Villa Unspunnen – Eine Welt, eine Menschheit, ein Bewusstsein


Eingebettet in eine wunderschöne Landschaft mit Blick auf Eiger, Mönch und Jungfrau, am Rande des alten Dorfkerns von Wilderswil, liegt die Villa Unspunnen mit ihrer spirituellen Leiterin Annette Kaiser. Ein Seminarhaus inmitten eines Parks mit mächtigen Bäumen, wo Stille und Begegnung im «Goldenen Wind» möglich ist.

Die Villa Unspunnen engagiert sich seit nun mehr 20 Jahren im Bereich der spirituellen Bewusstseinsentwicklung für «Eine Welt, Eine Menschheit, Ein Bewusstsein». Es finden über das ganze Jahr verteilt verschiedene Veranstaltungen statt, welche den Menschen in seiner bewussten Entfaltung, unabhängig einer religiösen Zugehörigkeit, zu unterstützen vermögen.

Annette Kaiser: „Ich sehe auch immer, dass hier Menschen in einem neuen Miteinander eine neue Kultur erproben, erforschen, ausprobieren, wo sozusagen die schönere Welt die unser Herz kennt, dass wir diese beginnen im Miteinander zu erschaffen zu kreieren.
Es ist ein Platz der in Freude in einer Stille sein eigenes Lied kreiert in einem Miteinander von allen anderen Liedern die bereits im entstehen sind und schon vorhanden sind in der Welt so im kleinen wie verbundenen großen auch mit dem Kosmos verbunden der Quelle dem Namenlosen ewigen jetzt ist dieser Platz da für die Menschen hier herzukommen, auszutauschen, zu lernen.
Dieses „erkenne dich selbst“ sich im Spiegel selbst zu sehen damit uns zu erkennen, um im Miteinander das Leben zu feiern, das ist keine Utopie, sondern mit Zuversicht, Mut aus der Stille des Herzens im Licht des Herzens ihm folgend ist es möglich, dass wir Menschen als Menschheit diese neue Erde im Verbund mit Mutter Erde erschaffen.“

Mehr hier. https://www.goldenerwind.ch/

Sharing is Caring 🧡
Posted in Menschen Verwendete Schlagwörter: ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.