Kurzschluss oder unendlicher Fluss

Foto: unsplash

Lieber Mensch, wie geht es Dir gerade in unserer Welt? Fühlst Du Dich frei? Hast Du das Gefühl, dass Du Dich in der Tiefe entspannen und Dich weit ausdehnen kannst? Wie sehr erlaubst Du Dir, zu leben, was Du Dir auf allen Ebenen Deines Seins wünschst? Kennst Du Deine tiefsten Sehnsüchte? Wagst Du es, sie vor Dir selbst zuzugeben? Stehst Du kompromisslos in Deiner Liebe und Klarheit gegenüber den Menschen, die Dich umgeben und gegenüber denen, die Dir am wichtigsten sind? Gibst Du Dir selbst ebenso viel wie Du anderen gibst? Meinst Du Ja, wenn Du Ja sagst? Und meinst Du Nein, wenn Du Nein sagst? Wie sehr fühlst Du Dich getragen, in der Tiefe erkannt und berührt? Wie sicher fühlst Du Dich im Leben und in der Liebe? Wie entspannt ist Dein Körper? Wie leicht fließt Dein Atem? Wieviel Frieden fühlst Du im Herzen? Und wieviel Feuer im Unterleib?

Worin besteht Dein Wert?

Eines der größten Missverständnisse unter uns Menschen steckt in der Vorstellung der eigenen Wert- oder Nutzlosigkeit. Die Idee, wir seien falsch oder in irgendeiner Weise nicht genug, gehört zu den größten Bullshit-Geschichten aller Zeiten. Die meisten Menschen glauben, dass Wert etwas ist, dass wir uns erarbeiten müssen, dass wir also nur wertvoll sind, wenn wir etwas Bestimmtes sind, nicht sind, tun oder lassen. Etwas erreichen. Und der Killer unter unseren alten Prägungen ist der Vergleich. Ständig vergleichen wir uns mit anderen – ob offen oder verdeckt, mit tatsächlichen Menschen oder nur mit einem Fotoshop ist dabei egal. Es killt uns, und wenn nur für einen gedanklichen Moment. Denn verbunden mit einem Gefühl von Minderwertigkeit sind immer Scham und Schuld. Und Scham und Schuld trennen uns wie kaum eine andere Energie vom Fluss des Lebens – und von anderen Lebewesen.

Die Wahrheit ist, dass wir uns gar nicht mit anderen Menschen vergleichen können. Das wäre wie Äpfel mit Birnen mit Broccoli vergleichen. Jeder Mensch ist EINZIGARTIG und damit großartig und perfekt in jeder Hinsicht. Und das ist nicht nur eine Floskel. Es ist so wahr, wie jede Zelle in meinem Körper einzigartig und in jedem Moment perfekt ist. Und ebenso wie jede Zelle in meinem Körper, hat jeder Mensch seine ganz einzigartigen Qualitäten und Energien und damit seinen ganz eigenen unverwechselbaren Platz im großartigen Webteppich des Lebens, unseres Planeten und des ganzen Universums. Wir sprechen oft davon, dass wir unsere Aufgabe, unsere Berufung finden wollen. In meiner Erfahrung gibt es so etwas gar nicht. Unsere einzige Aufgabe ist es, uns endlich zu entspannen und ganz wir zu sein, unseren Wert in unserer Einzigartigkeit zu erkennen, sie zu verkörpern und damit schlicht oder gar nicht so schlicht in dieser Welt zu sein. Wir selbst sind unsere Berufung! Was sich dann an Wegen, Handlungen und Worten, an Räumen und Verbindungen daraus ergibt, ist unser ureigener Ausdruck. Und der ist es, der unsere und die Zellen derer, deren Leben wir berühren dürfen, singen und tanzen lässt.

Wenn wir uns anzweifeln, uns vergleichen und uns schämen oder schuldig fühlen, sind wir nicht mit unserer Kraft und nicht mit unserem inneren Wesen verbunden, das weitaus größer ist als unser Körper, in dem es für unsere Zeit auf dieser Erde wohnt. So sind wir ständig wie im Kurzschluss mit unserer Energie und damit in gewisser Weise pflegeleichter, wenn auch in hohem Maße ineffektiv, inkompetent, impotent und buchstäblich nicht integer. Denn Menschen, die sich selbst und ihren Wert kennen und ihn aus vollem Herzen verkörpern und leben, wirken auf andere, die gerade nicht mit sich selbst in tiefem Kontakt sind, angsteinflößend. Menschen, die ihren Wert zutiefst kennen, glauben keine Bullshit-Geschichten mehr. Sie erzählen ihre eigenen Geschichten, die für Wohlstand, Kraft, Lust, Frieden, Kreativität und Verbindung auf vielen Ebenen sorgen. Sie kommen gar nicht auf die Idee, sich oder andere zu bekämpfen. Sie sind mit einander verbunden und unterstützen sich und andere Menschen in ihrer Größe. Sie wissen um ihre Verbindung mit der Erde und dem Kosmos. Die Verbindung mit ihrem inneren Wesen – vielleicht nennst Du es Quelle, Seele, Universum, Herz, Höheres Selbst oder egal wie – ist ihre höchste Autorität und Integrität. In diesem Wissen und dieser Verbindung sind sie unbestechlich. Und natürlich ist dies ein Weg, kein fixer Zustand und kein Endergebnis.

Dies alles gilt für Männer und Frauen gleichermaßen. Der einzig wesentliche und relevante Unterschied ist in meiner Erfahrung, dass wir energetisch entgegengesetzt gepolt sind. Und das meine ich ebenfalls buchstäblich, denn unsere Körper besitzen Pole ebenso wie unser Planet. Bei der Frau befindet sich der positive Pol in den Brüsten, der negative in der Vagina. Beim Mann verhält es sich umgekehrt. Sein positiver Pol befindet sich im Penis, der negative in der Brust. Ich habe das vor Jahren bei Diana und Michael Richardson gelernt und erfahren. Damals glaubte ich noch, es ginge dabei ausschließlich ums Liebemachen. Inzwischen hab‘ ich begriffen, dass es einfach nur ums Leben geht. Und wahrhaft leben ist Liebe mit dem Leben machen jeden Moment. Und umgekehrt. Wir können das also mit unseren Körpern, mit unseren Herzen, mit unseren Emotionen und Gedanken, mit unserer Energie, mit Worten oder Taten und in jedem Kontext tun bzw. sein. Das physisch-energetische ‚Cockpit‘ für diese Art zu leben befindet sich in unserem positiven Pol. Er ist der Ort, von dem ausgehend der gegenüberliegende Pol, alle Chakren und alle Bereiche unseres Körpers (physisch und energetisch) optimal in den Fluss gelangen können. Bei den meisten Menschen schläft das Bewusstsein für diese Pole. Die gute Nachricht ist, dass es sich in der Regel über unseren Atem sehr leicht wecken lässt. Damit endet für uns der Kurzschluss. Und unser Atem, unser Leben und unsere Beziehungen fließen wieder frei, leicht und kraftvoll.

Wer hat Lust auf dieses Leben?

Mit Liebe und Mut,

Claudia

PS Ich bin heterosexuell und das ist meine Erfahrung. Daher kann ich über das Thema der Pole auch nur im Sinne von heterosexuellen Männern und Frauen sprechen. Und ich vermute, dass es sich für Menschen jeder anderen Orientierung auf der sexuellen Skala je nach Schwerpunkt in der männlichen oder weiblichen Energie ähnlich verhält.
__

Claudia Shkatov
TELLING A NEW STORY

www.claudiashkatov.com
Transformational Coaching for Life & Business

Sharing is Caring 🧡
Posted in Kolumne Verwendete Schlagwörter:
4 Kommentare zu “Kurzschluss oder unendlicher Fluss
  1. Martina Eberle sagt:

    Liebe Claudia, ja wie wundervoll, ich stimme dir vom ersten bis letzten Wort genau so zu.
    Genau so fühle ich und genau so sind meine Erfahrungen.

    Ich habe ganz große Lust auf dieses Leben!

    Mit Liebe, Mut und Vertrauen!

    In Verbundenheit,

    Martina

  2. Beate sagt:

    Vielen Dank liebe Claudia
    für Deinen berührenden Text zu diesem Thema!
    Du hast viele meiner derzeitigen Erkenntnisse bestätigt und in mir zugleich noch neue Gedanken aufkeimen lassen.
    Ich wünsche uns allen Mut, Liebe und Authentizität für diese Zeit !

  3. Michelle sagt:

    Also das war ja jetzt spannend beim Lesen: Ich begann damit, ohne den Namen der Autorin gesehen zu haben- und ich hörte den Text in der Stimme von Christine Warcup, einer hellfühlenden Frau, die auch eine wundervolle Arbeit macht.
    Gibt es eine Verbindung zwischen euch zwei?

    Das mit den Polen erinnert mich daran, dass die Frau im Schosse empfängt, während der Mann dort der Gebende ist, und im Herzen die Frau die Gebende ist und der Mann empfängt.

  4. Viola sagt:

    Liebe Claudia,
    DANKE für diese Offenheit…
    In fast jeder Zeile kann ich mich wieder finden, oder anders ausgedrückt, fühle ich
    mich gespiegelt…Dieses Leben – und das musste ich lernen – lebt nicht nur von „EASY-
    TIME“ – sondern von alledem, wie es sich uns anbietet, zeigt usw.
    Wiederholt darf ich erkennen, wo in früheren Zeiten Anpassung(en) mein Leitfaden war, bzw.schaue ich auf das JETZT, so haben sich viele Blumen zu einem wunderschönen, bunten Strauß entwickelt…Sage DANKE an das Leben, sage DANKE an dich…
    Viola

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.