Verkanntes Grün: Radieschenblätter sind ein Super-Food

Foto: Pixabay

Radieschenblätter sind eines der heilsamsten Lebensmittel überhaupt, aber bisher landeten sie auch bei mir auf dem Kompost. Doch die Radieschenblätter sind das zweitstärkste Präbiotikum, das es gibt (nach den wilden Blaubeeren). Sie enthalten eine Fülle von Nährstoffen wie Vitamine, Mineralien, Antioxidantien, sekundäre Pflanzenstoffe und krebsbekämpfende Alkaloide und besitzt zudem antibakterielle und antivirale Eigenschaften.

Radieschengrün kann man roh oder gekocht essen. Eine gute Möglichkeit ist es sie wie Kräuter zu zerkleinern und über den Salat zu streuen. Aber auch im Smoothie, in Suppen oder als Pesto kann es verwendet werden.

Dann „reparieren“ die Blätter den Dickdarm und andere Teile des Verdauungstrakts, die die Fähigkeit zur Nährstoffaufnahme verloren haben. Die Nährstoffe des Radieschengrüns werden auch Dank ihres hohen Enzymprofils in den am stärksten gestörten Verdauungstrakten absorbiert und besser als jedes andere Nahrungsmittel aufgenommen

Radieschenblätter reinigen den Körper von Schwermetallen, indem sie Quecksilber, Blei, Arsen und Aluminium aus dem Körper entfernen – in dieser Hinsicht sind sie fast so stark wie Koriander!

Radieschengrün ist auch ein Booster gegen alle neurologischen Erkrankungen einschließlich MS, ALS und Borreliose. Radieschenblätter sind bei weitem das wirksamste Blattgemüse für die Gesundheit eines Menschen. Mehr dazu auch im Buch „Medical Food“ von Anthony Williams

Enjoy!

Sharing is Caring 🧡
Posted in Heilung Verwendete Schlagwörter: ,
4 Kommentare zu “Verkanntes Grün: Radieschenblätter sind ein Super-Food
  1. Renate Rahmstorf sagt:

    JA!! Anthony Williams Gabe kommt jetzt auch in den Newslichtern an. Wie schön! Wir „leben“ schon seit 2-3 Jahren nach den Empfehlungen seiner Bücher. Wir sind nicht sklavisch dabei, aber wir haben positive Veränderungen im Körpersystem erfahren, z.B eine bestimmte Müdigkeit ist verschwunden, Blähungen und Völlegefühl gibt es nicht mehr, insgesamt ist die Vitalität gestiegen. Die Audios auf YouTube von Katja Petek „Psychische und körperliche Gesundheit“ über besprochen Krankheitsbilder von Anthony William sind leicht und spannend zu hören. Jedesmal, wenn wir mal im alten Stil wieder essen, ist durch die Erinnerung zwar der alte Reiz wieder da, aber im Laufe des Essens schmeckt uns das irgendwie nicht mehr gut. VielSpaß und Freude beim Herantasten!!:))

  2. Anne sagt:

    Das ist ja ein toller Artikel. Ich verarbeite schon seit Längerem das Radieschengrün zu Smoothies und ich LIEBE den Geschmack. Ohne bewusst zu wissen, was Radieschenblätter machen, habe ich mir intuitiv Gutes getan 🙂
    Schön, dass ich durch diesen Artikel mehr Informationen über dieses „Superfood“ und weitere Verarbeitungsmöglichkeiten bekommen habe. Ganz lieben Dank!
    Wilde Blaubeeren verwende ich auch sehr gern in meinem Porridge. Es gibt sie in TK/Bio-Qualität bei REWE 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.