Tiny House Geschichten

Das „Black Forest Tiny House“ von Hanspeter Brunner © SWR/Mouhcine El Ghomri

Tiny Houses, Mini-Häuser auf Rädern, boomen. Leben auf nur wenigen Quadratmetern liegt auch im Südwesten Deutschlands voll im Trend. Zwischen 10 und 55 Quadratmeter sind die Häuser groß. Für den Durchschnitts-Hausbesitzer passt da gerade mal sein Wohnzimmer rein, den Tiny House-Bewohnern genügt das für Wohnen, Schlafen, Küche und Bad. Reduzierung auf das Wesentliche, ökologisches Bauen und Nachhaltigkeit sind die Schlagworte des Trends.

Individueller Wohn(t)raum auf wenigen Quadratmetern

Flexibilität und Minimalismus sind zwei Trends, die sich im Tiny House Boom wiederfinden. Die Häuschen auf dem Anhänger passen zum Motto „heute hier, morgen da“. Ursprünglich besonders in den USA gefeiert, finden die winzigen Häuser auch in Deutschland immer mehr Anhänger*innen. Der Film „Tiny House Geschichten“ begleitet zwei Hersteller der kleinen Wohngelegenheiten: Johannes Mager aus Freiburg und Bastian Traub aus Bad Urach. Mit großem handwerklichem Geschick und Herzblut bauen sie individuelle Tiny Houses – alle in Handarbeit. Die kleinen Häuser werden auf Wunsch der Kunden immer aufwändiger gestaltet, dienen Firmen als Ausstellungsraum oder werden als Waldkindergärten genutzt.

Hipper Wohnraum versus naturnahes Leben

Diese Entwicklung verfolgt Hans-Peter Brunner kritisch, ging es doch bei den Tiny Häusern ursprünglich um ein sehr schlichtes, naturnahes Leben mit nur wenigen Besitztümern. Der pensionierte Berufsschullehrer aus Freiburg ist Magers und Traubs Mentor. Er hat das erste Tiny House in Deutschland gebaut. 2013 hatte er mit dem Bau seines „Black Forest Tiny House“ begonnen, seit 2019 lebt er darin. Ein anderer Trend kommt aus den Niederlanden: In Den Haag befindet sich eines der größten Architektur- und Ingenieurbüros für Tiny Houses, die zwar nicht rollen, aber schwimmen können.

Quelle: SWR Pressetext

Die SWR Eigenproduktion „Tiny House Geschichten“ von Mouhcine El Ghomri zeigt Menschen, die täglich mit den Mini-Häusern zu tun haben – als deren Bewohner oder Erbauer. Zu sehen am Donnerstag, 4. Februar um 23:15 Uhr im SWR Fernsehen und 12 Monate in der ARD Mediathek.

Sharing is Caring 🧡
Posted in Projekte Verwendete Schlagwörter: , , ,
3 Kommentare zu “Tiny House Geschichten
  1. J.B. sagt:

    fantastischer Beitrag – Danke !!
    Es wird langsam höchste Zeit, daß jeder/m das Recht auf ein eigenes Zuhause eingeräumt wird – unabhängig von geldgierigen Vermietern, die alle 3 Jahre (auch bei fast 80-jährigen Rentnern!) die Miete erhöhen, um das letzte Blutströpfchen herauszupressen, nur wegen der Gier und, um nicht (!) zu arbeiten….daß die Bauamts-Beamten und rechten Politiker Angst vor den Reichen Großgrundbesitzern haben, wunder mich jedoch nicht, und solle v.a. nicht abschrecken, einfach dran zu bleiben…
    Weiter so, und Danke Holland und USA!!

  2. gaby ranis sagt:

    Tiny haus, welches weder schwimmen noch rollen kann ist mein kleines Ferienhaus im Ith. Die Gemeinde duldet den ersten Wohnsitz in der kleinen Ferienhaussiedlung (12 Häuser). Mehr als die Hälfte der BesitzerInnen tun dies bereits, so wie ich. 42quadratmeter Wohnraum, 1300quadratmeter Gartengelände. Das Haus ist Eigentum, das Grundstück gepachtet. so geht`s auch.
    Ich teile mir die location mit meinem Lebensgefährten und unserer Hündin. Wir sind eine 55plus AltersWG. Bescheiden und frei.
    Im Garten steht mein Atelierzelt mit 9quadratmeter für mein Hobby. Im ehemaligen Schuppen ist mein begehbarer Kleiderschrank. Eine überdachte Terasse ißt das Draussen-Wohn-und Eßzimmer von April-November. Gekocht wird mit mit einem Campingkocher. Geheizt mit Kamin und Infrarot.
    Nur Mut! das läßt sich leichter finden als viele glauben. Auch Campingplätze mit Dauerstellplätzen bieten ähnliche Option. Es grüßt vom Berg die quellfrau Gaby

    • Guten Morgen, Gaby
      hab beruflich viel mit Menschen zu tun, die im Tinyhouse in Gemeinschaft leben wollen, siehe meine website http://www.gemeinschaften.de. Und in meiner alten Heimat südlich von Hannover geh ich gern wandern, demnächst 1.Märzhälfte. Darf ich zum Aufwärmen und Erfahrungsaustausch mal kurz bei dir im Ith vorbeikommen? gern auch gemeinsam etwas wandern… Schöne Grüße aus dem Schwarzwald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.