Astrologische Vorschau 2021: Eine neue Zeit bricht an

Von Sylvia Grotsch. Das zu Ende gehende Jahr 2020 war wohl für die meisten von uns sehr heftig. Ich habe in meinen astrologischen Beratungen bewegend Gutes gehört, was die Krise mit jemandem gemacht hat, genauso aber auch von schmerzlichen Schicksalen erfahren. Da ist es nur zu verständlich, dass ich oft auch gefragt wurde, wie das alles weitergeht, andere waren deutlicher und wollten wissen, wann das bitte vorbei ist und wir endlich wieder zu unserem alten Leben zurückkehren könnten.

Die Krux mit den Prognosen 😊

Leider haben wir Astrologen und Astrologinnen den Ruf, wir könnten schnell mal Auskunft darüber geben, wie und in welche Richtung sich etwas entwickelt. Ist es aber nicht interessant, dass es im letzten Jahr niemanden gab (zumindest habe ich niemanden im Internet gefunden), der ein Virus aus China und die weltweiten Lockdowns „vorausgesagt“ hatte?

Wir wussten natürlich, dass alte Sicherheiten und Strukturen auf den Prüfstand kommen, die Wirtschaft durch eine Krise gehen und wir mehr staatliche Kontrolle erleben würden. Das alles geschuldet einer Saturn-Pluto-Konstellation, die das Jahr 2020 dominierte, zusätzlich begleitet von einer Jupiter-Saturn und Jupiter-Pluto-Konstellation. Alles Indikatoren für einen tiefgreifenden gesellschaftlichen Wandel, aber auf welchem Weg, in welcher Form all das geschehen könnte, das hatte niemand auf dem Schirm! Und schon gar nicht, wie wir diesmal Weihnachten und Sylvester verbringen würden.

Das hängt damit zusammen, dass wir Astrologen und Astrologinnen immer den INHALT von Konstellationen beschreiben, in welcher FORM sich dieser Inhalt dann zeigen wird, das ist dann auch für uns eine Überraschung. Ich jedenfalls habe nicht schlecht gestaunt, welche Ereignisse sich dann unter der Saturn-Pluto-Konstellation in 2020 entfalteten.

Ich werde Ihnen also auch für dieses Jahr die Inhalte von aktuellen Konstellationen erläutern und natürlich auch einige mögliche Formen und Ausdrucksweisen aufzählen. Ob es dann auch genauso kommen wird, das steht dann auf einem anderen Blatt. Fest stehen lediglich die Themen, die sich dann aber in unterschiedlichen Ereignissen manifestieren werden, die wir nicht detailgetreu voraussagen können.

Tür auf in eine neue Epoche!

Ihnen ist wahrscheinlich bekannt, dass am 21. Dezember 2020 etwas Besonderes am Himmel stattfand: Die Planeten JUPITER und SATURN trennten sich aus der Verbindung mit Pluto im Steinbock und trafen sich in einer engen Konjunktion am Anfang des Tierkreiszeichens Wassermann. Eine solche Konjunktion zwischen Jupiter und Saturn findet alle zwanzig Jahre am Himmel statt, immer in einem neuen Zeichen.

In den letzten zweihundert Jahren fanden die Jupiter-Saturn-Konjunktionen immer in den Erdzeichen Stier, Jungfrau und Steinbock statt. Eine einzige Ausnahme gab es im Jahr 1981, als die Konjunktion im Luftzeichen Waage stattfand, um zwanzig Jahre später noch mal eine letzte Runde im Erdzeichen Stier zu absolvieren. Daher bezeichnen wir die letzten zweihundert Jahre auch als „Erdepoche“. Ab sofort und die nachfolgenden zweihundert Jahre wird die Konjunktion (bis auf eine Ausnahme) immer in den Luft-Zeichen Zwillinge, Waage und Wassermann stattfinden. Deshalb befinden wir uns jetzt am Beginn einer „Luftepoche“.

Wir betreten also gerade Neuland! Sie und ich sind allesamt in einer Erdepoche großgeworden und machen jetzt zusammen einen Sprung in die nächste Epoche. Lassen Sie mich aber erst noch eines richtigstellen: Ich höre in letzter Zeit immer öfter, wir seien jetzt im „Wassermann-Zeitalter“ angekommen. Das ist nicht korrekt, denn die „Zeitalter“ sind den „Epochen“ nochmal übergeordnet. Wir befinden uns immer noch im Fische-Zeitalter, zwar im Übergang zum Wassermann-Zeitalter, das wir dann aber endgültig erst ungefähr 2150 betreten werden. Sicher wird die jetzige Luftepoche mit ihrer ersten Unterepoche Wassermann aber eine gute Vorbereitung für das heraufziehende Wassermann-Zeitalter sein.

Was entwickelt sich in der Luftepoche?

Mit einem Epochenwechsel ist immer eine tiefgreifende Veränderung in unserer Gesellschaft angezeigt, wobei diese natürlich nicht über Nacht kommen wird, außerdem hängt natürlich auch sehr viel von unserer Mitwirkung ab und wie schnell wir bereit sind, uns auf die neue Zeitqualität einzustellen.

Die neue, sich über zweihundert Jahre entfaltende Luftepoche bringt einen Umbau in eine werte-, statt geldgetriebene Gesellschaft. Nach dem „haben wollen“ eine der vorwiegenden Tendenzen in der Erdepoche war – finanzieller Wohlstand, Immobilien, Diplome, eine feste Arbeitsstelle und berechenbare Verhältnisse – entwickelt sich in der Luftepoche mehr das Bewusstsein, dass uns das alles bindet.

Denn Luft will frei und flexibel sein. Frei, den Ort zu wechseln, die Arbeit zu wechseln und zu entscheiden, ob man etwas tun will oder sich noch eine Auszeit nimmt. Diese Flexibilität wird in der Luftepoche möglich werden durch eine noch stärkere Digitalisierung, die bereits am Anfang der achtziger Jahre ihren Siegeszug begann, als Saturn-Jupiter eine Konjunktion im Luftzeichen Waage machte und ab jetzt aber rasant zunehmen wird – mit allen Vor- und Nachteilen.

Luft liebt aber auch Kontakte, je mehr, desto besser! Denkbar ist daher, dass man weltweit Freunde und Gleichgesinnte hat und daher die Welt zum Zuhause wird. Das schließt feste Beziehungen, Bindungen und auch Familiengründung nicht aus, verschiebt aber das Gewicht mehr auf private und berufliche Gemeinschaften, mit denen man sich locker zusammenschließt. Die man aber auch wieder verlassen kann, wenn sich im eigenen Leben etwas ändert.

Das hervorstechendste Merkmal der Luft aber ist das Bedürfnis, die Welt und das Leben zu verstehen, das Bedürfnis nach Wissensaufnahme und Gedankenaustausch. Für die Luft gibt es kein dogmatisches richtig oder falsch, sondern es gibt viele mögliche Ansätze, um Fragen zu beantworten und Probleme zu lösen. Die Bereitschaft zum lebenslangen Lernen bekommt daher einen ganz neuen Stellenwert. Neugierde, Offenheit und die ständige Bereitschaft, sich weiterzubilden sind die Kompetenzen, die die kommende Zeit stärker von uns verlangen wird.

Einen großen Sprung aber dürften wir auch in unserer spirituellen Entwicklung machen. In der Erdepoche sah man den Menschen hauptsächlich als eine Zellansammlung an, die es zu erforschen galt. Dieser Haltung verdanken wir einerseits große medizinische Fortschritte, allerdings überließ man das Thema „Seele“ lieber den Kirchen, den Psychologen oder irgendwelchen „Esoterikern“, die man nicht ernst nehmen musste. In der Luftepoche wird aber das Wissen um unseren geistigen Ursprung stark zunehmen. Menschen werden wahrscheinlich zunehmend spirituelle Erfahrungen machen, die dann Anlass zu Forschungen seitens der Wissenschaft führen werden.

Kommen wir jetzt aber nun zum ersten Abschnitt der Luftepoche, zur Wassermann-Unterepoche, die im Dezember 2020 begann und zwanzig Jahre dauern wird. Dabei werde ich mich weitestgehend erstmal auf die konstruktiven Möglichkeiten konzentrieren.

Wassermann-Unterepoche: Zeit für eine freiere und humanere Gesellschaft!

Alles, was Sie unten lesen werden, wird Ihnen wahrscheinlich – angesichts der aktuellen Situation – wie eine Utopie erscheinen. Bitte behalten Sie dabei im Auge, dass sich die Wassermann-Unterepoche innerhalb von zwanzig Jahren erst entfalten wird, außerdem haben wir noch bis 2024 einen Pluto im Steinbock, was für eine zähe gesellschaftliche Transformation spricht, zusätzlich verlangsamt ein Saturn im Wassermann noch die angezeigten Prozesse und ein Saturn-Uranus-Aspekt bringt besonders dieses Jahr gesellschaftliche und wirtschaftliche Unruhe mit sich.

Trotzdem befinden wir uns ab 2021 in einer ganz anderen Zeitqualität, als im letzten Jahr, als wir noch in der Erdepoche waren und zusätzlich eine starke Steinbock-Betonung am Himmel hatten. Ich gehe daher davon aus, dass sich erste Anzeichen der Wassermann-Unterepoche schon in 2021 zeigen werden. Die wichtigsten Stichworte für Wassermann sind Erneuerung, Freiheit, Individualität, moderne Technologien, Gemeinschaft und Bewusstseinserweiterung:

– Unser Bildungssystem wird – egal, ob uns das Virus noch länger beschäftigen wird oder nicht – verstärkt in den online-Bereich verlagern. Wer jetzt über Wissen verfügt, wie Schulen, Firmen und Universitäten dem online-Unterricht gerecht werden können, hat richtig gute Verdienstchancen. Auch private Seminaranbieter sollten sich darauf einstellen, online zu unterrichten. Das Bildungssystem und seine Inhalte selber werden sich radikal erneuern, auch wenn das noch dauern wird.

– Online und im Homeoffice arbeiten wird sich fortsetzen, zumindest haben viele das als Option im letzten Jahr kennengelernt. Da Wassermann aber auch für individuelle Selbstentfaltung steht, müssen wir keine Angst haben, nun alle hinter den Bildschirmen zu verschwinden. Wassermann ist das Zeichen der Gleichgesinnten und der kreativen Teams, so dass auch wieder direkte Treffen – vielleicht abwechselnd mit online-Arbeit – gefördert werden.

– Freizeitaktivitäten dürften nach meiner Einschätzung in 2021 wieder zunehmen. Dazu gehören Reisen und der Besuch von Veranstaltungen. Ab Ende Januar löst sich nämlich der Jupiter aus der engen Verbindung zum Saturn und läuft dann ungehindert durch den Wassermann, so dass zum Frühjahr und Sommer hin wieder eine stärkere Öffnung nach außen zu erwarten ist. Die gleichzeitige Anwesenheit von Saturn im Wassermann führt aber möglicherweise dazu, dass wir zeitweise ein „Stop-and-Go“ erleben.

– Menschen werden sich verstärkt zu Gemeinschaften zusammenfinden wollen, in denen man seine ideellen Vorstellungen von einer humanen Gesellschaft praktisch umsetzen kann. Die Gemeinschaft sucht man auch deshalb, weil man aus demselben Holz geschnitzt ist und sich gegenseitige Unterstützung wünscht und auch geben will. Toleranz, Respekt und Zusammenarbeit werden dabei wichtige Werte sein. Denkbar ist auch die Zunahme von gemeinschaftlich erworbenem Besitz, in den jeder seinen materiellen, aber auch ideellen Beitrag einbringt. Auch ältere Menschen kann es verstärkt in solche Gemeinschaften ziehen, weil sie dort etwas beitragen können, statt isoliert in einem Altenheim zu leben.

– Das Bedürfnis nach Freiheit und Selbstbestimmung nimmt zu, bei gleichzeitiger Bereitschaft, sich auch zu begrenzen, wenn die Rechte anderer verletzt werden. Mit der Zeit wird eine Regierung in der Wassermann-Unterepoche immer wenig(er) Chancen haben, eigenmächtig zu bestimmen. Die damit zu erwartende politische Veränderung kann auf friedlichem Wege geschehen, denkbar ist aber auch, dass es zu Ausschreitungen kommt, wenn es einigen nicht schnell genug geht.

– Gerade dieses (und nächstes) Jahr erwarte ich auch aufregende wissenschaftliche Entdeckungen und Entwicklung neuer Technologien. Die Digitalisierung wird rasant zunehmen, ob hauptsächlich nützlich für uns oder auch mit Nebenwirkungen verbunden, wird sich zeigen. Mit der zunehmenden Digitalisierung wird in den nächsten Jahren aber auch unsere Verwundbarkeit zunehmen, weshalb im Sicherheitssektor große Arbeitschancen liegen werden.

– Auch das Interesse an Philosophie, Astrologie, Karma-Gesetze und Reinkarnation wird dieses Jahr durch den Lauf des Jupiter durch Wassermann und Fische stark zunehmen, außerdem dürften Techniken zur Persönlichkeitsentwicklung boomen. Viele werden in diesen Bereichen mit einer Aus- oder Fortbildung beginnen wollen. Bedenken Sie dabei, dass alles, was man gut können will, auch Disziplin braucht. In der Luftepoche liegt die Gefahr, dass uns jemand verspricht, ganz schnell etwas lernen zu können, was aber aufgrund der Kürze der Zeit letztendlich dann doch nicht genügend Substanz hat.

– Jupiter und Saturn im Wassermann spricht auch für weise Gerichtsurteile, die sich für die freie Entfaltung der Menschen einsetzen. Da Gerichtsverfahren aber auch immer ihre Zeit brauchen, können solche Urteile auch noch im Rahmen von ein bis zwei Jahren nach 2021 gefällt werden.

Die besonderen Herausforderungen in 2021

Mit diesen spannenden Aussichten im Hinterkopf, sollten Sie nun den Herausforderungen im Jahr 2021 gelassen entgegentreten können. Wir erwarten nämlich eine eher unruhige Zeit, dargestellt durch einen „roten Aspekt“ zwischen dem Planeten Saturn und Uranus.

Ich gebe zu, das ist keine besonders beliebte Konstellation bei denjenigen, die es immer nur fein und leicht haben wollen. Der Himmel ist aber nun mal nicht dazu da, sich bei uns beliebt zu machen, sondern Entwicklungsschritte anzuzeigen, auch wenn die mal unbequem sein können.

Saturn-Uranus-Zeiten sind traditionell Zeiten gesellschaftlicher (Saturn) Umbrüche (Uranus). Zeiten, in denen es zu wirtschaftlichen Problemen kommen kann, zu Insolvenzen mit damit verbundenem Arbeitsplatzverlust und zu Verwerfungen am Aktienmarkt. Besonders aber gilt es, alte Zöpfe abzuschneiden, Gesetze, wo sie zu sehr einengen, abzubauen und die Gesellschaft freier, offener und selbstbestimmter zu machen. Erstarrtes kommt in Bewegung und es muss ein neues Gleichgewicht geschaffen werden zwischen notwendiger Begrenzung und Freiheit, zwischen Gemeinwohl und individueller Selbstentfaltung.

Da solche Veränderungen kaum sofort von der Politik bewerkstelligt werden können, kommt es in Saturn-Uranus-Zeiten zunehmend zu Spannungen innerhalb der Regierung, plötzliche Rücktritte sind nicht ausgeschlossen, genauso wie Demonstrationen und Protestbewegungen. So nahm die Studentenrevolte unter Saturn-Uranus ihren Lauf und auch die Mauer öffnete sich unter dieser Planetenverbindung. Ein weiteres Beispiel war Obama, der unter einer Saturn-Uranus-Konstellation mit seinem „Yes-we-can“ Massen an Wählern, die Sehnsucht nach einer Erneuerung Amerikas hatten, hinter sich brachte.

Es wird also 2021 im Karton rappeln. Es wird sehr viel Bewegung geben, weil sich alte Strukturen in Politik und Wirtschaft verändern müssen, aber auch unsere eigene Haltungen und wie wir bislang mit der Welt umgegangen sind, stehen auf der Tagesordnung. Dabei wird das Alte mit dem Neuen ringen, die Erneuerung aber wird nicht aufzuhalten sein. Selten geht eine Erneuerung einer Gesellschaft glatt und ruhig über die Bühne, der richtige Kurs muss erst gefunden werden.

Wie wir die Zeitqualität für uns nutzen können

Wie auch immer: Betrachten wir das Ganze möglichst gelassen von außen, denn nach jeder Saturn-Uranus-Konstellation hat sich die Welt weiterbewegt (ich habe in meinem Leben bislang sechs Saturn-Uranus-Konstellationen miterlebt, unter einer habe ich mich sogar selbstständig gemacht und bin es bis heute geblieben). Statt uns also emotional in das, was da draußen abläuft, zu involvieren, sollten wir gerade das neue Jahr für unsere eigenen Anliegen nutzen, denn diese Konstellation ist bombastisch für die, die in ihrem Leben etwas bewegen wollen. Egal, ob Sie etwas Neues lernen (Jupiter in Wassermann), Ihren Beruf (Saturn) ändern (Uranus) oder sich aus alten Strukturen (Saturn) befreien wollen (Uranus).

Die Saturn-Uranus-Konstellation bewegt sich das ganze Jahr über zwischen 7 und 13 Grad in den fixen Zeichen. Sollten Sie also Planetenkonstellationen an dieser Stelle in Ihrem individuellen Horoskop haben, haben Sie die einmalige Chance, alte Zöpfe im betroffenen Lebensbereich abzuschneiden, gleichzeitig können Sie mit etwas Neuem beginnen, das Ihnen mehr entspricht.

Aber auch diejenigen, die ihr Horoskop nicht kennen, könnten sich fragen, was in ihrem Leben ein Ende finden sollte. Was sie einengt, nicht atmen lässt und wo sie sich mehr Freiraum wünschen. Viele von uns haben im erzwungenen Rückzug in 2020 erkannt, was nicht mehr stimmig für sie ist. Dieses Jahr ist die Zeit sehr günstig, entsprechend zu handeln, sich von altem Ballast zu trennen und neue Wege einzuschlagen. Wege, die uns erlauben, freier zu leben und unserer Einzigartigkeit mehr Ausdruck zu verleihen, als je zuvor.

Von Herzen alles Gute,
Ihre
Sylvia Grotsch

Foto: Sylvia Grotsch

Zur Person: Sylvia Grotsch ist Diplom-Psychologin, Astrologin und Coach seit 1984. Drei- bis fünfmal die Woche finden Sie Nachrichten von ihr auf ihrer Facebook-Seite https://www.facebook.com/sylviagrotsch.astrologie. Mehr über ihre Beratungen und Kurse stehen auf ihrer Webseite mit Blog www.astromind.de. Oder abonnieren Sie ihren Newsletter. http://www.astromind.de/newsletter-astrologie.html.

Sharing is Caring 🧡
Posted in Zeitqualität Verwendete Schlagwörter: ,
22 Kommentare zu “Astrologische Vorschau 2021: Eine neue Zeit bricht an
  1. Liebe Sylvia!
    Welch ein Hoffnungsschimmer sich da für mich auftut. Danke!!!
    Auf das ordentliche Rappeln im Karton warte ich seit Jahren, verbinde ich damit vor allem die Hoffnung, dass mehr und mehr Menschen ihr Bewusstsein für das, was uns ausmacht und uns umgibt, entdecken und erweitern.
    Ich selber erfahre dieses Rappeln seit gut 5 Jahren immer in unterschiedlicher Ausprägung. Seit Corona mit der Lupe auf alles zeigt, was sich verändern muss, hat sich auch mein Fokus noch einmal deutlich verstärkt.
    Ich wünsche uns allen, dass sich dieses Rappeln in positiver Energie und Wandlungsfreude zeigen darf und freue mich auf viele inspirierende Begegnungen (ob analog oder virtuell) mit Menschen, die das Neue herzlich begrüßen.

    Ein gutes neues Jahr für euch alle

    Herzensgrüße
    Imke

  2. Liebe Imke,

    vielen Dank für Ihren Kommentar. Ja, 2020 war das “Jahr der Wahrheit” (Pluto-Saturn), das kommende Jahr bietet dann die Chance, alte Strukturen auch wirklich zu verändern. Wir dürfen gespannt sein.

    Liebe Grüße
    Sylvia Grotsch

  3. Johannes sagt:

    Danke Sylvia,
    hier noch das Original Musikvideo:
    https://youtu.be/RccxdO2C1mI

  4. Karin sagt:

    Vielen herzlichen Dank!!! Was für ein Ausblick auf das `elektrisierende´ neue Jahr und den kommenden Wassermann-Zeitgeist!

    Mögen wir alle mit Wassermann-Enthusiasmus die überfälligen Innovationen in die virtuelle und reale Wirklichkeit bringen, dabei die Bodenhaftung nicht verlieren und bei allem immer zum Wohle von Menschen, Tieren, Pflanzen, Umwelt handeln.
    Mir scheint, es geht darum ein ganz neues „miteinander füreinander da sein“ in die Welt zu bringen. Nicht mehr und nicht weniger.

  5. Sabine Raab sagt:

    Liebe Sylvia,

    Du schreibst, dass sich die Saturn-Uranus-Konstellation sich das ganze Jahr über zwischen 7 und 13 Grad in den fixen Zeichen bewegt. Wenn ein Mensch nun keine oder weniger Planetenkonstellationen in diesem fixen Bereich hat, sind dann die Wirkungen möglicherweise subtiler oder weniger spürbar?

    Beste Grüße und allergrößten Dank für die stetigen Bereicherungen!
    Sabine

  6. Liebe Sabine,

    wie diejenigen, die KEINE Planeten/Achsen an der genannten Stelle haben, tun können, habe ich im Text beschrieben, mehr kann ich dazu nicht sagen. Auch wenn keine Planeten/Achsen direkt von der Saturn-Uranus-Konstellation aktiviert werden, betrifft die Konstellation immer auch Häuser im Horoskop. Also sind wir alle von dieser Konstellation betroffen. Die mit Planetenkonstellationen zwischen 7-13 fixe Zeichen sicher stärker – ob bei den anderen dann die Wirkungen “subtiler” sind oder “weniger spürbar”, das weiß ich nicht, das hat auch mit der persönlichen Wahrnehmung zu tun. Es gibt Menschen, die reagieren wie Seismographen auf die kleinsten Transite, andere merken manchmal gar nichts – obwohl ich dann im Gespräch mit ihnen herausfinden kann, dass doch eine Menge los war. Wichtig ist immer die Frage: “Wie könnte ich diese Konstellation nutzen?”, weil wir dadurch in eine aktive Rolle kommen.

  7. Liebe Frau Grotsch,

    vielen Dank für Ihren neuerlich sehr wertvollen Newsletter!

    Sie sind für mich ein der wenigen AstrologInnen, die dazu in der Lage sind, Chancen UND Herausforderungen von Konstellation ausgewogen u. doch klar darzustellen. So, dass man dabei schön in der Mitte bleiben u. ebenfalls klar auf seine aktuellen Entwicklungen u. Wirklichkeiten blicken kann.

    Danke für dieses wunderbare Neujahrsgeschenk!

  8. Céline Rudolph sagt:

    Liebe Sylvia,
    was ist mit „fixen Zeichen“ gemeint?
    Danke für das Horoskop 2021 und beste Grüße und Wünsche,
    Céline

  9. @Gabriele – danke für Ihre anerkennenden Worte!

    @Céline – Stier, Löwe, Wassermann

    Herzlich
    Sylvia Grotsch

  10. Mathis Eckhardt sagt:

    Der Beschreibung nach wird das genau meine Epoche =)

    Ich hab das Gefühl ich laufe der Zeitqualität immer ein paar Schritte voraus. Letztes Jahr wollte ich flexibel Home Office machen und habe das auch mal ausprobiert, was mir stark verwunderte Nachfrage meines Chefs beschert hat und die Ansage, dass sei nur in Ausnahmefällen möglich – “Was würden denn die Leute denken”. Ein Jahr später will keiner mehr diese Flexibiltät missen.
    Ich liebe es mich weiterzubilden. Ich trage den Wunsch nach gemeinschaftlichen Wohnen mit gemeinsamen Werten in mir, etc. Schön, dass jetzt die passende Zeit kommt 😀

  11. Irina Rauschenbach sagt:

    Liebe Frau Grotsch, ich verfolge seit Ende 2019 Ihre Ausführungen und bin fasziniert. Nun hat mich Ihr Ausblick auf 2021 richtig “erwischt”. Bei mir steht der Urans auf 13 Grad und die Venus auf 7 Grad im Skorpion im 4. Haus. Da könnte es wohl richtig rappeln? Tatsächlich stehe die Zeichen in Richtung Selbständigkeit, ist das gut? Vielleicht könnte Sie einen kurzen Impuls geben? Das wäre toll, danke! Kommen Sie gesegnet und beschützt durch die stürmischen und spannenden Zeiten. Herzliche Grüße, Irina Rauschenbach

  12. Simone sagt:

    Liebe Frau Grotsch,wie komme ich denn zu meinem Horoskop? Erstellen Sie welche auf Anfrage?

  13. @ Irina Rauschenbach. Es wäre echt leichtsinnig, hier eine Aussage zu einer so lebenswichtigen Entscheidung, wie die Selbstständigkeit es ist, zu machen. Bei solchen Anliegen braucht es immer eine komplette Horoskopanalyse.

    @ Simone – einfach unter dem Artikel nach meiner Website schauen und draufklicken. Dort können Sie mir dann eine Mail schicken und ich schicke Ihnen weitere Infos zum Ablauf einer Beratung zu.

    Herzliche Grüße
    Sylvia Grotch

  14. Christa Fiala sagt:

    Liebe Fr. Grotch!
    Gerne würde ich ein persönliches Horoskop für mich erstellen lassen, bitte senden sie mir nähere Informationen.
    Vielen Dank, mit freundlichen Grüßen
    Christa Fiala

  15. Sabine Herm sagt:

    Liebe Sylvia, gerade lese ich deine Jahrestendenzen ein zweites mal und finde sie großartig formuliert und weise im Ausdruck.

    Herzlichen Dank, ich kann da voll mitgehen und bin gespannt, wie es uns so ergehen wird, einzeln und als Gesellschaft.
    Sabine

  16. Andrea Beyeler sagt:

    Wenn eine wichtige Entscheidung ansteht (beruflich) wäre eher Mai oder Juni aufgrund der Sternenkonstellation dafür empfehlenswert?

  17. Roswitha S. sagt:

    Liebe Sylvia,
    ich habe diesen Artikel bereits mehrfach gelesen und er spricht mir immer wieder aus dem Herzen. Es ist ein wirklich großer Hoffnungsschimmer, der uns begleitet. Ich freue mich schon sehr auf die allmähliche Umsetzung und Wandlung in der Gesellschaft. Persönlich befinde ich mich schon seit Jahren in einem starken Wandel und spüre diese Kräfte sehr intensiv in mir. Herzlichen Dank für deine tolle Arbeit!
    Mit lieben Grüßen, Roswitha

  18. Minerva sagt:

    Ich weiss nicht was ihr alles kennt. Wir leben in Multiversum und auf unterschiedlichen Dimensionen. Alles ist Energie, Frequenzen und wir sind alle mit einanderen verbunden. Wir sind alle mit einanderen verbunden. Kollektive Bewusstsein! “Wie im Himmel so auf Erde” ist nur eine Bezeichnung für Dimensionen. Die Erde ist nur ein Spielplatz für unterschiedlichen ausserdischen Kräfte. Bestimmte Kräfte können Illusionen der 3/4-Dimension erzeugen und uns weiss machen dass wir in einer realen WELT LEBEN. Das stimmt nicht. Wir sehen woran wir glauben. Die Zahl 13 ist PUNKT 0, wo die Maschinen nicht ARBEITEN können. Alles ist ILLUsion. Ich wüsche euch viel Liebe und Freude am leben, gestalte es euch im Herzen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.