Wandlungskraft: „Death Is Not the End“

Sonnenwendezeit an der Elbe Foto: newslichter

Von Brabara Campiche. Ungezählte Male habe ich in den letzten Tagen und Wochen diesen wunderbaren Song von Bob Dylan in der Version von Eivør gehört. Ihre schnörkellose musikalische Interpretation dieses tiefgründigen Textes hat meine Seele und mein Herz bei jedem Anhören noch tiefer berührt. Berührt, gestärkt und mit Zuversicht genährt, dass eine Wendung zum Guten auch, oder gerade auch, in dieser Zeit möglich ist.

Wir sind in drr Zeit der kürzesten Tage und der längsten Nächte in diesem Jahr.
Schliessen wir sie gleichzeitig beide, den Tag und die Nacht, das Licht und die Dunkelheit, in unsere Arme. Umarmen wir sie gleichzeitig beide, dieses Leben und diesen Tod.

„Death Is Not the End“

Wo Kräfte aufeinander treffen, entsteht Reibung. Durch Reibung entstehen Funken. Licht-, Liebes- und Lebensfunken. Hier, in unseren Armen, in unserer Umarmung der vermeintlichen Gegensätze, jetzt, in diesem Augenblick, geschieht das Wunder der Heilung.

Blicke in die Welt
ohne Illusionen.
Sieh,
wie verletzlich
wir Menschenkinder sind.

Hab nur eins:
Mit-Gefühl.
Wir sind eine Welt.

Mögen unsere Herzen von einer versöhnlichen und friedvollen Kraft erfüllt sein, die leise in Liebe verbindend in die Welt hinein wirkt.

Uns allen wünsche ich lichtvoll-freudige Festtage und ein beherztes Ja zum kommenden Jahr, das uns mit seinen Toren zum Neuen erwartet.

Herzlichst,
Barbara Campiche – Spirituelle Auszeit
Klar, welchen Song ich dir mit diesem Gruss zur Wintersonnwende ans Herz lege: Natürlich «Death Is Not the End», ursprünglich von Bob Dylan, interpretiert von Eivør. Du kannst die Version der färöischen Künstlerin auf Youtube anhören, auf Spotify findest du sie selbstverständlich auch. Und unter diesem Link kannst du den Songtext genauer studieren. Viel Freude beim Hören!

Sharing is Caring 🧡
Posted in Kolumne Verwendete Schlagwörter:
Ein Kommentar zu “Wandlungskraft: „Death Is Not the End“
  1. Monja sagt:

    W O W ….. berührt …. Dankeschön

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.