Neuseelands Regierungschefin kürzt sich das Gehalt


Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern ist wohl die Regierungschefin, die am meisten bei den newslichtern erwähnt wird. Jetzt setzt sie wieder ein tolles Zeichen und verzichtet angesichts der Coronavirus-Pandemie sechs Monate lang auf 20 Prozent ihrer Bezüge. Die Kürzung gelte auch für die Mitglieder ihrer Regierung sowie für andere hohe Staatsbedienstete, sagte sie am Mittwoch auf einer Pressekonferenz in Wellington.

Es gehe um Führung. “Wenn es jemals eine Zeit gegeben hat, die Lücke zwischen verschiedenen Positionen zu schließen, dann jetzt”, sagte Ardern. Für Gesundheitspersonal oder Polizeibeamte, die an erster Linie gegen das Virus arbeiten, gelte der Gehaltsverzicht aber nicht. Die Regierungschefin verdient umgerechnet knapp 260.000 Euro im Jahr.

Auch in Neuseeland gelten wegen der Ausbreitung des Coronavirus strenge Ausgangsbeschränkungen. Bislang wurden in dem knapp fünf Millionen Einwohner zählenden Pazifikstaat 1386 Infektionen gemeldet, neun Menschen starben an oder mit der Lungenkrankheit Covid-19.

PS: Jacinda Ardern ist auch die einzige Politikerin, deren Seite ich auf facebook geliket habe. Ihre komeptenten und menschlich wärmenden Beiträge könnten für alle Regierungen ein Vorbild sein. Hier.

Posted in Menschen Verwendete Schlagwörter:
Ein Kommentar zu “Neuseelands Regierungschefin kürzt sich das Gehalt
  1. Avatar Anna sagt:

    Das ist wunderschön 🌞
    Ich nehme an, das die Menschen MIT Covid-19 gestorben sind und nicht AN. das heißt sie wären eh gestorben.
    Bitte macht nicht mit bei der Panikmache u Verfälschung.
    Wir WISSEN es nicht 🙏💋

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.