Denktradition angenommen ist der Mensch seinen Thesen nach nicht böse, sondern im Gegenteil: von Grund auf gut. Und er fühlt sich darin in der aktuellen Krise bestätigt.

Bereit die neue Matrix zu empfangen

329252Wenn sich die neue Matrix für uns öffnet, können wir nicht gleichzeitig in der alten Matrix kämpfen. Denn im Kampfmodus, der immer mit Angst verbunden ist, können wir nicht in der Liebe sein.

Klimaschutz gefordert

329191Hunderte Finanzkonzerne warnen die Regierungen der führenden Industrie- und Schwellenländer (G20) davor, nach der Coronakrise den Klimaschutz zu vernachlässigen. “Wiederaufbaupläne, die den Klimawandel verschärfen, würden Investoren und Volkswirtschaften in den kommenden Jahren wachsenden finanziellen, gesundheitlichen und sozialen Risiken aussetzen”, mahnt die Initiative “The Investor Agenda” in einem Schreiben an die G20, das dem SPIEGEL vorliegt.

Diskussionsgrundlage

329181Nach der Krise ist es an der Zeit, einige Dinge grundlegend zu verändern, sagen Wissenschaftler*innen aus den Niederlanden. Sie haben fünf Forderungen für die Welt nach Corona formuliert. Ein Manifest als interessante Diskussionsgrundlage hier nachlesen.

Die große Pause und die Chance darin

329060 Wir können diese große Pause nutzen, um uns klar zu werden, wie wir eine bessere Welt kreieren wollen. Die alte “Normalität” wird uns jetzt als großer Stress fühlbar. Was ist in der Zukunft wirklich wichtig?

Fülle in Deinen Topf

329057Unsere Yogini Sisters Beate Gauder und Claudia Seifert von anapurnalovesme (die beiden kochten auch für das 10 Jahres Jubiläum der newslichter) aus Hamburg-Flottbek bereiten jeden Tag einen Mittagstisch für alle hungrigen Nachbarn zu. “Fülle in deinen Topf” heißt die erfolgreiche Aktion. Hier der Bricht im NDR

Mailand geht voran

329055Was Mailand aus der Corona-Krise gelernt hat und wir auch machen können: Bevor der Verkehr wieder die Straßen erobern kann, sollen 35 Kilometer Straßenzüge schnell umgewandelt werden: Radwege, Vorrang für Zufußgehende und Fahrräder, breitere Gehsteige sowie 30 km/h-Zonen sollen erneute Autoverstopfung und Luftbelastung verhindern berichtet The Guardian.

Covid-19 als Quantenphänomen

329031“Vertrauen versöhnt uns mit der Welt und unseren Mitgeschöpfen. Anteilnahme und Vertrauen sind letztlich die stärksten Anti-Viren.” Spannende Thesen und mutmachende Schlussfolgerungen in dem Artikel von Martin Winecki Auf der Suche nach dem Anti-Virus: Covid-19 als Quantenphänomen

Was wäre wenn: Eine positive Vison ist entscheidend!

329012In seinem Buch “From What Is to What If” setzt sich Transition Town Gründer Rob Hopkins leidenschaftlich für positive Visionen ein: Lasst uns die Macht der Imagination entfesseln, um die Zukunft zu erschaffen, die wir uns wünschen. Das Buch ist schon im Oktober 2019 erschienen, die Aussagen sind gerade jetzt aber wichtiger denn je: