Robin Wall Kimmerer „Geflochtenes Süßgras“ – eine Begeisterung

Von Miriam Licht.  Beim Besuch einer alteingesessenen Lieblingsbuchhandlung in Berlin, nutzte ich Anfang Dezember im Hinausgehen Flyer, Broschüren, Lesezeichen, die dort traditionell am Ausgang angeboten werden. Eine Leseprobe fiel mir auf. „Geflochtenes Süßgras. Die Weisheit der Pflanzen“. Mit dem Bild eines langen Zopfs geflochtener Gräser. Wieder zurück daheim fand ich in den folgenden Tagen Zeit sie zu lesen. Und bestellte mir das Buch bei meiner Buchhändlerin, um es mir selbst zu Weihnachten zu schenken. Ich wusste: das war ein Jahrhundertbuch.

Wenn nicht für die Welt so doch ganz gewiss für mich. Und das hat sich bestätigt. In den Tagen nach Weihnachten begann ich es zu lesen. Und hätte es am Liebsten mit jedem Satz der ganzen Welt laut vorgelesen, es mit allen Menschen geteilt.

In meinen langen Jahrzehnten als Lesende habe ich wahrlich viel erlebt lesend. Aber hier geschieht mir etwas grundlegend Neues. Die Qualität von Robin Wall Kimmerers grandiosem literarischen Erzählen strahlt wie eine Zwillingsschwester ihres umfassenden Wissens als Forscherin und ihrer reichen Zugänge als Potawatami, denen sie in ihrem Buch voll Hingabe Ausdruck verleiht. Die wahrlich ein Ausdruck unserer Zeit und der Lage von Mutter Erde in diesem 21. Jahrhunderts sind. Dies im allerschönsten, besten, großartigsten Sinn.

Ich werde nie wieder die Freude haben, ihr Meisterwerk „Geflochtenes Süßgras“ zu entdecken, es frisch und neu zum allerersten Mal zu lesen. Und es ist vollkommen klar, ich werde geradewegs  wieder von vorne beginnen es zu lesen. Um tiefer und mehr von dem aufzunehmen, was sie mir, was sie uns zu erzählen hat. Wie nur sie selbst es kann.

Jeden Abend hab ich mich aufs neue gefragt, wie ich das bewerkstelligen könnte, einen Artikel ÜBER ihr Buch zu schreiben. Sollte ich sie selbst sprechen lassen? Das würde ja naheliegen. Ich gab es bald auf, mir besonders herausragende Zitate zu notieren. Ich hätte den ganzen Text, jedes Kapitel, jede Seite, jeden Absatz, jeden Satz in ein newslicht einfügen wollen. Das kam ja nun nicht infrage. Also machte ich mir Notizen wenn mir Worte zufielen, die meinem inneren Erleben Ausdruck verliehen. Das habe ich nun als Form meines Berichts gewählt, wie sie mir möglich ist.

Mögen euch newslichter Leser*Innen meine Notizen inspirieren, einen Blick in dieses Jahrhundertwerk zu tun. Es ist mir schwer vorstellbar, dass es Menschen geben könnte, die nicht davon tief berührt, bewegt, verändert in die Welt blicken würden. Und dabei ihre innige Liebe, Dankbarkeit und ihr Vertrauen in Mutter Erde wiedergewinnen würden.

Hier also meine wilden Freudensprünge und Worte, die sich während des Lesens eingestellt haben:

* „Geflochtenes Süßgras“ ist eine Schöpfungsgeschichte der Neuzeit, des Jetzt. Da unsere Ohren offen sind zu hören, hören wir sie. Fühlen sie mit allen Sinnen. Sie kann unsere hungrigen Herzen nähren wie unseren verbohrten Alltagsverstand mit der Saat des Lebens. Lest ihr Lieben, lest. Wenn ihr „Geflochtenes Süßgras“ nicht schon kennt, dann möchte ich euch davon erzählen. Damit ihr wisst, dass es da einen Schatz zu entdecken gibt, einen großen Schatz. Einen sehr großen.

* Robin Wall Kimmerer legt die Saat für unsere Heimkehr. Ihr Buch ist eine Wiederbeseelung durch das Tiefste und Natürlichste, was wir Menschen von jeher kannten: eine unauflösliche Beziehung und tiefe Verbundenheit, das Eingewobensein in das Leben allen Lebens auf Mutter Erde.

* „Geflochtenes Süßgras“ lässt mich eintreten ins Wunderland All-Natur. Vom ersten Moment bis zur letzten Seite. Aus dem Humus dieses neuen Sehens nährt sich mein Weitergehen. Mein Leben.

* Die Heimkehr in die Welt

* Die Wiederbeseelung der Welt

* Das Erwecken der Liebe zur Welt

* Der Schönheit des Lebens neuen Atem eingehaucht …

* Robin Wall Kimmerer verändert meinen Blick auf die Welt für immer. Mein Blick wird zu einem herzinnigen Schauen, Fühlen, Spüren, Wissen über die wundersame und segensreiche Allverbundenheit des Lebens, in das wir eingewoben sind, sein können. Sie vollbringt das Wunder, dass wir uns wieder verbinden können mit all dem, von dem viele von uns seit Generationen und viel, viel zu lange getrennt waren.

* Robin Wall Kimmerer webt unseren Lebensfaden zurück in die tiefe Urverbundenheit mit allen Wesen. Ich werde die Welt für immer mit anderen Augen sehen, fühlen, riechen, schmecken, bestaunen, bewundern, ehren. Dieses Buch ist ein Lebensbuch. Ein Buch des Lebens und der Liebe.

* Ihre Sprache hat eine Tiefe und trägt eine zutiefst geankerte Liebe in sich, die ich so nocht nicht erlebt habe. Eine, die Grund genug hätte wütend zu sein – und darin geht es uns ja häufig eben gerade genau so: wir sind traurig, verzweifelt und wütend jenseits alles Beschreibbaren über den Zustand der Welt – beginnt in aller Liebe uns die Schöpfungsgeschichte neu zu erzählen.

* „Geflochtenes Süßgras“ schenkt uns den Wiedereintritt in das Denken in Fülle. Es bringt Kopf, Bauch und Herz zusammen. Zaubert hervor unser Erinnern von Wahrheit, Ganzheit und All-Verbundenheit.

* Das Urwissen ihres Volkes über die Ehrenhafte Ernte öffnet mir die Augen für die tiefste, die Urquelle meines Sammelns. Meines innigen Hütens von Materie: sie liegt in ihrem Kern nicht in Angst und Not von Eltern und Großeltern begründet. Dieses Sammeln ist kein Fehler, kein Irrtum im Umgang mit dem Leben. Es entsteht nicht aus Mangeldenken. Sondern erklärt sich aus einem tief wurzelnden Verstehen, Begreifen, dass alles mit allem verbunden ist. Und der tiefsten Dankbarkeit für alles, was uns gegeben ist. Meine Form des Sammelns wurzelt tatsächlich in unser aller Urwissen, dass jede Gabe eine Geschenk ist, das geachtet, geehrt, gehütet werden will.

* Robin Wall Kimmerers Buch ist ein Werk, dessen sprachliche Schönheit, dessen mit Worten gemalte Zugänge, Bilder und Beschreibungen tiefe Einsichten lehrt, die wohl nur wenige von uns in ihrem Wissenschatz behüten konnten. Ein solches Lesevergnügen, liebevoll, anschaulich, tief blickend und Zugänge vermittelnd. Für eine Heilung der Welt, deren Mitschöpfer*innen wir Menschen sind.

* Ihr Buch zu lesen schenkt mir die Qualität eines eigenen buchstäblichen Erlebens. Als wäre da im Hier und Jetzt eine Freundin in mein Leben getreten, und wir beide würden im tiefsten Staunen von Vierjährigen in vollkommener Konzentration auf das Wunder die feinsten, allerkleinsten Ereignisse der Natur beobachten. Wie sie das vermag in Sprache zu bringen ist wirklich außerordentlich beeindruckend.

Amüsant ist mir dies: Ich hatte schon halbwegs die Hälfte dieser Fülle von vierhundertdreiundfünfzig köstlichen Seiten gelesen, als mir der Blog-Artikel über die Ökonomie der Fülle wieder in den Sinn kam, den ich vor ein paar Monaten übersetzt hatte. Und erst da wurde mir bewusst: meine Berührung mit dem Segen von Robin Wall Kimmerers Dasein und Wirken hatte da ihren Anfang genommen. Sie war die Autorin eben jenes Blog-Artikels, der mich ins Übersetzen geworfen hatten. Weil ich ihn so gerne teilen wollte.

Der Originaltitel von Kimmerers Werk lautet „Braiding Sweetgras: Indigenous Wisdom, Scientific Knowledge and the Teachings of Plants“. Das Buch erschien bereits 2013. Erst sieben Jahre später war die Zeit reif geworden. 2020 sprang der Funke: seither ist das Buch ununterbrochen auf diversen US-amerikansichen Bestsellerlistne. Elsbeth Ranke hat als Übersetzerin die deutsche Fassung „Geflochtenes Süßgras. Die Weisheit der Pflanzen“ unter Mitarbeit von Wolfram Ströle und Friedrich Pflüger aufs Trefflichste in die Welt gebracht. Was ein Wunderwerk ist: einen solchen Sprachfluss in Inhalt, Wortwahl, Grammatik, Sprachmelodie und -rhytmus bei der Übersetzung in eine andere Sprache zuwege zu bringen ist das Werk wirklicher Meisterschaft. Ein wahres Lesevergnügen.

„Geflochtenes Süßgras“ schwingt mich wieder in das Wissen ein, dass Mineralien, Pflanzen, Tiere, Flüsse, Berge, Wind und Wetter Mitwesen sind. Unsere Geschwister, treu und über alle Maßen großzüg und unsere größten Lehrmeisterinnen. Mein Sehen und meine Freude vertiefen sich, dass First Nations aller Kulturkreise viel der Fülle uralter Weisheit und tief geankerter Lebens-Zugänge trotz aller Anfechtungen durch die Zeiten hindurchgetragen haben. Aus deren tief wertvollem Schätzen wir noch immer schöpfen können.

Inmitten all unsrer Trauer um den menschlichen Irrweg, dem Beweinen von Versäumnissen, dem Schmerz, die menschengemachten Fehler und die daraus erwachsenen Folgen tragen zu müssen, die wir uns und allen Wesen um uns zugemutet haben, können wir uns selbst zu einem wachen Weitergehen der liebevollen Art ermutigen.

Wir haben die Wahl, uns aus einer zutiefst irreführenden antropozentrischen Weltvorstellung zu lösen und sowohl unsere eigenen, wie auch die Fehler unserer Vorfahren zu beweinen. Wir haben die Wahl, in eine Zukunft zu gehen, in der wir voll Demut und Dankbarkeit hoffnungsvoll heilsame Lösungswege erschaffen. Umso ermutigter als uns Robin Wall Kimmerer begreifen lässt, dass wir nicht allein sind. Unsere Geschwister sind treu und überaus großzügig für uns da. Und darin liegt unsere Chance für gemeinsames, das Leben ehrende und erhaltende Zusammenwirken aller Geschöpfe einschließlich unser selbst. Wir können all unseren Mut zunammen nehmen, uns als allverbunden erinnern und uns mit warmen Herzen voll gegenseitiger Liebe und Dankbarkeit wieder beheimaten auf Mutter Erde.

……………………..

Robin Wall Kimmerer gehört der Citizen Potawatomi Nation an, einem Indigenen Volk von Turtle Island, wie die First Nations ihr Land seit Urzeiten kennen und nennen, das uns als USA bekannt ist. Sie ist Mutter, Wissenschaftlerin und Professorin und lebt in Syracuse, New York, wo sie SUNY Distinguished Teaching Professorin für Umweltbiologie und Gründerin und Direktorin des Center for Native Peoples and the Environment ist. Website hier

………………………

Titel der Originalausgabe: Braiding Sweetgrass: Indigenous Wisdom, Scientific Knowledge and the Teachings of Plants, 2013

Titel der deutschen Ausgabe: Geflochtenes Süßgras. Die Weisheit der Pflanzen, Aufbau Verlag 2021

Deutsche Ausgabe in ungekürzter Hörfassung (MP3 und Audio-CD)

Leseprobe https://www.aufbau-verlage.de/aufbau/geflochtenes-sussgras/978-3-351-03873-1

Linktipp: Buch der Woche im WDR

Sharing is Caring 🧡
Posted in Impulse Verwendete Schlagwörter: ,
10 Kommentare zu “Robin Wall Kimmerer „Geflochtenes Süßgras“ – eine Begeisterung
  1. Dagmar sagt:

    ….tiefsten Dank von Herzen,liebe Miriam,für Deinen Hinweis auf dieses berührende Buch und diese wunderbare Frau…..so berührend, wie sich`s oft fügt…denn, nach so einer wertvollen Inspiration habe ich mich schon länger gesehnt….

    Freue mich schon darauf, es zu lesen 🙂

    Herzliche Grüße,

    Dagmar

  2. hannerose sagt:

    na bei der begeisterten schilderung des buches kann eine ja nicht anders als bestellen.
    hatte richtig spaß beim lesen. vielen dank für die inspiration.

  3. Evelin sagt:

    Liebe Miriam, Danke deiner Reflektion zu diesem Buch. Auch dien Apell im letzten Absatz. Und vielleicht braucht es keine „Lösungswege“. Vielleicht gilt es „nur“, uns unseren weisen Mitwesen zuzuwenden, die Angst vor Mangel, Ohnmacht und Bedeutungslosigkeit abzustreifen und … Süßgras zu flechten…

  4. Claudia sagt:

    Ganz großen Dank für die Erinnerung!! Ich hatte Ende letzten Jahres von dem Buch gehört und war unmittelbar tief berührt. Mein Notizzettel,um es zu bestellen verschwand jedoch und ich hatte es wieder vergessen… Nun ist alles wieder da.
    Wie so oft sind die newslichter der Ort, an dem an wichtige Dinge erinnert wird.
    Danke Miriam, danke Bettina ♥

  5. Almut Lichte sagt:

    Danke, liebe Miriam,
    für dieses neue Wunder. Ja, zum allerbesten Zeitpunkt, jetzt. 🦋
    So eine Freude und Fügung,
    Almut.

  6. gaby ranis sagt:

    eriinert mich an meine leseerfahrung mit den büchern von andreas weber, biologe und philosoph.
    auch danach habe ich die welt mit anderen augen gesehen, uns unser aufgklärtes denken ebenso.
    danke für den tipp.

  7. Marion sagt:

    Oh, wie schön den Gastbeitrag zu lesen. Ich bin grad dabei das Hörbuch zu hören und bin auch ganz berührt von der schönen Sprache und der Weisheit der Worte. Es spricht mir aus dem Herzen. Ich werde es bestimmt nochmal hören. Möge das Buch noch Millionen Begeistern. Was für eine Begnadete Frau.

  8. Angelika sagt:

    Was für ein unglaubliches Buch❣️
    Heute habe ich es zu Ende gelesen und würde am Liebsten gleich nochmal von vorne beginnen.
    Ich habe gelächelt und geweint beim lesen und tief drinnen hörte ich immer wieder ein lautes JA,JA,JA.
    Ich bin eine Stadtmenschin und immer wieder hin und her gerissen zwischen auf dem Land leben wollen aber auch die Stadt zu lieben.
    Dennoch hat das Buch mir so vieles plötzlich klarer gemacht.
    Ich werde es bestimmt demnächst nochmal lesen und bis dahin an einige Menschen weiter verschenken.
    Tausend Dank für diese Buchempfehlung 🥰❣️

    • Miriam sagt:

      Dank dir, Angelika, für deine Begeisterung! Welch ein Reichtum uns mit Robin Wall Kimmerer und ihrem Werk geschenkt ist – darüber zu newslichtern ist mir eine innige Freude. Umso schöner, wenn manches Mal auch Leser*innen wie du ihrer Freude hier Ausdruck verleihen. Wunderbar, danke!

  9. Gilla sagt:

    Wow! Danke, liebe Miriam für´s Erinnern. Im Autoradio hatte ich den WDR-Beitrag gehört und nun nocheinmal in Deinem Artikel Deine Begeisterung erlebt.Jetzt ist es bestellt! Bücher finden ihre Leser!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.