Holy Shift

Foto: unsplash

HOLY SHIFT lese ich diese Woche auf dem T-Shirt einer Kollegin. Ja, genau, denke ich: Wir verändern uns. Die Zeiten sind heilig. Und was weht tut, ist immer (nur) mein Mich-Verschließen vor dem Moment. Leiden ist optional. Ich bin nicht länger bereit, den Atem anzuhalten, meinen Bauch, mein Becken, meine Schenkel, meine Schultern zu verspannen und mein Herz zu verschließen – vor dem Leben.

Ihr Lieben, atmet mit mir!

Frauen, atmet mit mir unbändig und schamlos das ganze Leben in jedem Moment ein. Und dann atmet langsam aus, schmelzt. Werde weich in Deinem Bauch, Deinen Hüften, Deinem Beckenboden, Deinen Brüsten, Deinen Schultern und in Deiner Stirn und Deiner Zunge. Atme aus und teile mit allem, was Dich umgibt, die ganze Liebe, die Du bist, in jeder Zelle Deines Körpers.

Männer, atmet mit mir ein, als ob es Euer erster und letzter Atemzug wäre, und lasst Euch aus Eurem Kopf in Euren Penis fallen. Atme nun langsam und kraftvoll aus, entspanne deine Muskeln und Kiefer und erlaube dir, der Welt durch deinen Penis zu lauschen. Ja, genau, durch Deinen Penis. Ein Penis kann unfassbar liebevoll, weise und intelligent sein. Was sagt und erzählt Deiner Dir über diesen Moment? Über Deine und unsere Verbindung? Was weiß er in diesem Moment über Frieden, Wahrheit, Leidenschaft, Schmerz, Sexualität, Spirit und unseren Planeten?

Lieber sehe ich wie eine völlige Idiotin aus, als mich jemals wieder zu verschließen in irgendeinem Augenblick dieses wunderbaren, erstaunlichen, berauschenden, wunderschönen, kostbaren, glorreichen, Lebens. Das mir manchmal den Atem nimmt.

Mein Kopf kann das nicht begreifen. Doch während er noch krampfhaft nach Sicherheit und Lösungen sucht, hat mein Atem bereits die Verbindung zu mir, Dir und allem was ist, erfolgreich hergestellt. Jetzt kann mein Verstand ausruhen. Denn ich bin offen und spüre den Moment in meinem Körper. Und die Offenheit meines Körpers und meines Herzens lädt mit jeder Frage, die meinen Verstand rotieren und ausbrennen lässt, auch die notwendigen Antworten ein. Ich spüre mich, und Dich und alles was ist. Kein Urteil, keine Angst, keine alte Geschichte kann dem standhalten. Es ist ein alchemistischer Prozess. So simpel und irdisch wie ein Vogeschiss. Und so machtvoll und alles verändernd wie der Urknall.

Wer atmet mit mir?

Claudia Shkatov
TELLING A NEW STORY
Transformational Coaching  for Life, Relationships & Business
Sharing is Caring 🧡
Posted in Kolumne Verwendete Schlagwörter:
7 Kommentare zu “Holy Shift
  1. Avatar Gudrun Köppel sagt:

    Liebe Claudia,
    wow, was für ein gigantisch powervoller Text!! Das ist genau mein Thema und mein Gefühl. Vor kurzem habe ich erkannt und mich entschieden, zu jedem Augenblick des Lebens JA zu sagen, denn nur dann lebe ich vollständig und ganz mit all meiner Liebe und Energie. Alles andere ist Verschwendung von Lebenszeit. Und das gelingt nur durch dieses bewusste Im-Körper-Sein.
    Danke für Deine klaren Worte dazu!
    Ich liebe Deine Ausdrucksweise 🙂
    Herzensgrüße Gudrun

  2. Avatar Elke sagt:

    Hallo liebe Claudia, ich genieße immer wieder gerne deine Beiträge! Dieser hier ist wieder mal besonders wohltuend !!! 🙂 <3 liebe Grüße Elke 🦋

  3. Avatar Sanvja sagt:

    Einfach wundervoll! Danke dir für den Uplift!
    Ich atme mit!
    Herzensgrüße Sanvja

  4. Avatar Drea sagt:

    So kraftvoll und mitten in den richtigen Moment! Danke! <3

  5. Avatar Monika sagt:

    Ich lache ! UND atme 🙂
    Danke Claudia ! Es fühlt sich großartig an
    Namaste

  6. Avatar Anja Hippen sagt:

    Hallo liebe Claudia,
    Ein liebevoller Text in einer Zeit, in der ich diese Worte von Dir förmlich aufsauge, danke dir dafür

    LG Anja

  7. Liebe Claudia,
    dieser Text hat mich geradezu ERGRIFFEN.
    Danke Dir so sehr! Ich atme mit. Aus vollem Herzen.
    Dieses BERÜHRT sein führt mich gerade……….
    Alles Liebe und Danke für dein So-Sein!
    Birgit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.