Heilige Menschen lieben die Stille

Lesezeit 1 Minute –

Wicasa Wakan (heilige Menschen) sind viel und oft mit sich allein. Sie wollen weg von der Menge, weg von den kleinen alltäglichen Dingen. Sie lieben es zu meditieren, sich an einen Baum oder an einen Felsen zu lehnen und zu fühlen, wie sich die Erde unter ihnen bewegt und wie über ihnen das Gewicht des weiten flammenden Himmels lastet. Auf diese Weise lernen sie zu verstehen. Sie schließen die Augen und beginnen klarer zu sehen.

Was du mit geschlossenen Augen siehst, das zählt.

Viele lieben die Stille, sie hüllen sich in sie ein wie in eine Decke — eine Stille, die nicht schweigt, die sie mit ihrer donnergleichen Stimme vieles lehrt. Solche Menschen lieben es, an einem Ort zu sein, wo sie nur das Summen der Insekten hören. Sie sitzen, das Gesicht gegen Westen und bitten um Beistand. Sie reden mit den Pflanzen und sie antworten ihnen. Sie lauschen den Stimmen der Wama Kaskan, den Tieren. Sie werden zu einem von ihnen.

Von allen Lebewesen fließt etwas in sie ein und auch von ihnen strömt etwas aus. Ich weiß nicht, was und wie, aber es ist so. Ich habe es erlebt. Ein Wicasa Wakan muß der Erde angehören und muß die Natur lesen können.

* John Fire Lame Deer ist Häuptling und „Heiliger Mann“ (Wicasa Wakan) der Mnikowoju-Lakota-Indianer, die zu den Sioux zählen und im US-Bundesstaat Süd-Dakota leben.

Sharing is caring 🧡
Gastbeitrag
Gastbeitrag

Viele wertvolle Gastautorinnen und -autoren unterstützen und schreiben für die Newslichter. Informationen zu der jeweiligen Person finden sich am Ende des Autorentextes.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert