newslichter mit Solarenergie

Foto: newslichter

Schon länger habe ich mich mit den möglichen Varianten für eine Solarversorgung des newslichter-Wohlwagens beschäftigt und mich dann für eine Kombination einer großen, aber noch handlichen Powerstation und eines beweglichen Solarpanels entschieden.

Die EcoFlow-Delta Max Powerstation ist gleichzeitig als mobiler Strom im Garten, für Reisen und als Notstromaggregat zu nutzen.

Hier die Daten:

  • 2016 Wh Lithium-Akku
  • Aufgeladen auf 80 % in 1 Stunde
  • Mit bis zu 800 W Solar laden (11-100 V; 10 A)
  • Im Auto mit dem Zigarettenanzünder aufladen
  • 4 x 2400 W Wechselstromausgänge (4600 W Spitzenleistung)
  • Zeitgleiches Auf- und Entladen

Als Solarpanel habe ich mich für die Wattstunde Sun Folder 180 Watt entschieden.

Foto: newslichter

Bezogen habe ich es als Bundle bei Solarkontor Anfang des Jahres für damals rund 2.226 Euro (netto).

Heute nun die Premiere der ersten Solarladung und ihr seht, wir laden mehr Energie als wir für Computer, W-Lan-Box und Handy-Ladung verbrauchen. Ein cooles Gefühl angesichts der steigenden Strompreise!

Foto: newslichter

Weitere Erfahrungsberichte folgen.

Sharing is Caring 🧡
Posted in Über Uns Verwendete Schlagwörter: ,
6 Kommentare zu “newslichter mit Solarenergie
  1. Reinhard sagt:

    Danke für den Artikel! Das ist eine gute Orientierungshilfe. Wichtig wäre noch zu wissen welche Verbraucher bei Ihnen „versorgt“ werden müssen…. Computer, Beleuchtung, Kühlschrank etc…

  2. Das kann ich voll unterstreichen – wir sind seit Anfang März zu 96 % von öffentlichem Strom unabhängig … das ist nicht nur ein gutes Gefühl wegen der steigenden Strompreise …
    Kochen und Waschen und alles, was wir brauchen durch die Sonnenenergie abzudecken, hat schon was! Und da wir recht wenig Strom verbrauchen, können wir auch noch eine Menge Strom einspeisen. Auch das fühlt sich gut und richtig an!

    Herzensgrüße
    Imke

  3. Gabriele sagt:

    Vielen Dank liebe Bettina und auch an Dich Imke,

    das, was ihr da beschreibt macht Sinn und es kommt genau zur richtigen Zeit – wir haben ein kleines Hüttchen gepachtet ohne Strom und Wasser.
    Da wird das gute Dienste leisten, vielleicht eher in einer kleineren Variante.

    Bin schon gespannt und neugierig auf die Erfahrung,
    Gabriele

  4. Patrick Esch sagt:

    Geniale Idee von euch.
    Weiß jemand von euch, ob das finanziell gefördert wird oder Steuervergünstigungen möglich sind?

    Jedenfalls vielen lieben Dank für den guten Impuls.
    Wir sind Feuer und Flamme für solch eine Idee.

    • Hallo Patrick!
      Sorry- Ich bin da wahrlich keine Expertin, unsere Anlage wird aber wohl nicht gefördert. Im Moment weiß auch keiner so genau, wo die Reise hingeht. Die Förderprogramme sind scheinbar gerade ausgelaufen, aber vielleicht verändert sich nochmal was, um weitere Anreize zu schaffen?
      Wir haben uns unabhängig davon ganz bewusst dazu entschieden, dass die Autarkie und die Verbesserung unserer CO2-Bilanz der entscheidende Faktor ist. Und das gute Gefühl dazu hat uns bestätigt. Wir sind da eher intuitiv unterwegs 😉 auch wenn uns dabei vermutlich ein paar Euro durch die Lappen gehen werden.
      Vielleicht fragst du direkt bei den Anbietern nach – die können dir zumindest eine Auskunft zu den aktuellen Möglichkeiten geben.

      Herzensgrüße
      Imke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.