Nicht vergessen: Herzenstüren öffnen

Bild von Rebekka D auf Pixabay

Eine liebe Freundin erinnerte mich gestern an das wundervolle Buch „Herzenstüren öffnen“ von Eileen Caddy aus Findhorn. Im Jahre 1953 hörte sie zum ersten Mal tief in ihrem Inneren eine leise Stimme; so begann ihre persönliche Führung aus der Quelle, die sie den Gott im Inneren nennt.

Die einfachen Unterweisungen, die sie über die Jahre erhalten hat, enthalten spirituelle Wahrheit und Visionen sowie die Einsicht, wie ein glücklicheres, sinnvolleres und erfüllenderes Leben gelebt werden kann: „Sehr sanft und sehr liebevoll erinnere Ich euch immer wieder an die Dinge, die im Leben wirklich wichtig sind, bis sie schließlich ein Teil von euch werden und in euch leben und sich bewegen und ihr Sein in euch haben.“

Für den 28. September lautete der für mich so passende Text

Denk immer daran, dass du etwas für den Zustand der Welt tun kannst, indem du die ganze Einstellung deines Herzens, Verstandes und Geistes änderst. Wenn du das erkennst, deine Verantwortung auf dich nimmst und etwas dafür tust, dann werden Veränderungen eintreten, anfänglich im Kleinen, dann aber zunehmend mehr, bis alles davon ergriffen ist. Bedenke nur, wie wunderbar, wie ermutigend es ist zu wissen, dass du etwas tun kannst, um den Zustand der Welt zu verbessern, indem du dich in deinem Inneren veränderst und dann die Veränderungen nach außen weitergibst. Gesegnet sind die, die willig und offen sind, die Notwendigkeit zur Veränderung erkennen und etwas dafür tun; denn sie sind wie die Hefe im Teigklumpen, dank der das Brot aufgeht. Ohne die Hefe würde das Brot nicht aufgehen. Ohne Veränderung würde alles stocken, stagnieren und sterben. Verändere dich also und wachse in wahrer Freude und Dankbarkeit, und sei dankbar, dass du das tun kannst; tu es jetzt gleich.

Auf der Seite des Greuthof Verlages kannst Du jeden Tag auch die Herzenstür online öffnen, hier.

Das Buch bestellen hier.

Hintergrund: 1962 gründete Eileen Caddy (1917 – 2006) zusammen mit ihrem Mann Peter und ihrer Freundin Dorothy Maclean die Findhorn-Gemeinschaft im Norden von Schottland. Geführt von den Weisungen, die Eileen durch ihre innere Stimme empfing, ist Findhorn für unzählige Menschen aus aller Welt zu einem lichtvollen Ort geworden, an dem sie Zugang zu ihrer eigenen spirituellen Quelle finden. Eileen war ein leuchtendes Beispiel dafür, wie Spiritualität nicht nur in Zeiten der Harmonie, sondern auch bei allen großen Herausforderungen praktisch gelebt werden kann.

Sharing is Caring 🧡
Posted in Lichtübung Verwendete Schlagwörter: ,
11 Kommentare zu “Nicht vergessen: Herzenstüren öffnen
  1. Anna Daskaloudi-Lampe sagt:

    ….. Und Du erinnerst mich heute an dieses tolle Buch 💛 ich danke Dir herzlich dafür. Es hat mich lange täglich begleitet und ich spüre, es wird Zeit, es wieder für eine Weile auf den Nachttisch zu legen und den Tag damit zu beginnen, so wie heute. 🌹

  2. Monika Schwaiger sagt:

    Vielen lieben Dank! 💙🌈🧡

  3. Vielen lieben Dank fürs Teilen Bettina, so passend gerade für diese Zeit und so mutmachende und unterstützend! Und am schönsten: frau/mann kann jeden Tag sehen und spüren, genauso funktioniert es. Spätsomme-Herzensgrüße aus Bayern, Martin

  4. Danke! Eines der besten Bücher zur täglichen Meditation für mich

  5. Hab Dank, liebe Bettina, für die Erinnerung, dass ich diesen Schatz schon länger in der Bibliothek stehen habe – auch ich werde das Buch wieder mit in meine Tage nehmen!

    Euch allen eine gute und inspirierende Zeit!

    Herzensgrüße
    Imke

  6. Die gewählte Passage berührt mich, denn sie gibt wieder, was ich so viele Jahre zunächst für mich selbst empfangen und dann an so viele hundert Menschen weitergegeben habe. Und genau heute, mit einem Lächeln von Garten zu Garten, erinnert dieser Text auch wieder mich.
    Danke allen guten Seelen für das gemeinsame Werk

  7. Miriam sagt:

    Ihr Lieben, ich konnte es online nicht ausfindig machen, darum meine Frage: könnt ihr mir sagen, wie der Titel des englischen Originalausgabe von Eileen Caddys Buch lautet?

  8. Theresia sagt:

    Liebe Bettina, dieses Buch begleitet mich seit 1989, der Geburt meine Sohnes. Es ist mein Lieblingsbuch und jeden Tag nährt es mich mit diesen wundervollen Worten. Beim Lesen bin ich ganz gerührt und manchmal stehen mir auch die Tränen in den Augen. Ich verschenkte es viele Male. Weiter begleiten mich seit Juli 1998 die Engelkarten mit dem Buch „Engel Himmlische Helfer“ von Kimberly Marooney, Windpferd Verlag. Morgens ziehe ich eine Tageskarte und…. ich bekomme jedes Mal die Antwort auf ein ungelöstes Problem oder eine Situation. Es erstaunt mich heute immer noch.
    Ich wünsche euch allen eine wunderschöne, kreative Zeit.
    HerzLichst
    Theresia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.