Ich weiß, dass ich nichts weiß?

Bettina Sahling Foto: Elske Margarf

“Glaube nur die Zahlen, die Du selbst gefälscht hast” war ein geläufiger Witz im Statistikkurs meines Soziologiestudium. Und ich lernte, dass es bei komplexen gesellschaftlichen Entwicklungen keine “Wahrheiten” gibt, sondern dass es doch am Ende subjektive Meinungen bleiben, die mit passende Fakten gefüttert werden. Aber weiss ich deswegen im Moment mit Corona&Co gar nichts?

Doch. Mir bleibt mein Bauchgefühl, meine Intuition. Die kommt aber nicht vom Verstand, sondern vom Herzen, das mit einem größeren Wissen verbunden ist. Deren Leitstern die Liebe ist. Die aber nur verfügbar ist, wenn ich angebunden bin. Die sich in der Natur, der Stille und der Meditation nährt. Die stärker denn je verfügbar ist, wenn ich es nur zulasse.

Darüber kann ich auch jeden Moment klären, was ich tun will oder was nicht.

Was mich stärkt und was ermächtigt mich oder was mich lähmt bzw. mich ohnmächtig lässt.

Es ist oft klar spürbar.

Und wenn nicht? Warte ich bis die Klarheit kommt und vermeide Aktionismus.

Der Intelligenz des Herzens folgen

Die große Herausforderung für meinen Mind ist es, sich nicht in Diskussionen verwickeln zu lassen, sondern bei mir und dem, was ich einbringen kann, zu bleiben. Damit folge ich der Intelligenz meines Herzens.

Das umfasst für mich:

  • Gewissenhaft prüfen, was ich spreche und teile – lieber einmal mehr schweigen
  • Demütig erkennen, dass es keine sicheren Fakten, Zahlen und Gewissheiten gibt
  • Zuhören und mitfühlen – den eigenen Erfahrungen von mir und anderen trauen
  • Dem großen Wandel vertrauen
  • Wach bleiben, wenn Grenzen unnötig verletzt werden
  • Wahrnehmen, was gut läuft und dankbar dafür sein
  • Helfen, wo ich kann
  • Meinen Teil beitragen
  • Nicht überzeugen wollen
  • Zukunftsvisionen spinnen, sich einbringen, klar werden
  • Sich als Schöpferin, nicht als Opfer sehen
  • Wahrhaftig und integer bleiben
  • In der Liebe sein

Wir bestimmt noch fortgeschrieben 🙂

Bis dahin Namaste!

Sharing is Caring 🧡
Posted in Kolumne Verwendete Schlagwörter: ,
19 Kommentare zu “Ich weiß, dass ich nichts weiß?
  1. Susanne sagt:

    Danke Liebe Bettina

  2. Sabine sagt:

    Danke für diese wertvollen Impulse liebe Bettina. Und danke für deine wertvolle Arbeit und dein Wirken. Sei gesegnet dafür. LG Sabine

  3. Renate E. sagt:

    Vielen Dank für den wertvollen Beitrag.
    Genauso versuche ich es für mich auch umzusetzen.
    Jeden Tag ein bisschen besser.
    LG Renate

  4. Alexandra Thoese sagt:

    Von Herzen Danke Bettina. Ich finde mich sehr in deinen Worten wieder.
    AHO. Liebe Grüße von Alexandra

  5. Liebe Bettina!
    Hab Dank für dein Wirken und den Raum, den du hier erschaffen hast und offenhältst.
    Die Impulse, die du auf newslichter zur Verfügung stellst, haben mich schon oft bereichert und mich mit Menschen in Kontakt gebracht, auf die ich sonst nicht aufmerksam geworden wäre, die ich sonst nicht kennengelernt hätte. So sind schon einige wertvolle Verbindungen entstanden.

    Wenn ich dann Lese, was dir die Stimme deines Herzens sagt, sehe ich all das hier erfüllt.
    Und du erschaffst einen wertvollen Raum für die, die es wünschen, sich über kurze Kommentare oder als Partnerin einzubringen in die Welt der guten Nachrichten! Danke auch dafür!!!

    Bleib behütet und in deiner Wahrheit!

    Viel Segen für dein weiteres sein und tun
    Imke

    • Wir zum Beispiel sind uns begegnet, Imke. Ja BETTINA: Du bist ein Licht und trägst viel Licht hinaus in die Welt. Eine weise, eine kluge “Doorkeeperin”, wie Du Dich kürzilich erst selbst nanntest. Auch ich danke Dir von Herzen und warte auf deine Signale, wie auch ich mit Dir – und so vielen anderen, außerordetlich schönen, mutigen, verbundenen Menschen – das Licht hoch halten kann.

  6. Das ist so eine schöne Zusammenfassung mit wunderbaren Worten, Bettina! Ja, im Herzen sind wir alle frei und es braucht Klarheit und Liebe. Die Kunst des Schweigens ist etwas, was ich gerade üben darf… Damit meine Energie sich entfalten kann und die Kunst des Schreibens aus dem Herzen nicht vergeht. Liebste Grüße!

  7. Dagmar sagt:

    ….Danke von 💚 en für Dein Teilen…liebe Bettina, danke für den Lichtkreis und Deine wertvollen Impulse…
    Alles Liebe und Gute zu Dir und zu Euch allen hier,
    Dagmar

  8. Oliver sagt:

    “Sei wachsam!” sang Reinhard Mey schon in den 90er Jahren. Aktueller denn je. Bei all dem, was gerade geschieht, ist es wichtig, einen klaren Kopf zu bewahren. Einen klaren Geist. Mit reinem Herzen zentriert der Liebe zu folgen.

    Ich habe damals im Studium gelernt: “Wer misst, misst Mist.” Viele Zahlen prasseln gerade auf uns ein. Zahlen, die als Beweise dienen sollen. Aber was bedeuten diese Zahlen? Wie “wahr” sind sie? Welche kausalen Zusammenhänge kann man aus den Zahlen wirklich ziehen?

    Am Ende bleiben mehr Fragen als Antworten. Und das ist gut so. Es stärkt die Neugier; dient als Sprit für den Motor, der uns weiter treibt. Wir dürfen lernen – jeden Tag ein bisschen mehr. Von Liebe getragen und mit Dankbarkeit erfüllt.

  9. Claudia sagt:

    Du sprichst mir einmal mehr aus der Seele, liebe Bettina.
    DANKE dafür.
    Gestern sprach ich mit einem lieben Freund genau darüber: wir können nicht wissen, welche Zahlen “wahr” sind, wer die “Wahrheit” sagt und könnten viel Energie darauf verschwenden, es herausfinden zu wollen…Doch für mich ist es sinnvoller, mich auf meine Intuition zu verlassen, gut für mich und andere zu sorgen und in der Ruhe zu bleiben.
    Mein Fokus richtet sich darauf wach und geerdet zu bleiben, in dieser Zeit ganz besonders.
    Dass ich an einem Ort lebe, den ich täglich voller Hingabe mehr und mehr zu einem Rückzugsort für Pflanzen, Vögel, kleine Wesen gestalten darf, macht es leichter.
    Deine newslichter begleiten mich dabei, lassen mich spüren, dass an vielen Orten Lichtpunkte leuchten. Ich bin von Herzen dankbar dafür.

  10. Sophia sagt:

    Mit dem social shutdown leben die einen besser, die anderen schlechter.

    Eine engagierte Anwältin ist jetzt in der Psychiatrie gelandet und findet sich dort zumindest sicher aufgehoben.

    Eine andere Juristin übt sich im Spargelstechen.

    Und ich habe Bauchschmerzen und Alpträume. Und bin müde. Und spiele des Teufels Advokat. Diskutiere, lamentiere, bin bockig. OpferIn? TäterIn? In der Krise erübrigt sich jede Frage. Wir sind einfach füreinander da.

    Danke für die Impulse, und für ein bewusstes Sein im Jetzt.

  11. Björn Spiering sagt:

    Liebe Bettina,

    ich danke dir für deine offenen und für auch für mich so wertvollen Worte. Sie berühren!

    Bleib gesund.

    P.S. Das Bild hat etwas von Luke Skywalker in Star-Wars. Möge die Macht mit dir sein. 😉 In den Geschichten steckt mehr Spiritualität als man allgemein denkt.

  12. SANNA. sagt:

    Liebe Bettina,
    danke für Deine wertvolle Unterstützung, genau das habe ich jetzt gebraucht!In diesem Transformationsprozess ist es sooo wichtig, bei sich zu bleiben und auf sein Herz zu hören! Ich befinde mich im Moment in einer sehr isolierten Situation, da ich mit meiner Meinung über die Corona-Krise in meinem Umfeld nur auf Widerstand stosse. Schwierig, deswegen bin ich zutiefst dankbar für die Newslichter und Deine wertvolle Arbeit! Sie zeigt mir, das es auch andere Menschen gibt, die so denken wie ich…über den Tellerrand hinaus und nicht so klein egoistisch, wie die “normale” Gesellschaft es vorgibt- man wird schnell zum Aussenseiter und für verrückt erklärt…aber in mir ist die Wahrheit und ich lebe “against all odds”! In herzlicher Verbundenheit, Susanne alias SANNA.(die Wahrhaftige) ❣️🙏❣️💪

  13. Richard sagt:

    Danke für die Klarheit und den Mut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.