Sternennews: Rückläufiger Saturn – Prüfungen gehen tiefer

Foto: Pixabay

Da diese Woche keine allzu großen Veränderungen oder Herausforderungen auf uns warten, nehme ich Bezug auf einen Planeten, der letzte Woche im Fokus stand: es geht um den Saturn, der am 4. Juni „rückläufig“ wurde.

Natürlich gibt es keine rückläufigen Planeten, es handelt sich hier um eine optische Täuschung, es sieht nur von der Erde so aus, als ob hier jemand den Rückwärtsgang eingelegt hätte. Diese optische Täuschung ist für uns Astrologen aber trotzdem von Bedeutung!

Rückläufiger Saturn

Saturn ist in unserem Leben ständig am Werk, denn er transitiert unablässig durch unser Horoskop. Daher ist es auch nicht sehr zielführend bei einem Saturn-Transit zum Beispiel auf die Sonne zu fragen: „Wann ist das denn endlich vorbei?“. Saturn-Transite sind nie vorbei! Denn der Saturn transitiert erstens unser ganzes Leben lang immer durch irgendein Haus und berührt zweitens in Form von sogenannten „Aspekten“ dann immer wieder alle unsere Planeten und Achsen im Horoskop.

Im Gegensatz zu Uranus, Neptun und Pluto wanderte Saturn in einem neunzigjährigen Leben ganze dreimal durch unser Horoskop – und um es salopp zusagen: Er weiß schon warum.

Er tut das nicht, um uns zu quälen. Saturn ist vielmehr der weise Lehrer, der immer fragt: „Lebst du in diesem Bereich schon die beste Version von dir selbst?“ Dies ist nicht im Sinne des heutigen Optimierungswahns gemeint. Saturn will, dass wir hinschauen, wenn wir Potenziale von uns nicht leben und er legt die Finger in die Wunde, wenn wir uns etwas vormachen und uns aus Angst kleinhalten. Und er macht das ganz besonders gerne, indem er uns Ärger oder zumindest Schwierigkeiten ins Haus schickt.

Nehmen wir an, Sie würden gerne den Beruf wechseln, Sie wissen auch schon, was Sie am liebsten tun würden. Sie trauen sich aber nicht und schieben eine Veränderung immer wieder hinaus. Nun kommt Saturn (im Transit) auf einen wichtigen Berufsfaktor in Ihrem Horoskop und los geht´s mit den Schwierigkeiten. Ihr wunderbarer Chef, der Ihnen bislang alle Freiheiten gelassen hat, beschließt nämlich plötzlich, die Firma zu verlassen. Stattdessen bekommen Sie jemanden vor die Nase gesetzt, von dem Sie wissen, dass Sie mit diesem Menschen nie, aber auch nie klarkommen werden.

Was machen wir in einem solchen Fall gerne? Wir schieben die Schuld auf den anderen: „Wär´ mein Chef nicht gegangen … wär´ der neue doch nicht so blöd … hätte man mich nur rechtzeitig eingeweiht…“.

Andere sind also schuld an unserer Misere. Das ist eine verständliche menschliche Reaktion, die Frage, die uns allerdings weiterbringen würde, geht mehr in die Richtung: „und was soll mir das jetzt sagen, bitte?“. Wir können dann oft entdecken, dass wir uns aufgrund von frühkindlich bedingten Ängsten, Kleinheitsgefühlen oder dem Wunsch, nur nicht anders, als die anderen zu sein, zurückgehalten haben.

Die Prüfungen gehen tiefer

Wenn ein Transit uns also die Wahrheit über uns schenken kann, dann ist es Saturn. Manchmal, wenn nicht sogar häufig, ist diese Wahrheit erstmal schmerzlich. Wir erkennen, dass wir eben zu ängstlich waren, das zu machen, was wir schon immer wollten. Oder dass wir kein Risiko eingehen wollten und uns Sicherheit wichtiger war als Selbstverwirklichung.

Was heilt ist dann, sich das zunächst erst einmal einzugestehen, die Angst zu konfrontieren und ihre Ursache zu klären. Dann heißt es für die einen, weiterzugehen, indem man eine neue Entscheidung trifft, für andere vielleicht, sich Hilfe zu suchen, um mehr zu dem Menschen werden zu können, der man sein möchte.

Der rückläufige Saturn intensiviert nun diesen Prozess. Ich nehme noch mal das Beispiel von oben: Vielleicht ist in den letzten Wochen der Saturn über Ihren Berufsfaktor transitiert (Sie können aber auch die Themen Beziehung, Gesundheit, Geld …. was auch immer an die Stelle von Beruf setzen) und Sie haben einige deutliche Hinweise bekommen. Dennoch haben Sie keine Entscheidung getroffen, die Situation wirklich grundlegend zu verbessern. Vielleicht fühlen sie sich sogar wie festgefahren.

Die Rückläufigkeit gibt Ihnen jetzt die Chance, sich nochmal mit dem Thema zu konfrontieren und eine Lösung zu finden, die Hand und Fuß hat. So etwas braucht Zeit und die haben wir: Saturn ist bis zum 23. Oktober noch rückläufig. Es geht also nicht um schnelle, aus der Emotion heraus getroffene Entscheidungen. Lassen Sie eine Veränderung in sich reifen, aber sitzen Sie sie auch nicht aus.

Und was steht dann am Ende? Das ist bei jedem von uns unterschiedlich, je nachdem, durch welches Haus oder über welchen Planeten der rückläufige Saturn in unserem Horoskop wandert. Er gibt uns die Kraft, nochmal ganz genau zu prüfen, wo in unserem Leben etwas in Ordnung gebracht werden muss, damit wir in unsere innere Ordnung kommen. Er hilft uns, zu erkennen, wovon wir uns trennen dürfen und was wir neu aufbauen wollen.

Betrachten Sie es als Geschenk, wenn der rückläufige Saturn in Ihrem Horoskop gerade einen Planeten oder die Achsen transitiert. So etwas passiert nicht häufig im Leben, also hat es Ihnen etwas Wichtiges zu sagen und verleiht Ihnen die Kraft, in einem bestimmten Lebensbereich konsequent zu sich und Ihren Wünschen zu stehen.

Die Highlights der Woche

Als ob es jemand gewusst hätte – da kommt doch wie bestellt ab Mitte der Woche eine harmonische Verbindung zwischen MERKUR und PLUTO dazu! Merkur steht für unser Denken, Pluto für die verborgene Wahrheit.

Wer will, kann sich diese Woche sehr auf die Spur kommen! Ob man das über ein Gespräch macht, über ein Buch oder indem man Tagebuch schreibt, ist letztendlich egal. Wichtig ist, dass wir eine Chance bekommen, uns mehr unserer Wahrheit anzunähern.

Diese Konstellation können Sie aber auch praktisch nutzen: Wenn es etwas aufzuräumen gibt, etwas zu klären oder neu zu ordnen, dazu taugen diese Tage auch ganz wunderbar. Oder müssen Sie Ihre Buchhaltung machen? Das passt genauso wie ein paar Schmöker, die die tiefsten menschlichen Abgründe zum Inhalt hat.

Und am Wochenende wird dann gefeiert! VENUS im Stier verbindet sich eng mit einem URANUS. Jetzt haben wir Lust, uns mit unseren Freunden zu treffen und die Freiheit des Sommers in vollen Zügen zu genießen.

Vielleicht verliebt sich auch der eine oder die andere. Allerdings warten Sie dann noch ein wenig ab, bevor Sie größere Entscheidungen treffen, das Ganze könnte auch nur ein Flirt oder eine kleine Stichflamme gewesen sein. Aber lassen Sie das Wochenende nicht verstreichen, ohne etwas Ungewöhnliches unternommen zu haben – es gibt so viele Möglichkeiten Spaß zu haben.

Alle Konstellationen im Juni hier.

Foto: Sylvia Grotsch

Zur Person: Sylvia Grotsch ist Diplom-Psychologin, Astrologin und Coach seit 1984. Drei- bis fünfmal die Woche finden Sie Nachrichten von ihr auf ihrer Facebook-Seite. Mehr über ihre Beratungen und Kurse stehen auf ihrer Webseite mit Blog www.astromind.de. Oder abonnieren Sie ihren Newsletter. http://www.astromind.de/newsletter-astrologie.html

Sharing is Caring 🧡
Posted in Zeitqualität Verwendete Schlagwörter:
5 Kommentare zu “Sternennews: Rückläufiger Saturn – Prüfungen gehen tiefer
  1. Julian Fritsch sagt:

    Vielen Dank für die interessanten Einblicke! Wie finde ich denn heraus, ob Saturn gerade einen Planeten oder die Achsen transitiert? Das fände ich noch spannend zu erfahren. Viele Grüße, Julian

  2. Ich sag´s doch immer *smile`*, es geht nichts um gute astrologische Grundkenntnisse. Ich würde allerdings empfehlen, die in einem Kurs zu lernen (nein, ich gebe keine AnfängerKurse, also keine Eigenwerbung), weil leider auch viel Murks im Internet kursiert. Gerade über Transite und was da angeblich alles Schlimme „passieren“ kann. Wer astrologische Kenntnisse hat, weiß das dann richtig einzuordnen.

  3. Wim Lauwers sagt:

    Danke Sylvia. Mal sehen. <3 <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Dein Kommentar wird nach der Prüfung freigeschaltet. Bitte beachte, Einschätzungen und Meinungen in Ich-Form zu formulieren und die AutorInnen zu wertschätzen. Nicht identifizierbare Namen (Nicknames), Kommentare ohne erkennbaren Bezug auf den Inhalt des Artikels und Links zu nicht eindeutig verifizierbaren Seiten bzw. zur Eigenwerbung werden grundsätzlich nicht freigeschaltet.