Unsere derzeitige Situation aus meiner Sicht

Bild von Susann Mielke auf Pixabay

Von Dörte Luna’Him Scheer. Es scheint immer mehr so, dass wirklich alles komplett neu werden wird auf der Erde – so dass es vollkommen anders weiter gehen wird, als wir es seit Jahrtausenden gewohnt sind. Es scheint, dass der Wechsel, in dem wir uns bereits mitten drin befinden, sich noch wesentlich radikaler erweisen wird, als ich das bisher vermutet hatte.

Ich glaube, kaum etwas wird zurück gehen zu dem, wie es vorher war, weder in bezug auf die Veränderungen durch Corona, noch in bezug auf private persönliche Abläufe und Gewohnheiten und schon gar nicht in bezug auf die großen Strukturen im Äußeren. Alles ist in Bewegung und kaum etwas von den alten Strukturen – auch in unserem persönlichen Leben – wird den neuen Energien auf die Dauer Stand halten können. Zu sehr erweist es sich nach und nach als doch extrem unbrauchbar für die neue Zeit und das heißt für ein Leben in Freiheit, Frieden, Harmonie und Wertschätzung.

Drum auch die vielen vielen persönlichen Transformationen, die so viele von uns in den letzten Monaten gerade mehr oder weniger tiefgreifend betreffen. Unsere tiefsten alten Muster, Ängste, Verletzungen und Traumen tauchen schonungslos und so als hätten wir sie noch nie angeschaut, aus den Tiefen der Erinnerung und des Unbewussten auf – um endlich endlich jetzt wirklich geheilt zu werden. Denn jetzt sind die Energien da, die es dazu braucht. Jetzt ist es möglich.

Zudem gibt es zunehmend immer weniger Gewohntes, woran wir uns im Inneren noch festhalten können – und das wird sich wohl auch im Äußeren immer mehr jetzt zeigen, angefangen hat es ja schon lange. Und wenn wir ehrlich sind, ich glaube, dann müssen wir zugeben, dass es sich letzten Endes ohne die alten ‚Sicherheiten‘ tatsächlich besser leben lässt – sowohl im Inneren als auch im Äußeren, auch wenn es vielleicht ein Weilchen unbequem sein wird.

Was hilft?

Was uns bleibt ist das Vertrauen auf das Göttliche in uns und um uns – und in den Fluss und die stetige Entwicklung des Lebens. Es wird wohl (hoffentlich) nie wieder so Hartes Strukturiertes geben wie wir es bisher kennen – in uns selbst genauso wenig wie im Außen – es wird alles in Fluss kommen und dann vermutlich auch im Fluss bleiben, so wie ich die neuen Energien einschätze – und das ist absolut neu – auch sogar (wie ich das aus den verschiedensten Botschaften heraushöre) für die geistige Welt. Alles wird neu erschaffen – und es geschieht hier bei uns, durch uns, auf der Erde und wird sich von hier aus auswirken auf unser ganzes Universum und weiter auf Alles Was Ist.

Alte Muster im immer wieder neuen Gewand werden nicht mehr dauerhaft möglich sein, auch wenn es mancher gerne hätte und auch versuchen wird – aber die Wandlung, um die es geht, kommt aus dem tiefsten Innersten von jedem einzelnen von uns, ob uns das nun bewusst ist oder nicht. Wir können uns eine Weile dagegen wehren und tun das zur Zeit auch noch mehr oder weniger nach Kräften. Aber es wird uns auf die Dauer nicht gelingen. Wenn es manches Mal auch (sehr) schmerzhaft ist und auch mir selbst eine Menge abfordert – ich möchte diesen Veränderungsprozess auf keinen Fall missen.

Darum sind wir hier

Diese Wandlung ist aus meiner Sicht ja auch der eigentliche Grund, warum wir ‚Lichtarbeiter‘ überhaupt jetzt in dieser Zeit unbedingt im physischen Körper hier auf der Erde inkarniert sein wollten und auch sind – weil wir hier jetzt Inkarnierten, auch wenn es nicht immer so aussieht oder sich so anfühlt, Spezialisten sind für solch große Veränderungen, so wie ich das durch die verschiedensten Kanäle immer wieder aus der geistigen Welt höre, und es selbst auch so fühle, wir sind Spezialisten für absolut tiefgreifende Veränderungen und Umwälzungen – und alles was wir bisher erfahren haben, sowohl in früheren Inkarnationen (hier auf der Erde und auch anderswo) als auch in diesem Leben bisher, war lediglich Vorbereitung auf die jetzige Zeit.

Jeder hat etwas anderes erlebt und erfahren, alles zusammen ergibt es ein Ganzes und nichts und niemand ist dabei unverzichtbar – auch wenn wir subjektiv gesehen manches Mal gerne auf das eine oder andere, oder auch auf den einen oder anderen, verzichten würden.
Aus meiner Sicht scheint es auch zunehmend wichtiger, die sich zeigenden Herausforderungen anzunehmen und ‚Ja‘ dazu zu sagen, auch wenn wir uns oft recht unsanft in so manche Krise hinein gezogen oder gestoßen fühlen.

Was hier geschieht

Wichtig ist mir auch, noch einmal ganz klar zu formulieren, ja, es ist ein ganz großes Projekt, was hier auf der Erde jetzt gerade und sicher auch noch für einige Jahrzehnte bis Jahrhunderte läuft, ein ganz großes.

Aber wir sind mit all den Umwälzungen nicht allein. Jede Menge lichtvolle Außerirdische und die gesamte lichtvolle geistige Welt – inklusive unserer eigenen hohen und höchsten Seelenenergien – sind bereit und für uns da, sind um uns herum, beobachten uns, unterstützen uns, wo immer sie dürfen, wo immer sie können, wo immer wir sie darum bitten.

Wir dürfen uns nur mehr und mehr daran gewöhnen, ihre Hilfe auch wirklich in Anspruch zu nehmen und anzunehmen – ohne aber dabei zu vergessen, dass wir diejenigen sind, die es tun, dass es niemand für uns (an unserer Stelle) tun kann und tun wird – und dass gleichzeitig doch alle Hilfe da ist. Wir sind Kanal für die göttlichen Energien, wir sind die Ausführenden. Wir sind die Inkarnierten und das Göttliche wirkt durch uns.

Wie es sich gestaltet

In den meisten Fällen wird das aus meiner Sicht allerdings nicht bedeuten, dass wir hingehen und im Äußeren aktiv werden, in den meisten Fällen wird das eher ein NichtTun sein, denn die Veränderung findet zunächst einmal in uns statt und strahlt dann aus unserem Inneren hinaus in die Welt. Alles andere – wann immer wir in Aktionismus verfallen oder uns dazu gedrängt fühlen – trägt immer die Gefahr in sich, lediglich das Alte im anderen Gewand neu zu reproduzieren.

Das meiste wird sich wohl eher darin äußern, dass wir das eine oder andere bisher Normale, vielleicht auch scheinbar Unverzichtbare und Gewohnte einfach nicht mehr tun (können).

Erst dadurch kann Raum für das Neue entstehen.

Es wird sicher nicht wenig sein, was dieser Prozess uns abverlangt, aber ich glaube auch, dass wir mehr und mehr hineinwachsen werden in den Veränderungsprozess – genauso wie wir immer mehr hineinwachsen in unsere eigene Kraft und Macht.
Wenn wir tief im Inneren wirklich ‚JA‘ sagen, dann wird sich wirklich Wesentliches verändern, zunächst ganz tief im Inneren und dann auch mehr und mehr im Äußeren.

Es wird wirklich alles anders werden –

und es wird wunderbar werden.

Ganz tief im Herzen bin ich davon überzeugt, dass es sich absolut lohnt.

Dörte

Zur Autorin: Als Heilerin begleite ich dich auf deinem Bewusstwerdungsprozess und durch persönliche Krisen jeder Art. Ich unterstütze dich tatkräftig z.B. bei der Befreiung aus zwischenmenschlichen Verstrickungen, auch mit den Ahnen, und verbinde dich tiefer mit deiner inneren Kraft und mit der Essenz deines Seins. Dafür nutze ich viele verschiedene Techniken, u.a. die energetische Wirbelsäulenaufrichtung und neuerdings auch die Heilenergien der Bosnischen Pyramiden. Ich gebe Fernbehandlungen am Telefon oder vor Ort in meiner Praxis in Bremen. Webseite https://www.heilerin-in-bremen.de

Sharing is Caring 🧡
Posted in Kolumne Verwendete Schlagwörter:
4 Kommentare zu “Unsere derzeitige Situation aus meiner Sicht
  1. Liebe Dörte!
    Hab Dank für deine Gedanken zu dem, was hier gerade im Fluss ist, in Bewegung kommt.
    Zwei Sätze sind mir besonders ins Herz gegangen, weil sie meine jetzige Situation am deutlichsten betreffen:
    1. „Ich möchte diesen Veränderungsprozess auf keinen Fall missen.“
    2. „in den meisten Fällen wird das eher ein NichtTun sein, denn die Veränderung findet zunächst einmal in uns statt und strahlt dann aus unserem Inneren hinaus in die Welt.“

    Beide werden mich durch die kommende Zeit begleiten; der erste, weil er ein deutlichen, stimmiges und warmes „ja“ in mir auslöst … der zweite, weil ich gerade an einem Punkt bin, das nach außen zu tragen, was ich gelernt habe. Ich werde dem noch einmal deutlich nachspüren.

    Danke und auf eine gute Wandlung
    Herzensgrüße
    Imke

  2. Viola sagt:

    Liebe Dörte,
    was Sie be-schreiben ist das, wogegen ich mich “ UNBEWUSST NOCH ZU WEHREN VERSUCHE.“ Sukzessieve, versandet das Gewohnte unter meinen Füßen weg…
    Das Alte möchte gehen, und fragt am wenigsten nach dem Alter, denn egal, ob ALT oder JUNG, wir sitzen alle im gleichen Boot…
    In Dankbarkeit
    Viola

  3. Helene Neu sagt:

    Danke für die wohltuenden und ermutigenden Worte. Diese Licht-Netzwerk trägt und bestärkt auf unserem individuellen Weg.

  4. Herzlichen Dank für eure wunderbaren Kommentare.
    Zu wissen, dass wir das Schlimmste bereits hinter uns haben, weil es ja doch einerseits längst entschieden ist, dass wir als Menschheit auf der Erde bleiben und dass sich dazu noch alles zum Lichten wandelt (vielfach erstmal indem das Alte Marode sich immer deutlicher offenbart), dass kann uns immer wieder ein Grund zur Freude und auch eine Kraftquelle sein.
    So schön dass wir alle da sind!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.